10.08.2017| Von: Christina Oehler |

Viele Fußball-Fans schütteln mittlerweile nur noch mit dem Kopf. Was in dieser Transferperiode abgeht, ist mit normalem Menschenverstand kaum noch zu verstehen. Immer höhere TV-Einnahmen und die finanzielle Unterstützung durch extrem reiche Geschäftsleute lassen Gehälter und Ablösesummen einzelner Spieler in nicht für möglich gehaltene Dimensionen steigen.

Von 88 auf 222 Millionen in vier Jahren

Der wahrscheinlich sogar nur vorläufige Höhepunkt dieser Entwicklung ist der aktuell heiß diskutierte Wechsel des brasilianischen Superstars Neymar vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain. Kostenpunkt: 222 Millionen Euro! Die Spanier hatten vor vier Jahren „nur“ gut 88 Millionen Euro bezahlt, um Neymar vom FC Santos loszueisen. Ein Investment, das sich gelohnt hat.

Wir haben uns angesehen, wie sich die Aktien der Unternehmen entwickeln, deren Börsenwert mit dem heutigen vermeintlichen Wert des Fußballers vergleichbar ist.

MBB: 200 Prozent Kursplus in einem Jahr

Ein Unternehmen, das nach der von der Deutschen Börse veröffentlichten Free-Float-Marktkapitalisierung in derselben Liga spielt wie Neymar, ist die Beteiligungsgesellschaft MBB, die gerade einen Rekordumsatz für das abgelaufene Halbjahr verkünden konnte. Die Aktie hat sich auf Jahressicht in der Spitze mal eben verdreifacht. Profitiert hat davon zum Beispiel Philipp Haas („investresearch“), der die Aktie seit Juli 2016 in seinem wikifolio „Nebenwerte Europa” hat und sich über ein Kursplus von aktuell 200 Prozent freuen darf. Insgesamt ist die sehr beliebte Aktie in 234 wikifolios vertreten.

Sixt Leasing: Schnelle Gewinne

Ein weiterer Kandidat ist die Aktie von Sixt Leasing, die seit Mitte Juli zu den absoluten Top-Performern am deutschen Aktienmarkt zählt. Der sehr erfahrene Trader Jens Jatho („JeJa“) hat hier genau den richtigen Riecher gehabt und den Bestand in seinem wikifolio „Tenbagger - Sei aufmerksam” vor zwei Wochen zu Kursen von 19,66 Euro aufgestockt. Dank der anschließenden Kursrally konnte er jetzt bei 21,34 und 21,82 Euro bereits Teilgewinne von bis zu 11 Prozent mitnehmen.

Bauer: Seit Jahresbeginn mehr als verdoppelt

Richtig durchgestartet ist in den vergangenen Monaten auch die Aktie von Bauer, die sich seit Jahresbeginn mehr als verdoppelt hat. Das freut unter anderem Bertan Güler („ploutos“), der seine in dem wikifolio „Aktienwertselektion mit System” bereits Ende 2015 aufgebaute Position bei dem Nebenwert Anfang Januar durch Zukäufe noch mal mehr als verdoppelt hatte und den Aufschwung dadurch voll mitnehmen konnte.

Gerry Weber: Der nächste Verdoppler?

Wer aktuell nach Aktien sucht, die man vermeintlich günstig kaufen kann, um sie später dann zu einem höheren Preis wieder zu verkaufen, findet vielleicht an der Aktie von Gerry Weber Gefallen. Die wird von einigen Tradern bei wikifolio.com jedenfalls als spannende Turnaround-Chance gehandelt. Der sehr erfahrene und erfolgreiche Trader Walter Peters („riu“) etwa hat den Bekleidungskonzern am Dienstag neu in sein wikifolio „Riu Trading” aufgenommen.

 

Während die Trader bei ihren Aktien-Investments auch mal etwas Geduld aufbringen oder Positionen schnell austauschen können, muss Neymar für den Fußballclub wohl direkt funktionieren, um den hohen Preis irgendwie zu rechtfertigen.