20.03.2018| Von: Anja Branz |

Um neun Uhr geht der Handel los. Spätestens dann sitzt Axel Albietz am Computer und beginnt seinen Arbeitstag. Mit einer Mischung aus News-, Chart und Fundamentalanalyse macht er sich auf die Suche nach den interessantesten Werten für sein wikifolio "AA+ Master Trading ohne Hebel". Dazu braucht er zwei Dinge: Zugang zu Informationen, die in den üblichen Portalen nicht zu finden sind - und das zu jeder Zeit, an jedem Ort. Total vernetzt und allzeit bereit, um zu "kaufen was steigt und gefällt" also. Da passt es gut ins Bild, dass der "TraderOnkel" von Stops nicht allzuviel hält. Wenn ausblenden sowieso schwierig ist, kann man gleich manuell den optimalen Ausstiegszeitpunkt suchen. Das verringert die Gefahr für ungenaue Ausführungen, wie er meint. Ansonsten gilt, US-Werte gehen zur Zeit über deutsche Aktien, "the trend is your friend" und norwegische Fischfarmen bringen gute Dividende. Für alle, die mehr über TraderOnkels Anlagestrategie erfahren wollen, gibt es hier das ganze Interview.

 

 

Sie möchten kein Interview mehr verpassen?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Youtube-Kanal und bleiben Sie über jeden neuen Video-Beitrag auf dem Laufenden

Jetzt abonnieren

 


Das könnte Sie auch interessieren: