25.08.2016| Von: Andreas Kern |

Die Kurse von „Fußball-Aktien“ orientieren sich hauptsächlich an den Ergebnissen der Mannschaft während der laufenden Saison. So dürften die meisten Anleger denken, die sich nicht täglich mit den entsprechenden Papieren beschäftigen. Die Aktie von Borussia Dortmund (BVB) widerlegt diese These jedoch eindrucksvoll. Richtig Bewegung kommt in den Kurs nämlich zumeist außerhalb der Spielzeiten. So auch diesmal. Nach Ablauf der vergangenen Meisterschaft stieg die zuvor eher bewegungsarme Aktie recht zügig von 4 Euro auf 4,50 Euro, um im Anschluss genauso schnell auf 3,70 Euro abzustürzen und sich kurze Zeit später wieder um die 4 Euro-Marke einzupendeln. Kurz vor dem am kommenden Wochenende anstehenden Start der neuen Bundesliga-Saison kam es nun erneut zu einer imposanten Kursrally, die den Titel wieder bis knapp an das Juni-Hoch heranführte. Bei wikifolio.com schob sich die Aktie dadurch sogar in die Top-5 der meistgehandelten Einzelwerte. Die Mehrheit der Trader entschied sich dabei allerdings für Gewinnmitnahmen.

Der Startschuss für die Aktie fiel bereits am vergangenen Freitag, als Deutschlands einziger börsennotierter Fußballverein seine vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015/16 vorlegte. Demnach stiegen die Erlöse um 36 Prozent auf ein neues Rekordhoch von 376 Mio. Euro. Bereinigt um Transfererlöse gab es immerhin noch ein Plus von rund 7 Prozent, was mit Blick auf die zuletzt fehlenden Einnahmen aus der Champions League durchaus beachtlich ist. Auch der Gewinn nach Steuern konnte mehr als deutlich auf gut 29 Mio. Euro erhöht werden. Vor diesem Hintergrund müsste der Kurs der BVB-Aktie nach Ansicht des Vorstands wesentlich höher notieren. Dass dies nicht so ist, könnte an der relativ unsicheren sportlichen Zukunft liegen. Zwar werden vor allem die TV-Einnahmen tendenziell weiter steigen, die Mannschaft hat aber einen massiven Umbruch zu verkraften. Drei absolute Leistungsträger wurden verkauft, dafür acht neue, vor allem junge Hoffnungsträger geholt. In der Summe hat der BVB dabei rund 220 Millionen Euro bewegt.

Andreas Schneeberger („xy4“) hat seine im vergangenen Herbst aufgebaute Position bei der BVB-Aktie in dem wikifolio „investor 2141” gestern in zwei Tranchen komplett aufgelöst und dabei Gewinne von jeweils gut 10 Prozent generiert. Das im Oktober 2013 gestartete wikifolio beinhaltet damit jetzt noch elf Aktien sowie einen Cashbestand von knapp 50 Prozent. Der Trader, der sich selbst als sehr ehrgeizig bezeichnet und seine Börsenleidenschaft über den Umweg der PC-Strategie-Spiele gefunden hat („Trading ist wie ein Spiel, nur dass es um Geld geht“), hat seitdem eine Performance von rund 73 Prozent erzielt und dabei einen Maximalverlust von gut 19 Prozent zugelassen. Das seit Mai 2014 handelbare wikifolio-Zertifikat liegt aktuell mit 39 Prozent im Plus. Bei der Auswahl seiner Werte achtet er neben fundamentalen Daten und charttechnischen Trends vor allem auf Indikatoren wie RSI, MACD, CCI, Stochastik RSI oder SlowStochastik. Eine Vorgehensweise, die bei vielen professionellen Tradern sehr umstritten ist, sich hier bislang aber nachweislich bewährt hat.

Sebastian Reese hat die Anfang August gerade erst erworbene Fußball-Aktie („Der BVB Aktie gelingt heute mit anziehendem Volumen ein Sprung über die Widerstandsmarke bei 4 Euro. Im Tageshoch wurden bereits knapp 4,10 Euro bezahlt. Ein Ausbruch wäre mit einem Schlusskurs über 4,05 Euro (besser 4,10 Euro) bestätigt. Wir nutzen den Rücksetzer auf 4 Euro zum Kauf einer ersten Position“) im Wochenverlauf ebenfalls komplett aus seinem wikifolio „SR wisdom capital spekulativ“ eliminiert und sich über Gewinne zwischen 7,3 und 9,7 Prozent gefreut („Die BVB Aktie erreicht mit einem Kurs bei 4,30 Euro mein erstes Kursziel. Ein Teil wurde verkauft. Der Rest bleibt drin mit Kursziel 4,40-4,50 Euro.“ – „Die BVB Aktie erreicht heute mein zweites Kursziel. Wir nehmen die restlichen Buchgewinne mit“). Das nach dem Beginn vor vier Jahren zunächst richtig durchgestartete wikifolio kann sich nach einer längeren Durststrecke langsam aber sicher wieder nach oben vorarbeiten. Die Gesamtperformance liegt jetzt bei 33 Prozent und damit rund 5 Prozentpunkte über dem Plus des wikifolio-Zertifikats. Der maximale Drawdown fällt mit lediglich 13 Prozent vergleichsweise gering aus.

10 Aktien mit den meisten Trades (18.98-25.08.2016)

# Name ISIN TradingVolume All
1 BASF DE000BASF111 4.071.699,38 272
2 Thyssen Krupp DE0007500001 1.705.046,52 223
3 Constantin Medien DE0009147207 609.428,75 201
4 Deutsche Bank DE0005140008 104.283,55 182
5 BVB DE0005493092 379.990,23 170
6 Allianz DE0008404005 552.259,69 159
7 UTDI DE0005089031 595.371,22 156
8 SMA Solar DE000A0DJ6J9 480.506,75 156
9 Commerzbank DE000CBK1001 392.688,04 155
10 Daimler DE0007100000 329.899,67 154

Basis: alle investierbaren wikifolios

Alle wikifolios mit BVB (ISIN: DE0005493092) im Depot.

 

 

--

Tipp: Registrieren Sie sich jetzt und erhalten Sie die wikifolio.com News-Highlights direkt in Ihr Postfach!

Jetzt bei wikifolio.com registrieren

Darüber hinaus können Sie Ihre persönliche wikifolio.com Watchlist führen oder Ihr eigenes wikifolio erstellen – völlig unverbindlich und kostenlos!