13.08.2014| Von: Andreas Kern |

Im Zuge des Kurseinbruchs an den Aktienmärkten sind auch qualitativ hochwertige Aktien unter Druck geraten. Gerade wenn Großanleger ihre Aktienquote verringern oder Fonds mit Mittelabflüssen konfrontiert werden, erfolgt oftmals ein Rundumschlag, um die bisherige Gewichtung der einzelnen Werte nicht großartig zu verändern. Schnäppchenjäger nutzen solche Situationen, um bei aussichtsreichen Aktien vermeintlich günstig einzusteigen. In den vergangenen Tagen war genau dieses Phänomen auch bei wikifolio.com öfters zu beobachten. Im Fokus standen dabei vor allem so genannte „Fallen Angels“ wie Bilfinger oder Lufthansa, die zuvor – auch wegen schlechter Unternehmensnachrichten - überdurchschnittlich stark an Wert verloren hatten.

Martin Zipfel („madn“) zum Beispiel hat bei der Bilfinger-Aktie in seinem wikifolio „Kurschancen bei Turnaround-Kandidaten“ am vergangenen Freitag zugeschlagen und dies vor allem mit den personellen Veränderungen an der Vorstandsspitze begründet: „Im Zuge des Weggangs von Roland Koch und diverser Gewinnwarnungen hat die Aktie des Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger (ehemals Bilfinger Berger) von einem Hoch bei gut 90 Euro im Frühjahr auf nun etwa 52,50 Euro nachgegeben. Ich habe vorhin eine erste Position zu 52,09 Euro aufgebaut, die ich evtl. bei niedrigeren Kursen etwas erhöhen würde. Der Führungswechsel könnte meines Erachtens die Basis für eine wieder positivere Entwicklung des Unternehmens, welches sich im Umbau vom Baukonzern zum Industrie- und Dienstleistungskonzern befindet, sein. Beteiligt an Bilfinger ist übrigens auch Cevian“. Die in seinem wikifolio bislang noch relativ gering gewichtete Aktie ist seit dem Kauf bereits um gut fünf Prozent gestiegen. Das gesamte wikifolio liegt seit Auflegung im September 2012 sogar mit 72 Prozent im Plus. Der Großteil dieser Performance wurde dabei im abgelaufenen Jahr generiert. In den vergangenen sechs Monaten hingegen verbuchte der Trader ein leichtes Minus. Die Kursschwankungen hielten sich dabei jedoch noch in angenehmen Grenzen. Der maximale Verlust betrug bislang lediglich neun Prozent (ISIN des Zertifikats: DE000LS9AGM7).

Einen Tag vor seinem Trader-Kollegen hatte auch Dirk Uhle („DU65“) die Bilfinger-Aktie in sein wikifolio „[Value+][2]“ aufgenommen. Allerdings spekulierte dieser dabei nicht auf eine nachhaltige Trendwende, sondern lediglich auf eine kurze Erholung. Mit Erfolg, denn schon zu Wochenbeginn wurde die Aktie mit einem Gewinn von 3,13 Prozent wieder verkauft. Nach demselben Schema ging er danach auch bei einem weiteren „gefallenen Engel“ vor. Mit der Begründung „Rund 40 Prozent Abschlag binnen weniger Monate rechtfertigen hier m.E. einen antizyklischen Einstieg“ stieg er im Verlauf der letzten Tage sukzessive bei der Deutschen Lufthansa ein, um sich schon am Dienstagmorgen wieder von einem Teil der Position zu trennen. Dabei verbuchte der Trader einen Gewinn von 2,66 Prozent. Die erfolgreichen Trades spiegeln sich auch in der Performance des wikifolios wider, dessen Wert seit dem Start im Juni 2013 um 39 Prozent gestiegen ist. Der größte Drawdown umfasste bislang einen Kursrückgang von rund 14 Prozent (ISIN des Zertifikats: DE000LS9BPN4).

Die 10 Aktien mit den meisten Trades auf wikifolio.com (Stand: 01.08.2014-08.08.2014)

alt text


Basis: Alle investierbaren wikifolios