Leerverkäufer bei S&T – So reagieren die Trader auf die Vorwürfe

Mit der Fokussierung auf den Bereich Internet-of-Things (IoT) will der österreichische Technologiekonzern S&T seine Umsätze und Gewinne in den kommenden Jahren deutlich steigern.

Hand, die ein Smartphone hält, auf dem das Logo des Unternehmens S&T zu sehen ist; Symbolbild für die

Das wurde bei den Anfang November vorgelegten Zahlen noch einmal untermauert. Aktuell muss sich der Vorstand aber erst mal mit ganz anderen Dingen beschäftigen. Und zwar mit massiven Vorwürfen des britischen Leerverkäufers Fraser Perring. Der hatte über sein Analysehaus Viceroy Research am vergangenen Donnerstag einen Bericht veröffentlicht, der den Aktienkurs von S&T um über 30 Prozent einbrechen ließ. Dort war von Betrug, staatlichen Razzien, Insolvenz, Sicherheitsverletzungen und einem allgemeinen operativen Niedergang die Rede. Zudem sei die Aktie „deutlich überbewertet“. Der Shortseller hatte bereits bei Wirecard frühzeitig gewarnt und zuletzt auch kritisch über Adler Group und Grenke berichtet.

Warten auf den anstehenden PwC-Bericht

Das Unternehmen und auch mehrere Analysten verwiesen im Anschluss aber darauf, dass sich der Bericht ausschließlich auf Compliance-Themen konzentriere und die Umsatz-, Gewinn- oder Cashflow-Entwicklung nicht in Frage stelle. Zudem handele es sich um Vorwürfe, deren mutmaßlicher Tatbestand teilweise mehr als zehn Jahre zurückliege und damit gar nicht in den Verantwortungsbereich von S&T falle, da die erst später die Kontrolle über die betreffenden Unternehmen erlangt hätten. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser kommen daher zu dem Schluss, dass S&T in den angeblichen Betrug nicht verwickelt und daher auch keinem Risiko ausgesetzt sei. Die meisten Anschuldigungen seien entweder falsch oder trivial und würden einer Überprüfung nicht standhalten. Der im Zuge einer geplanten Veräußerung für Anfang 2022 zu erwartende PwC-Bericht sollte nach Ansicht der Strategen dazu beitragen, das Vertrauen in den Namen S&T wieder herzustellen.

“Verunglimpfung des Unternehmens“

Darauf setzt auch wikifolio-Trader Hans-Jürgen Thees ( CoVaCoRo ), der die Aktie seit über einem Jahr durchgängig in seinem wikifolio  COVACORO hat. Nachdem er sich den 28 Seiten umfassenden Bericht angesehen hat, wertet er die Short-Attacke als „eine als ‚Research‘ getarnte Verunglimpfung des Unternehmens und seines Managements“. Kein Argument sei sauber begründet oder in die Tiefe recherchiert. „Wer die Präsentationen des Capital Market Days 2019, 2020 und 2021 angesehen hat bzw. kennt, insbesondere das letzte Event, kann einen Großteil der behaupteten ‚Probleme‘ recht schnell als unglaubwürdig einordnen“, ergänzt der Trader. Die Aktie hat er deshalb auch nicht verkauft, obwohl sein Depot dadurch etwas an Wert verloren hat. Seit dem Start im Frühjahr 2019 gelang unter dem Strich trotzdem noch ein Plus von 61 Prozent. Im Jahresdurchschnitt brachte es das wikifolio damit auf einen Wertzuwachse von fast 19 Prozent.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +62,1 %
    seit 15.03.2019
  • +37,7 %
    1 Jahr
  • -
    Risiko-Faktor
  • EUR 102.717,22
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 18,7 Prozent

Rückschlag zum Nachkauf genutzt

Dirk Middendorf ( carpediem7 ) hat die S&T-Aktie erst im August in sein wikifolio  Carpe diem Aktientrading aufgenommen und zwischendurch immer mal wieder Teilgewinne mitgenommen. So zuletzt noch Anfang Dezember. Den massiven Kursrutsch der Aktie hat der erfahrene Trader nun ohne weitere Kommentierung zum Nachkauf genutzt. Allzu große Risiken wird er dabei aber wohl nicht eingehen. Schließlich betont Middendorf in seiner Handelsidee, dass bei negativen Entwicklungen der Kapitalerhalt im Vordergrund stehe. Das hat bislang sehr gut funktioniert. Bei einer Performance von fast 270 Prozent oder 20 Prozent p.a. seit dem Sommer 2014 konnte der maximale Drawdown immer auf maximal 27 Prozent begrenzt werden.

Chart

abc
cde

Kennzahlen

  • +277,1 %
    seit 29.08.2014
  • +4,2 %
    1 Jahr
  • 0,60×
    Risiko-Faktor
  • EUR 3.353.644,80
    investiertes Kapital
Ø-Performance pro Jahr: 19,5 Prozent

Die 10 meistgehandelten Aktien der letzten sieben Tage:

# Name ISIN Handelsvolumen (in Euro) Alle Trades Käufe
1 Tesla US88160R1014 7 713 580,06 764 56%
2 S&T AT0000A0E9W5 5 569 075,69 472 53%
3 BioNTech (ADR) US09075V1026 1 338 484,24 456 61%
4 Nvidia US67066G1040 678 031,87 454 56%
5 Apple US0378331005 2 248 352,12 441 53%
6 HelloFresh DE000A161408 4 017 565,70 371 63%
7 Microsoft US5949181045 334 715,87 283 52%
8 Novavax US6700024010 1 189 996,74 259 61%
9 Amazon US0231351067 3 857 014,78 246 55%
10 Adobe US00724F1012 975 181,50 212 63%

Alle wikifolios mit S&T im Depot!

Erfahren Sie, in welchen investierbaren wikifolios die Aktie vertreten ist und wie Trader das Papier handeln.

wikifolio-Suche

Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.