10.10.2014| Von: Andreas Kern |

Der DAX stand in dieser Woche mehr denn je im Fokus der wikifolio-Trader. In den Top-15 der am häufigsten gehandelten Wertpapiere finden sich ausschließlich Produkte auf den deutschen Aktienindex. Bei der jüngsten Entwicklung ist das aber auch kein Wunder. Über 1000 Punkte hat der DAX in den vergangenen Wochen verloren und am Freitag im Handelsverlauf auch die wichtige charttechnische Unterstützung bei rund 8900 Punkten unterschritten. Sollte sich dieser Bruch als nachhaltig erweisen, könnten auch die kommenden Wochen noch ungemütlich werden. Vor allem die Angst vor einer sich deutlich abschwächenden Konjunktur belastet die Märkte. Da konnte selbst die aufkeimende Hoffnung auf eine Verschiebung der drohenden Zinsanhebung in den USA die Kurse nur temporär beflügeln. Die Trader bei wikifolio.com zeigen sich in dieser heißen Phase gewohnt flexibel. Wenn die Kurse fallen, dann wird eben mit entsprechenden Short-Produkten Geld verdient.

Leif Buscher („InfilTrader“) etwa hat seinem wikifolio „RiskTaker“ zu Wochenbeginn eine mit 25 Prozent vergleichsweise hoch gewichtete Short-DAX-Position beigemischt und dabei ein gutes Timing bewiesen. Aktuell beschert ihm der zweifach gehebelte Exchange Traded Funds (ETF) einen Buchgewinn von rund sieben Prozent. Die leichten Verluste bei seinem Aktien-Exposure (fünf Werte mit einem Gewicht von knapp 50 Prozent) konnten dadurch mehr als kompensiert werden, so dass das wikifolio zum Wochenschluss sogar auf Allzeithoch notiert. Seit dem Start im April 2013 konnte unter dem Strich eine Performance von über 44 Prozent generiert werden. Der maximale Verlust fällt mit nur gut sieben Prozent zudem sehr überschaubar aus. Das ausgerufene Ziel, die Volatilität der Portfolioentwicklung möglichst niedrig zu halten, hat der Trader damit bislang mehr als erfüllt. Neben „ein wenig Talent“ bezeichnet der studierte Wirtschaftswissenschaftler vor allem „viel Disziplin und die Kenntnis über die Struktur der eigenen Psyche“ als die „wohl entscheidenden Faktoren für erfolgreiches Trading“. Bislang scheint er das alles ganz gut im Griff zu haben (ISIN des Zertifikats: DE000LS9BHG5).

Die 15 Werte mit den meisten Trades (Stand: 02.09.2014 - 09.09.2014)

alt text


Basis: Alle investierbaren wikifolios

Voraussichtlich ohne Position verabschiedet sich Peter Baier („Turbodepot“) bei seinem wikifolio „Handelssysteme“ ins Wochenende. Gehandelt hat er unter der Woche aber zu Genüge. Auf Basis selbst entwickelter Handelssysteme und Indikatoren tradet er hauptsächlich DAX-Produkte auf vergleichsweise kleinen Zeitebenen. Die eröffneten Positionen werden in der Regel jedenfalls nach kurzer Zeit schon wieder geschlossen. Um trotzdem Bewegung in sein wikifolio zu bekommen, ordert er zumeist hoch gehebelte DAX-Scheine. Nachdem er am Montag mit einem Long-Trade Schiffbruch erlitt und Verluste von rund 50 Prozent realisieren musste, gelangen ihm im weiteren Wochenverlauf neben einigen nicht weiter nennenswerten Transaktionen noch zwei sehr erfolgreiche Trades auf der Short-Seite, die Gewinne von rund 40 bzw. 70 Prozent einbrachten. Unter dem Strich agiert Baier seit dem Start des wikifolios im Januar dieses Jahres sehr erfolgreich. Die Performance hat die 100 Prozent-Marke gerade wieder überschritten. Die Risiken sollten dabei aber nicht unterschätzt werden. So lag der bislang größte Kursrückgang bei immerhin 28 Prozent. Trotzdem ist das seit Juli investierbare Zertifikat recht stark nachgefragt. Anleger haben hier bereits knapp 750.000 Euro angelegt (ISIN: DE000LS9CDT5).