Alpha-Strategie RSL

Performance

  • -99,6 %
    seit 10.01.2015
  • -93,4 %
    1 Jahr
  • -55,7 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen

Risiko

  • -99,8 %
    Max Verlust (bisher)
  • -
    Risiko-Faktor
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios, den wikiolio-Chart und den Nachhaltigkeits-Score zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Die Grundidee des Portfolios soll darin bestehen die relative Stärke (nach Levy) für long/short Entscheidungen zu nutzen. Wobei das Portfolio selbst marktneutral sein soll. Dies soll dargestellt werden, indem immer gleich viele Long- wie Shortpositionen (auf Einzeltitel des DAX oder MDAX) bestehen. Die beiden Positionen eines Paares sollen einander in etwa in ihrer realen Gewichtung (=Produkt aus Volumen und Hebel) entsprechen. Es sollen in max. sechs verschiedenen Underlyings derivative Positionen eingegangen. (also jeweils drei Long/Short-Päarchen, von denen max. ein Paar nicht zur DAX/MDAX-Familie gehören darf).

Es soll nur in Optionsscheine, Discount-OS und ggf. Discount-Zertifikate investiert werden (nicht in die Basis-Aktien).
Die durchschnittliche Laufzeit der Optionsscheine soll initial meist bei 3-6 Monaten liegen, die Haltedauer soll darunter sein. Obwohl die Strategie an sich marktneutral sein soll, profitiert sie ggf. stark von einem Anstieg der Volatilität (die Puts und Calls verteuert). Bei Vola-Peaks soll daher ein deutlich gestiegenes Put/Call-Paar ggf. durch ein Derivate-Paar bestehend aus je einem weit im Geld liegenden Discount-Put und einem weit im Geld liegenden Discount-Call ersetzt (die Discount-Optionen im Geld beziehen sich dann auf das gleiche Underlying), um dann auch von einem Rückgang der Vola zu profitieren.

Der Investmentprozess soll dreistufig sein: 1) Vorauswahl mehrerer Optionsscheine, Discountzertifikate und Discount-OS auf DAX/MDAX - Gesucht werden soll die "besten" und die "schlechtesten" DAX/MDAX-Werte - gemäß RSL-Methode - zur Bildung von Call/Put-Paaren 2) In die Auswahl des Underlyings sollen auch Chartaspekte einfließen (überkaufte/überverkaufte Titel sollen so vermieden werden). 3) Produktauswahl (Suche nach Derivaten mit passenden Merkmalen insbesondere in Bezug auf Laufzeit und implizite Volatilität)
mehr anzeigen

Stammdaten

Symbol
WFALPHARSL
Erstellungsdatum
10.01.2015
Indexstand
High Watermark
3,5

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Daniel Grossjohann
Mitglied seit 06.01.2015

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse