Standard Welt 1

Philip Faber

Performance

  • +59,3 %
    seit 19.10.2012
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

In diesem Portfolio sollen weltweite Standardwerte gehandelt werden.

Ich beabsichtige nur long zu investieren.

Kriterien für Investments sollen Dividendenrendite, Dividendendeckung, Kurs/Buch, KGV, Fremd/Eigenkapital, Umlaufvermögen/kurzfr. Schulden dienen.

Es ist angedacht Positionen ungefähr 6 Monate zu halten. Längere Laufzeiten sind ebenso möglich. Kurzfristiges Trading wird vermieden.

Es kann auch in Small-Mid Caps investiert werden.

Es wird angestrebt Titel bei Kauf ungefähr mit 10% zu gewichten.

Diese Strategie soll mit Aktien, ETF und Fondswerten umgesetzt werden.

Als Quellen zur Entscheidungsfindung soll Bloomberg (Internet und TV) dienen.
mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF000PFSW1
Erstellungsdatum
19.10.2012
Indexstand
High Watermark
159,5

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Philip Faber
Mitglied seit 15.10.2012

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Tsja, so kanns gehen. Da habe ich letztens noch einen recht negativen Bericht in der NZZ über die weltweite Düngemittelindustrie gelesen, und dachte schon an meine K&S Bestände, kommt die Überraschung nicht zu kurz. Ich machs kurz, den Gewinn habe ich mitgenommen. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Seit meinem letzten Kommentar sind einige Tage vergangen. Wie seiht es heute aus? Der DAX stand bei knapp 12000. Heute ca. 800 Punkte tiefer. Die Zinsen in USA wurden noch nicht angehoben, aber man kann davon ausgehen, dass dies dieses Jahr noch geschehen wird. Fundamental hat sich ja nicht viel verändert. Griechenland ist noch immer ein Buch mit sieben Siegeln, deadlines verstreichen aber eine anständige Lösung, wie vom Triumvirat (das wäre doch eine akzeptable Namensgebung) gefordert ist noch lange nicht in Sicht. Die geopolitischen Krisen haben nicht abgenommen, es wird nur weniger berichtet. Ich wiederhole mich gerne, wer von fallenden Kursen ausgeht, sollte dieses Wikifolio verkaufen. Ich bleibe bei meiner long-only Strategie. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Ja gibt es denn so was? Da steigt der DAX ytd um mehr als 20%. In 3,5 Monaten! Da freute man sich 2014, bei all den weltpolitischen Wirren über 5% (in einem konservativ angelegten Portfolio) pro annum zu erwirtschaften und erwartet eigentlich dass die grosse Katastrophe kurz bevorsteht und dann das. Nun, ich denke so ganz verstehen kann das keiner. Klar, auf der Festgeldseite ist nichts mehr zu holen und Anleger suchen nach Alternativen. Man kann sich das richtig vorstellen wie die die Versicherer Nächte durcharbeiten um an „versprochene“ Renditen zu kommen. Da riskiert man dann eben doch mehr und greift zu Aktien. Oder/und wird dann schon mal ein Porsche Turbo aus den 90ern für über 2-300k gehandelt. Oder der Kunstmarkt. Auch dort wurden neue Höchstpreise gezahlt. Schon einmal beobachtet, was für Vintage Rolex gezahlt wird? Von Immobilien möchte ich erst gar nicht anfangen. Dazu kommt natürlich die Politik der Zentralbanken, welche die Märkte mit Geld zuschwemmen. Bitte, investiert! Ein Deutschland, welches sich erfolgreich an den Weltmärkten behaupten kann. Niedrige Ölpreise, welche Handel und Transport und gewisse Industrien massiv bevorteilt. Etc. Soweit so gut. ABER: ich kann mich nicht erinnern jemals in einer so fragilen politischen Welt gelebt zu haben. Brandherde wo man hinschaut. Ob IS, Russland, Mittlerer Osten, die wirtschaftliche Situation in Südamerika (Brasilien, Venezuela, Argentinien), die generelle Unzufriedenheit der EU Bürger mit dem System Europa (man erinnert sich an die Demonstrationen in Ostdeutschland) und natürlich unser Evergreen: Griechenland. Ich empfehle sich mal den Kursverlauf des DAX seit Beginn anzuschauen. Ich würde schon behaupten, dass ein solcher Anstieg einzigartig ist. Zu meinem Wikifolio. Ich werde weiter ein long-only Zertifikat anbieten, welches im Prinzip immer zu 100% investiert sein sollte. Die Strategie ist langfristig bei erfolgreichen Unternehmen am Erfolg teilzunehmen. Falls ein Investor der Meinung ist, man sollte absichern oder Kasse machen, entgegne ich, dass er lieber das Wikifolio gleich verkaufen sollte um dann bei einem Anstieg wieder dabei zu sein. In diesem Sinne. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Nun ist in der Zwischenzeit wieder viel Wasser den Rhein runtergeflossen und die Welt stellt sich vor immer neue Herausforderungen. Das waren noch die guten, alten Zeiten, als man den Mittleren Osten als DAS Krisengebiet der Welt und Ursache für alle Möglichen Entwicklungen sah. Nun, das Thema ist, obwohl bei Weitem nicht gelöst, ziemlich in den Hintergrund geraten. Und gleichzeitig erscheint es im Vergleich zu den neuen Herausforderungen als geradezu läppisch. Der Economist titelt in seiner neuesten Ausgabe „The new nuclear age“ und beschreibt nachvollziehbar, wie die Welt sich nach Jahren des Abbaus und Rückrüstung wieder auf die Atombombe konzentrieren zu scheint. Dabei sei gesagt, dass die Situation heute eine andere ist, wie zu Zeiten des Kalten Krieges, als sich „nur“ zwei Supermächte gegenüber standen. Abgesehen von den Klassikern, welche heute in Besitz einer solchen vernichtenden Waffe sind (USA, Russland, Großbritannien, Frankreich und China) gesellen sich Iran, Pakistan und im Zweifel Nordkorea. Dazu kommen Kräfte im Mittleren Osten, wie Ägypten, welche sich gegen lokale Bedrohung wappnen könnten. Wenn man dann noch die immer steigenden Rüstungsbudget (grossteil Zugunsten von Nuklearwaffen) und die extrem aggressive Rhetorik mancher Politiker mit Zugriff zu dem „red button“ haben, kann es einem ganz anders werden. Dieser kleine Diskurs sollte uns wieder in Erinnerung rufen, dass trotz immer neuen Rekorden an den Aktienmärkten, die Politik nicht aus den Augen gelassen werden sollte. Zum Standard Welt 1. Viel ist nicht passiert, die letzte Zeit habe ich damit verbracht, Übergewichtungen ab-, und Untergewichtungen aufzubauen. Neue Werte sind der Arzneimittelhersteller Stada, Porsche Hldg., DMG Mori (Japanischer Werkzeugmaschinenhersteller), Yara (Düngemittel Norwegen) und als Diversifikation ein ETF auf den MSCI Indien, welches ich als Emerging Market Investment als sinnvoll erachte. In naher Zukunft sind keine weiteren Zukäufe geplant und ich bleibe voll investiert. mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.