27.02.2014| Von: Andreas Kern |

Obwohl die von Volkswagen zu Wochenbeginn veröffentlichten vorläufigen Zahlen zum Schlussquartal des abgelaufenen Jahres im Rahmen der Erwartungen lagen, brach der Aktienkurs des Autobauers massiv ein. Mehrere Analysten zeigten sich von dem Ausblick des Konzerns ebenso enttäuscht wie vom Übernahmepreis für die Lkw-Tochter Scania. Während sich die Aktionäre von VW über die Kursverlust ärgerten, wurde der Rückschlag im neuen Segment der Vermögensverwalter bei wikifolio.com durchaus begrüßt und für den Kauf von attraktiven Zertifikaten genutzt.

Als ob der Montagmorgen in der Regel nicht sowieso schon gruselig genug wäre, mussten die Anteilseigner von Volkswagen in dieser Woche noch mal eine richtig dicke Pille schlucken. Über sieben Prozent verlor ihre Aktie zur Eröffnung des Börsenhandels am Montag. Als Begründung verwiesen Marktbeobachter auf den „deutlich unter den Konsensschätzungen“ liegenden Ausblick des Konzerns. Auch die geplante Komplettübernahme des schwedischen Autohersteller Scania sorgte für Unmut. Zwar wird der Schritt von Analysten mehrheitlich als sinnvoll erachtet. Gleichzeitig bemängeln die Experten aber die Übernahmeprämie, die mit gut 50 Prozent als viel zu hoch eingestuft wird. Ebenfalls belastend wirkte die mit diesem Deal verbundene Kapitalerhöhung, die Volkswagen nun durchführen muss. Alles in alles also ein gebrauchter Tag für alle Volkswagen-Fans.

Doch bekanntlich hat ja fast alles immer auch seine guten Seiten. So könnte man sich als noch nicht investierter Anleger zum Beispiel darüber freuen, dass die Aktie nun deutlich günstiger zu haben ist als noch zum Ende der vergangenen Woche. Das Gleiche gilt für diverse strukturierte Produkte auf die VW-Aktie. Die auch als Rabattpapiere bezeichneten Discountzertifikate zum Beispiel haben gleich doppelt von dem Kursrückschlag profitiert. Hier spielt neben der Aktienkursentwicklung nämlich auch die Kennziffer der impliziten Volatilität (Vola) eine wichtige Rolle bei der Preisbildung. Eine steigende Vola führt dabei zu tendenziell günstigeren Kursen. Und weil die Vola als so genanntes „Angstbarometer“ im Zuge eines Kurseinbruchs an den Aktienmärkten traditionell stark steigt, sind die Konditionen der VW-Discounter in den vergangenen Tagen deutlich attraktiver geworden.

Aktien mit dem höchsten Volumen auf wikifolio.com – 18.02.2014-25.02.2014

VWChart

Basis: Alle wikifolios

Das sahen wohl auch die Portfoliomanager der SIGAVEST Vermögensverwaltung GmbH so. Die sind bei ihrem Anfang November aufgelegten wikifolio „VV Zertifikate Selektor“ genau in diesem Segment aktiv geworden. Um kurz nach 10 Uhr am Montag wurde ein Zertifikat von HSBC Trinkaus mit folgendem Kommentar in das wikifolio aufgenommen: „Wir nutzen den heutigen Kursrückgang bei VW zum Kauf eines Discounters. Laufzeit September, Cap 165,-. Somit zum Kaufzeitpunkt 15,3% Discount und 6,3% Renditechance p.a.“. Das Wertpapier ist seitdem mit einem Gewicht von rund sieben Prozent in dem Portfolio vertreten (ISIN des Discounters: DE000TB5KRG4).

Das Prinzip dieser Zertifikate-Struktur ist schnell beschrieben. Anleger erhalten beim Kauf einen Abschlag (Discount) gegenüber dem Aktienkurs, verzichten im Gegenzug aber auf die bei Aktieninvestments normalerweise unbegrenzten Gewinnchancen. Am Ende der Laufzeit erhalten Anleger dann den aktuellen Preis der Aktie, wobei die Rückzahlung auf einen Höchstbetrag (Cap) begrenzt ist. Bei dem VW-Discounter wird der auf 165 Euro festgelegte Maximalbetrag dann ausgezahlt, wenn die Aktie am finalen Bewertungstag im September mindestens auf diesem Niveau liegt. Ob der Kurs dann genau 165 oder 178 oder 256 Euro beträgt, spielt keine Rolle. Bei einem aktuellen Aktienkurs von 190 Euro darf VW damit also noch bis zu 13 Prozent an Wert verlieren, ohne dass der maximal mögliche Erfolg gefährdet wäre. Erst darunter reduziert sich die Rückzahlung.

Das wikifolio der Vermögensverwaltung besteht momentan ausschließlich aus Zertifikaten, die auch bei fallenden oder stagnierenden Aktienkursen eine positive Rendite generieren. Es wird also hoher Wert auf einen Risikopuffer gelegt. Das deckt sich mit dem kommunizierten Ziel der Experten, einen „möglichst gleichmäßigen Renditefluss bei deutlich reduziertem Aktienrisiko“ zu erreichen. Seit Auflage des wikifolios vor knapp vier Monaten ist der Kurs um 2,3 Prozent gestiegen. Das dazugehörige wikifolio-Zertifikat ist seit Mitte Februar handelbar (ISIN: DE000LS9BTE5).

Alle investierbaren wikifolios mit Volkswagen im Depot.