Dividendenstrategien – So sichern Sie sich hohe Ausschüttungen

Bei der Suche nach einer aussichtsreichen Anlagephilosophie stoßen Investoren schnell auf den Begriff der Dividendenstrategie. Die dahinter stehende Idee ist auf den ersten Blick relativ simpel!

Erfolgskennzahl Dividendenrendite

Bei der Suche nach einer aussichtsreichen Anlagephilosophie stoßen Investoren schnell auf den Begriff der Dividendenstrategie. Die dahinter stehende Idee ist auf den ersten Blick relativ simpel: Aktiengesellschaften, die ihre Aktionäre jedes Jahr durch die Ausschüttung einer Dividende an den Unternehmensgewinnen beteiligen, werden von Anlegern häufig favorisiert. Schließlich sind die Dividenden neben etwaigen Kursgewinnen die wichtigste Ertragsquelle. Und eine hohe Nachfrage führt bekanntlich zu steigenden Kursen.

So berechnen Sie die Dividendenrendite

Als wichtigste Kennzahl bei Dividendenstrategien gilt die Höhe der Dividendenrendite. Dafür wird ganz einfach die Dividende durch den Aktienkurs geteilt. Schüttet ein Unternehmen, dessen Aktie bei 100 Euro notiert, eine Dividende von 4 Euro aus, dann beträgt die Dividendenrendite also 4 Prozent, was schon überdurchschnittlich viel wäre. Bei den im DAX gelisteten Unternehmen lag die Dividendenrendite in den vergangenen zehn Jahren im Durchschnitt bei ca. 3 Prozent.

Hohe Dividenden alleine sind keine Erfolgsgarantie

Die o.a. Formel zeigt, dass eine hohe Dividendenrendite verschiedene Ursachen haben kann. Entweder fällt die Dividende tatsächlich sehr üppig aus oder aber der Aktienkurs ist einfach nur sehr niedrig. So gibt es immer wieder Unternehmen, die ihre Dividende selbst bei sinkenden oder sogar fehlenden Gewinnen möglichst stabil halten, nur um die Aktie durch eine hohe Dividendenrendite möglichst attraktiv aussehen zu lassen. Die Kurse solcher Aktien fallen oftmals trotzdem, wodurch die Dividendenrendite noch weiter ansteigt. Für Investoren lohnt sich ein Investment unter dem Strich wegen der Kursverluste trotzdem nicht.

Diese Kennzahlen sollten Sie zusätzlich im Auge haben

Echte Anlageprofis achten bei ihrer Dividendenstrategie deshalb neben der Dividendenrendite noch auf andere Faktoren. So wird zum Beispiel genau analysiert, ob die Dividende tatsächlich aus dem erwirtschafteten Cashflow gezahlt wird und trotzdem noch ausreichend Geld zur Verfügung steht, um wichtige Investitionen tätigen zu können. Möglichst hohe Werte bei Kennzahlen wie der Eigenkapitalquote, dem Umsatz- und Gewinnwachstum oder der Gewinnmarge stehen bei der Suche nach dividendenstarken Aktien auch oft im Fokus. Ein weiteres Kriterium kann sein, wie konstant die Dividendenzahlungen in der Vergangenheit erfolgten und wie oft es zu Anhebungen, Senkungen oder Ausfällen gekommen ist. Wichtig ist zudem natürlich der Blick in die Zukunft, weshalb man sich angucken sollte, wie die Gewinnerwartungen der Unternehmen für die kommenden Jahre aussehen.

Dividendenstrategie - Basics und Bedeutung

 

  • Dividendenrendite: Dividende geteilt durch den Aktienkurs (Angabe in Prozent)
  • Historische Dividendenrendite: bezieht sich auf die bereits ausgeschüttete(n) Dividende(n)
  • Erwartete Dividendenrendite: bezieht sich auf die nächste (erwartete/geschätzte) Dividende
  • Ausschüttungsquote: Anteil des Jahresüberschusses, der als Dividende verwendet wird
  • Ex-Dividenden-Tag: Tag, an dem die Aktie abzüglich Dividendenabschlag gehandelt wird

Top-3-wikifolios mit Dividendenstrategien