prosiebensat.1-aktienfokus
14.12.2017| Von: Nikolaos Nicoltsios |

Der Medienkonzern ProSiebenSat.1 macht seinen Aktionären wieder etwas Hoffnung. Nach einem Jahr voller schlechter Nachrichten inklusive mehrerer Prognosesenkungen soll es mittelfristig wieder bergauf gehen. Bis 2022 rechnet das Unternehmen mit einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von 4,5 Prozent auf 5 Milliarden Euro. Der operative Gewinn auf Basis des bereinigten EBITDA dürfte im Vergleich zum laufenden Jahr um insgesamt ca. 25 Prozent auf rund 1,28 Milliarden Euro steigen. Gerade beim Umsatz ist aufgrund der angestrebten Akquisitionen aber noch deutlich mehr drin. Im Rahmen einer neuen Drei-Säulen-Strategie sollen zudem die Kosten reduziert werden. Die Marktteilnehmer reagierten erfreut auf diese Aussichten. Der zuvor massiv eingebrochene Aktienkurs konnte sich deutlich erholen. Das freut auch zahlreiche wikifolio-Trader, die bei der Aktie in den vergangenen Wochen verstärkt zugegriffen hatten.

Trotz Erholung "deutlich unterbewertet"

Emanuel Hauss ("Haussi") hat die Aktie seit fast genau einem Jahr in seinem wikifolio "Haussi Value". Der Anfangsbestand wurde durch mehrere Zukäufe mittlerweile aber vervierfacht. Das bislang letzte Investment erfolgte vor gut drei Wochen zu Kursen von 25,87 Euro: "Die Position bei ProSiebenSat.1 wurde heute um 10 Stück aufgestockt. Nach dem Rücktritt des Vorstands und aufkommenden Übernahmegerüchten, ist die Aktie heute mit deutlichen Zuwächsen aus dem Handel gegangen", kommentierte der Trader. Dadurch konnte der durchschnittliche Einstiegskurs auf ca. 33,50 Euro reduziert werden. Trotz des jüngsten Anstiegs der Aktie liegt Hauss bei der Position aber immer noch mit rund 14 Prozent im Minus.

Dass er die Verluste in Kürze realisiert, ist mit Blick auf seinen aktuellen Kommentar aber nicht zu erwarten: "Nachdem Noch-Konzernchef Thomas Ebeling gestern am Münchener Kapitalmarkttag die Umbaupläne für den Konzern dargestellt hat, konnte die Aktie deutlich zulegen und setzt die Kurserholung heute weiter fort. Das könnte bereits der Startschuss für eine Trendwende gewesen sein, ich bin jedenfalls von der Aktie überzeugt und halte sie auf derzeitigem Kursniveau für deutlich unterbewertet." In dem wikifolio, das seit dem Herbst 2013 eine Performance von über 100 Prozent ausweist und Käufern des wikifolio-Zertifikats ein Plus von 84 Prozent (seit Februar 2014) bescherte, soll der "klassische Value-Ansatz mit einer Dividendenstrategie kombiniert" werden und "für langfristig orientierte Investoren einen Mehrertrag gegenüber anderen Portfolios generieren". In dem aus 13 Aktien sowie gut 9 Prozent Cash bestehenden wikifolio ist der Medientitel mit einem Depotanteil von über 11 Prozent aktuell das Schwergewicht.

Schnelle Gewinne mit Discount-Zertifikaten

Armin Geier ("Rohdiamant"), ein Journalist mit Fokus auf dem Zertifikatemarkt, hatte vor gut einem Monat ein vergleichsweise konservatives Discount-Zertifikat auf die Aktie von ProSiebenSat.1 in das wikifolio "Rolling-Discount-System Neutral" aufgenommen. Bei einer Laufzeit bis Juni 2018 lag der Cap mit 24 Euro noch unter dem Kurs der damals gerade abgestürzten Aktie. Aufgrund der enormen Unsicherheit am Markt besaß das Papier dennoch eine Ertragschance von 6,5 Prozent. Durch die jüngste Erholung der Aktie hat sich das Zertifikat unerwartet schnell seinem Höchstbetrag genähert, weshalb der Trader den Discounter am vergangenen Freitag vorzeitig verkaufte und dabei einen schnellen Gewinn von 4,6 Prozent einstrich.

In dem breit gestreuten Portfolio befinden sich ausschließlich Discount-Zertifikate auf Einzelaktien und (mehrheitlich) den Euro Stoxx 50. Durch eine gute Mischung und kluge Umschichtungen soll hier eine "systematische, langfristig ausgerichtete Anlagestrategie" realisiert werden, "die selbst in einem Seitwärtsmarkt noch eine jährliche Rendite von ca. 10 Prozent bei einer gleichzeitig verminderten Volatilität abwerfen kann". Nach gut zwei Jahren liegt das Kursplus bei "nur" 15,5 Prozent, was auch der niedrigen Volatilität und den dadurch tendenziell schlechteren Konditionen dieser Zertifikate-Struktur geschuldet ist. Zudem kam es direkt nach dem Start zu einem "stärkeren" Rückschlag von knapp 8 Prozent, der auch den bisherigen Maximalverlust darstellt. Das erst seit Februar handelbare wikifolio-Zertifikat liegt mit einer Performance von 7 Prozent etwas näher an der langfristigen Zielmarke.

Die 10 Aktien mit den meisten Trades (05.12.2017-12.12.2017):

Name ISIN Handelsvolumen Alle Trades Käufe Verkäufe
Steinhoff NL0011375019 2.337.801 2222 1593 629
Evotec DE0005664809 2.538.344 787 385 402
Dialog Semiconductor GB0059822006 1.867.855 388 285 103
Bitcoin Group DE000A1TNV91 370.154 357 199 158
Lufthansa DE0008232125 289.036 267 145 122
Adidas DE000A1EWWW0 245.610 195 112 83
ProSiebenSat.1 Media DE000PSM7770 449.690 192 88 104
BVB DE0005493092 327.187 189 120 69
BYD CNE100000296 25.611 180 135 45
Alibaba US01609W1027 20.684 178 136 42

 

Alle wikifolios mit ProSiebenSat.1 (ISIN: DE000PSM7770) im Depot.