28.03.2017| Von: Andreas Kern |

In einem von Verlusten geprägten Gesamtmarkt zählt die Aktie von Stada heute zu den wenigen Gewinnern an der deutschen Börse. Ein Grund dafür könnte sein, dass der PLATOW Brief in seiner aktuellen Ausgabe schreibt, eine Entscheidung im Übernahmekampf stehe kurz bevor. Demnach könnten sich die beiden Bieterkonsortien mit den Finanzinvestoren Advent und Permira sowie Bain Capitalund Cinven zusammenschließen und dann einen Kaufpreis von „deutlich über 60 Euro je Aktie“ bieten. Bislang liegen die Offerten nur bei jeweils 58 Euro, was vom Stada-Vorstand aber als zu gering abgelehnt wurde. Die Unsicherheit, dass sich das Unternehmen letztendlich „verzocken“ könnte, hatte den Aktienkurs in den vergangenen Wochen belastet. Nun gibt es also neue Hoffnung für alle Aktionäre, zu denen sich auch zahlreiche wikifolio-Trader zählen dürfen.

Über drei Jahre Geduld zahlen sich aus

Matthias Behm („Euroinvestor“) hat die Stada-Aktie schon kurz nach Eröffnung seines wikifolios „Smaller Stars Selection” Anfang 2014 erworben und lag mit dieser Position zeitweise mehr als 30 Prozent im Minus. Die Übernahmegerüchte haben aber auch ihm endlich zu Buchgewinnen verholfen, so dass sich die Geduld doch noch auszuzahlen scheint. Die jüngsten Ereignisse nutzte der Trader nun zu einem aktuellen Kommentar: „Stada war einige Zeit ein Problemfall in diesem wikifolio. Insbesondere die Probleme mit dem russischen Markt führten zu Kursverlusten. Inzwischen sind wir mit 50% im Plus. Medikamente werden immer gebraucht. Das sehen auch die Bieter. Mittlerweile tobt hier ein Krimi mit angeblichen Abhöraktionen gegen Manager. Ich bleibe zunächst investiert”. Der erfahrene Trader, der sich selbst als „renditeorientierten Privatanleger“ bezeichnet, möchte bei dem wikifolio eine langfristige Rendite von mindestens 10-12 Prozent erzielen. Bei einem Kursplus von 46 Prozent bzw. 42 Prozent seit Auflage des wikifolio-Zertifikats im Sommer 2014 liegt er gut im Plan. Der maximale Drawdown betrug bislang rund 19 Prozent. In seinem gut diversifizierten Portfolio setzt der Trader auf dividendenstarke Unternehmen, „die ein sicheres Geschäftsmodell aufweisen und ein zukünftiges Gewinnwachstum erwarten lassen“.

Heiße Wette für einen guten Zweck

Paul Pleus („PPinvest“) hat bei Stada erst vor kurzem zugeschlagen, die Aktie durch mehrere Zukäufe aber schnell zum absoluten Schwergewicht in dem wikifolio „Charity Trading Marktführer” gemacht. Der Depotanteil liegt aktuell bei über 40 Prozent. Eine Begründung suchen Investoren leider vergebens, da die Kommentarfunktion hier kaum genutzt wird. Laut Handelsidee kauft der Trader bevorzug Aktien von Unternehmen, „die einen sehr hohen Anteil am Gesamtumsatz in ihrer Branche haben“. Mit diesem Ansatz will der Diplom Kaufmann mit über 25 Jahren Börsenerfahrung langfristig ein Vermögen aufbauen, das möglichst geringen Kursschwankungen unterliegen soll. Der auch als Trading-Coach agierende Pleus spendet 90 Prozent der Performancegebühr (25 Prozent) an AKTION DEUTSCHLAND HILFT. Bislang sind bei dem auf Allzeithoch (+77 Prozent seit August 2012) liegenden wikifolio den Ausführungen des Traders zufolge schon über 500 Euro gespendet worden. Investoren, die bei Auflage des wikifolio-Zertifikats im Oktober 2012 zugegriffen haben, freuen sich derweil über Buchgewinne von 80 Prozent, die mit einem Maximalverlust von 19 Prozent „erkauft“ wurden.

 10 Aktien mit den meisten Trades (21.03-28.03.2016)

# Name der Aktie ISIN Alle Trades Buys Sells
1 Deutsche Bank DE0005140008 607 405 202
2 Infineon DE0006231004 509 378 131
3 Lufthansa DE0008232125 376 220 156
4 Commerzbank DE000CBK1001 300 135 165
5 E.ON DE000ENAG999 275 128 147
6 Hypoport DE0005493365 271 155 116
7 IVU Traffic DE0007448508 262 158 104
8 Stada DE0007251803 255 166 89
9 VW DE0007664039 234 145 89
10 Adidas DE000A1EWWW0 234 136 98

 Basis: alle investierbaren wikifolios

Alle wikifolios mit Stada (ISIN: DE0007251803) im Depot.