19.10.2016| Von: Anja Branz |

Herzlich Willkommen zum zweiten Teil des Serie "Trading Masters-Talk"! Hier stellen wir besonders erfolgreiche Teilnehmern des Börsenspiels, die auch als wikifolio-Trader aktiv sind, unserer Community vor. Diesmal haben wir Jörg Eickhoff zum Gespräch gebeten, er betreibt aktuell investierbare wikifolios. Viel Spaß beim Lesen!

Verraten Sie uns Ihren Namen?
Jörg Eickhoff.

Unter welchem Nickname sind Sie auf wikifolio.com aktiv und wie findet man Sie bei den Trading Masters?
eicki auf beiden Plattformen.

Was haben Sie zuerst eröffnet – Ihr Profil beim Börsenspiel Trading Masters oder Ihren wikifolio.com Account?
Meinen wikifolio Account in 2012.

Macht es für Sie einen Unterschied, ob Sie für das Börsenspiel traden oder in Ihrem wikifolio?
Für mich macht es keinen Unterschied. Und daher kann ich bei einem Börsenspiel nicht auf den vorderen Rängen landen. Börsenspiele laufen nur ein paar Monate. Um dort zu gewinnen, muss man in kurzer Zeit eine hohe Rendite erzielen, also erhöhtes Risiko gehen. So landet man entweder ganz vorne oder ganz hinten Meine Anlagestrategien zeichnet eine relativ große Sicherheit aus. Langfristig z.B. den DAX schlagen ohne große Schwankungen. Trotzdem habe ich bei Börsenspielen eine Menge gelernt.

Was ist für Sie der Reiz am Social Trading mit wikifolio.com?
Mir gefallen die gnadenlose Transparenz und die gute Vergleichbarkeit. So könnten die Anleger, die insgesamt 16 Mio. Euro in die wikifolios von Börse Online und Euro am Sonntag investiert haben, bei der Recherche auf wikifolio.com schnell merken, dass sie in den letzten drei Jahren mit meinem wikifolio „Deutsche Momentum-Aktien“ eine deutlich bessere Performance erzielt hätten.

Haben Sie aus Ihren Börsenspiel Erfahrungen bereits etwas mitnehmen können, die zu Ihrem Erfolg auf wikifolio.com beigetragen haben oder umgekehrt?
Bei einem Börsenspiel kann man alle Anlagewerkzeuge kennenlernen und Investitionen praktisch simulieren. Dennoch ist z.B. der Aktienkauf mit richtigem Geld noch einmal eine andere Sache.

Was macht die zentralen Aspekte Ihres Handelsstils aus? Was war für Sie der ausschlaggebende Grund, an der Börse aktiv zu werden?
Da möchte ich zwei wikifolios mit verschiedenen Strategien nennen. Mein wikifolio „Deutsche Momentum-Aktien“ besteht seit ca. drei Jahren und hebt darauf ab, dass Aktien, die in letzter Zeit gestiegen sind, noch eine gewisse Zeit weiter steigen. Diese Theorie der Trendfolge ist in mehreren Studien bewiesen und zeigt sich auch in meinem wikifolio erfolgreich. In meinem wikifolio „Dividende Cashflow Eigenkapital“, das ich vor ca. sechs Monaten erstellt habe, befinden sich internationale Aktien aus allen Branchen, die jeweils sowohl eine hohe Dividendenrendite, ein günstiges Kursgewinnverhältnis, einen hohen Cashflow als auch eine hohe Eigenkapitalquote aufweisen. Diese Strategie nach fundamentalen Kriterien ist sehr konservativ und lässt Anleger aufgrund relativ geringer Schwankungen ruhig schlafen.

An der Börse bin ich vor ca. 20 Jahren aktiv geworden, weil ich mit dem Beratungsangebot bei Banken nicht zufrieden war.

Welche Aspekte machen die aktuelle Marktlage besonders interessant? Worauf müssen Anleger zurzeit achten?
Der Rest des Jahres dürfte an den Kapitalmärkten weiterhin von den Notenbanken und ihrer Geldpolitik geprägt sein. Auch in dieser Situation würde ich bei Investitionsgrad und Aktienauswahl einen systematischen Ansatz bevorzugen, der Emotionen weitestgehend außen vor lässt.

Auf welche Trading-Entscheidung waren Sie im vergangenen Jahr stolz?
Bei den Einzelwerten ist sicherlich Adidas zu nennen. Seit meinem Einstieg Anfang Mai hat die Aktie über 35% zugelegt. Viel wichtiger ist aber die systematische Streuung, die meine wikifolios im angespannten Umfeld ganz gut aussehen lässt.

Sie haben bereits im Vorjahr bei den Trading Master teilgenommen. Waren Sie mit dem Ergebnis zufrieden bzw. welchen Ergebnis streben Sie in diesem Jahr an?
Wie bereits angesprochen lande ich bei Börsenspielen meistens im Mittelfeld, weil ich meine Anlagestrategie nicht extra ändere, um im Glücksfall kurzfristig hohe Gewinne zu erzielen.

Wie denken Sie werden sich die Märkte bis Jahresende entwickeln, bzw. was ist Ihre Strategie für die nahe Zukunft?
Die Marktteilnehmer werden sich langsam an den Gedanken gewöhnen, dass die US-Notenbank die Zinsen demnächst anheben werden. Aber das wird auch in ganz kleinen Schritten geschehen. Also bin ich langfristig positiv gestimmt. Eine Prognose für den Jahresendstand des DAX oder Dow Jones traue ich mir nicht zu. Meine Strategien sind langfristig angelegt, ich werde sie in naher Zukunft nicht ändern.

Vielen Dank für das Interview und viele Erfolg beim Trading!