11.08.2014| Von: Andreas Kern |

Der Juli war an den Aktienmärkten nach einem starken Beginn von fallenden Kursen geprägt. Der DAX verlor im Monatsverlauf insgesamt über vier Prozent an Wert. Auch andere Indizes brachen ein. Eine Tendenz, die sich in den ersten August-Tagen weiter fortgesetzt hat, so dass am Freitag wichtige Unterstützungsmarken erreicht wurden. Während viele Marktteilnehmer von dem Kurseinbruch überrascht wurden, hatte sich ein Großteil der wikifolio-Trader frühzeitig auf ein mögliches Korrektur-Szenario eingestellt. Zwar haben auch einige der mittlerweile über 1.400 als Zertifikat investierbaren wikifolios herbe Verluste hinnehmen müssen. Beeindruckende 75 Prozent der wikifolios haben sich während des Kurseinbruchs in der letzten Juli-Woche aber besser entwickelt als der DAX. Ähnliche Werte waren auch bei den letzten größeren Korrekturen beobachtet worden.

Zu Gute gekommen ist Anlegern dabei die enorme Flexibilität und Handlungsschnelligkeit der Trader. So ist die durchschnittliche Cashquote aller wikifolios rund um den jüngsten Monatswechsel signifikant angestiegen. Fast ein Viertel der Anlegergelder wurde von den Tradern zuletzt als Barbestand gehalten. Das ist der höchste Wert, der in diesem Jahr bislang gemessen wurde. Zudem wurden bereits im Vorfeld des Crashs bei vielen wikifolios konkrete Vorsichtsmaßnahmen getroffen, die sich jetzt bezahlt gemacht haben. Die Zahl der Transaktionen bei den von fallenden Kursen profitierenden Short-Produkten war im Juni und Juli deutlich in die Höhe geschnellt.

alt text


Basis: Alle investierbaren wikifolios

Gerade nachdem die großen Aktienindizes im Juli ihre vorläufigen Jahreshochs markiert hatten, standen die ohnehin sehr beliebten Hebelprodukte auf den DAX bei den wikifolio-Tradern ganz oben auf der Einkaufliste der Trader. Gleich zehn der 15 am häufigsten gehandelten Wertpapiere bezogen sich auf den deutschen Leitindex. Dabei waren die „Short-Produkte“ klar in der Überzahl, was sich für die hier engagierten Trader gerade zum Monatsende hin so richtig ausgezahlt hat. Christian Scheid („scheid“) zum Beispiel hat bei seinem wikifolio „Wachstum mit 1 Aktie long/short“ in den vergangenen Wochen mehrfach erfolgreich mit Knock-out-Scheinen auf fallende Kurse beim DAX spekuliert und dabei schnelle Gewinne von bis zu 25 Prozent generiert. Schon Anfang Juli kommentierte er seine Transaktionen mit einem „Ich nehme zur Absicherung vorübergehend ein DAX-Turbo-Short-Zertifikat herein“. Das wikifolio ist durch das erfolgreiche Vorgehen auf ein neues Allzeithoch geklettert und verbucht seit dem Start im November 2013 ein bemerkenswertes Plus von über 400 Prozent (maximaler Verlust: knapp 17 Prozent). Die zahlreich investierten Anleger hoffen nun, dass sich der fulminante Kursanstieg, der weitestgehend vor Emission des wikifolio-Zertifikats (ISIN: DE000LS9BYC9) erfolgte, nach einer längeren Seitwärtsphase jetzt weiter fortsetzt.

Ebenfalls recht erfolgreich bei seinen DAX-Trades war zuletzt Frank Biller („Stratege“), der sein wikifolio „Multi Asset flexibel“ überwiegend mit Exchange Traded Funds (ETF) bestückt. Der Bestand an Short-Produkten auf den DAX wurde dabei in den vergangenen Monaten sukzessiv aufgebaut, so dass er Anfang Juli folgenden Kommentar postete: „Short-DAX ist weiter größte Position. Die Indices sehen zunehmend nach Topp-Bildung aus. Die Unterstützung durch Fundamentaldaten und Geldpolitik wird schwächer. Die defensive Positionierung dürfte sich nun auszahlen!“. Mit dieser Prognose traf der Trader voll ins Schwarze. Unter dem Hinweis „Die Doppelt-Short ETFs werden schrittweise in Marktschwäche veräußert“ nahm er zuletzt dann erste Gewinne bei dieser Position mit. Entsprechend stabil hat sich sein wikifolio während der Turbulenzen an den Märkten halten können. Die Performance seit Beginn im Mai 2012 liegt mit knapp 30 Prozent fast dreimal so hoch wie der bisherige maximale Verlust (ISIN des Zertifikats: DE000LS9ADU7).

Tabelle der 10 am häufigsten gehandelten Werte (nach Anzahl der Trades)

alt text


Basis: Alle investierbaren wikifolios, 01.07.-31.07.2014

Bei den Einzelaktien wurde insbesondere der Sportartikelhersteller Adidas rege gehandelt. Das lag zum einen an der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien und zum anderen an der für die meisten Marktteilnehmer doch sehr überraschenden Gewinnwarnung des Weltmeister-Ausrüsters. Während sich viele Trader beim Handel mit der Aktie die Finger verbrannt und nach dem Kursrutsch die verlustreiche Reißleine gezogen haben, nutzte Michael Flender („GoldeselTrading“) bei seinem wikifolio „Goldesel-Trading“ [http://www.wikifolio.com/de/ GOLDTDG-Goldesel-Trading] die enorme Volatilität der Aktie für zahlreiche Kurzfrist-Trades, von denen mehrere auch mit Gewinn abgeschlossen wurden. Der seit sechs Jahren hauptberuflich im Daytrading aktive Trader verbucht bei seinem wikifolio seit dem Start im Oktober 2013 eine mit Blick auf das Marktumfeld und die geringen Schwankungen (maximaler Verlust nur 8,8 Prozent) wirklich beeindruckende Performance von rund 54 Prozent. Das dazugehörige Zertifikat ist seit Ende Mai investierbar (ISIN des Zertifikats: DE000LS9CAV7).