28.09.2017| Von: Christina Oehler |

Innerhalb kürzester Zeit hat sich ThyssenKrupp am Montag über eine Milliarde Euro frisches Kapital besorgt. Um 18:48 Uhr lief die Meldung über die Ticker, dass der Stahl- und Technologiekonzern eine Erhöhung des Grundkapitals um 10 Prozent beschließt. Nur 3,5 Stunden später wurde bereits der erfolgreiche Abschluss dieser Kapitalmaßnahme verkündet. Da man das Bezugsrecht für Altaktionäre ausgeschlossen hatte, konnten die rund 57 Millionen neuen Aktien mit leichtem Abschlag zu einem Preis von 24,30 Euro bei deutschen und internationalen Aktionären platziert werden. Dem Unternehmen fließen brutto rund 1,375 Milliarden Euro zu, mit denen die Industriegütergeschäfte gestärkt werden sollen.

Damit stand die Aktie am Dienstag erneut im Fokus der Börsianer. Das war schon vergangene Woche der Fall, als ThyssenKrupp die geplante Fusion seiner europäischen Stahlaktivitäten mit der indischen Tata vermeldete. Mit einem Marktanteil von rund 23 Prozent würde der neue Konzern zur weltweiten Nummer zwei hinter ArcelorMittal aufsteigen. ThyssenKrupp könnte sich auf lange Sicht aber auch ganz aus dem Segment verabschieden, weil man sich in Zukunft mehr auf das höhere Gewinnmargen abwerfende Geschäft mit Industriegütern wie zum Beispiel Aufzügen fokussieren möchte. Bei wikifolio.com wurde die Aktie in den vergangenen Tagen sehr häufig gehandelt, wobei die meisten Trader auf der Käuferseite standen.

5,7 Prozent Gewinn an einem halben Tag

Sabine Krakau ("Stratega") hat die Aktie vor etwas mehr als einer Woche in ihr wikifolio "Reversal Chancen" aufgenommen und schon einen halben Tag später einen Teilgewinn von 5,7 Prozent realisieren können. Die Traderin setzt hier bei zumeist sehr kurzer Anlagedauer auf Aktien, "die kurzfristig überverkauft sind und bei denen ich aus charttechnischer Sicht eine momentumstarke Gegenreaktion erwarte". Das ist in diesem Fall perfekt gelungen. Als die Aktie danach wieder an Wert verlor, wurde die Position noch einmal aufgestockt und bis heute gehalten, so dass ThyssenKrupp jetzt wohl zu den wenigen als "chancenreich eingeschätzten Aktien" zählt, die auch mal "länger im wikifolio bleiben und trendfolgend gehandelt werden". Mit dieser Misch-Strategie, die auf statistischen Auswertungen, Charttechnik und Erfahrungswerten beruht, wurde in den vergangenen vier Jahren einen Performance von 23 Prozent erzielt. Das Anfang 2014 aufgelegte wikifolio-Zertifikat kommt bei einem zwischenzeitlichen Drawdown von 17 Prozent bislang auf ein Plus von rund 14 Prozent.

Kursgewinne, aber zu geringe Dividende

Robert Palme ("Boersenfred") zählt zu den wenigen Tradern, die sich in diesen Tagen von der ThyssenKrupp-Aktie getrennt haben. Montag Abend wurde der Titel mit einem Gewinn von rund 15 Prozent aus dem wikifolio "Dividendenstrategie 2.0" geworfen: "Wie angekündigt habe ich heute die Position in ThyssenKrupp geschlossen. Heute wurde auch bekannt, dass ThyssenKrupp kurzfristig eine Kapitalerhöhung durchführt (unter Ausschluss des Bezugsrechts für Altaktionäre). Der Ertragsbeitrag durch die Dividendenzahlungen für das wikifolio war in der Vergangenheit eher gering (2016 0,7% / 2017 0,6%). Ich bin der Auffassung, dass sich dies auch nicht so schnell ändern wird". Für den Trader, der "im Wertpapierbereich einer mittleren Bank" arbeitet, passt die Aktie auch nicht wirklich ins Konzept, da der Hauptpunkt seiner Unternehmensanalyse die Dividendenpolitik der Unternehmen sein soll. Mit einer langfristig ausgerichteten "buy and hold-Strategie" soll ein nicht allzu ambitionierter Mindestertrag von ca. 4,25 Prozent p.a. erreicht werden. Dabei setzt er auf eine möglichst breite Risikodiversifikation mit bis zu 100 (aktuell gut 70) Einzelwerten. Bei einem Maximalverlust von gut 22 Prozent liegt das im April 2014 gestartete wikifolio aktuell mit 20 Prozent im Plus und notiert damit auf Allzeithoch. Das ein Jahr später emittierte wikifolio-Zertifikat verbucht eine Performance von 7 Prozent, was nach aktuellem Stand leicht unter dem Renditeziel liegt.

Die 10 Aktien mit den meisten Trades (18.9.2017-25.9.2017):

# Name ISIN Handelsvolumen Alle Trades Buy Sell
1 Bitcoin Group DE000A1TNV91 131 358 522 310 212
2 Apple US0378331005 192 197 279 184 95
3 Hypoport DE0005493365 830 619 272 150 122
4 Lufthansa DE0008232125 1 187 874 256 147 109
5 UMT United Mobility Technology DE0005286108 260 744 254 163 91
6 RWE DE0007037129 293 925 243 164 79
7 ThyssenKrupp DE0007500001 257 157 238 171 67
8 Deutsche Bank DE0005140008 2 126 827 216 138 78
9 BYD CNE100000296 23 211 211 131 80
10 Siltronic DE000WAF3001 228 280 204 124 80

Alle wikifolios mit ThyssenKrupp (ISIN: DE0007500001) im Depot.