Aktie im Fokus Sixt
18.03.2016| Von: Andreas Kern |

Die Aktie des Autovermieters Sixt erfreute sich in den vergangenen Tagen großer Beliebtheit. Grund dafür waren die vorgelegten Zahlen des Konzerns zum abgelaufenen Geschäftsjahr. Da verbuchte Sixt bei einem Umsatz von mehr als 2 Mrd. Euro einen Rekordgewinn von 185 Mio. Euro vor Steuern. Die Aktionäre werden an diesem Überschuss mit einer Dividende in Höhe von 1,50 Euro beteiligt. Zudem kündigte das Unternehmen ein Aktienrückkaufprogramm im Wert von 50 Mio. Euro an. Da auch der Ausblick auf das laufende Jahr („stabil bis leicht steigendes Ergebnis“) überzeugen konnte, legte der Aktienkurs deutlich zu. Das wiederum freut zahlreiche Trader bei wikifolio.com, die den „Braten gerochen“ hatten und schon vorher bei dem Nebenwert eingestiegen waren.

In dem aktuell aus acht Werten und rund 50 Prozent Cash bestehenden wikifolio „Regel Nr. 1: Kein Geld verlieren“ von Gert Odenius („WorldwideValue“) ist die Sixt-Aktie mit gut 9 Prozent sogar relativ hoch gewichtet. Gekauft hat er die Aktie vor knapp einem Monat mit folgender Begründung: „Die Expansionspolitik im Ausland, besonders in den USA, wird Früchte tragen. Dabei will das Management behutsam vorgehen und sich in neuen Märkten langsam etablieren. Das klingt für mich sehr vielversprechend“. Die nun vorgelegten Zahlen und das Kursplus von bereits 18 Prozent seit Depotaufnahme dürften den Trader in seiner Meinung bestätigt haben. Seine durchaus spannende Anlageidee sieht vor, in unterbewertete Aktien zu investieren und diese später zu ihrem „fairen“ Wert wieder zu verkaufen. Das Motto des Traders lautet daher „Bezahle nur maximal 50 Cent für eine Aktie, die mindestens 1,00 Euro wert ist“. Im Depot verbleiben die Aktien, bis sie ihren fairen Wert erreichen oder sich die fundamentale Situation nachhaltig verschlechtert. Seit dem Start des wikifolios im Mai 2013 hat er mit diesem Ansatz eine Performance von 54 Prozent generiert, das im Oktober 2014 emittierte wikifolio-Zertifikat liegt mit 11 Prozent im Plus. Der bisherige Maximalverlust von gut 17 Prozent resultiert aus dem jüngsten Kurseinbruch an den Märkten.

Sogar schon seit Mitte 2013 ist Christian Maier („graham“) über sein wikifolio „Value-Werte: Familienunternehmen“ an dem Autovermieter beteiligt. Seitdem ist die Aktie um 160 Prozent gestiegen. Obwohl er zwischenzeitlich zwei kleine Teilverkäufe vorgenommen hat, bleibt Sixt in dem mit 20 Einzelwerten voll investierten Portfolio mit einem Depotanteil von 14 Prozent das Schwergewicht. Das im Juni 2013 gestartete wikifolio kommt aktuell auf eine Performance von 64 Prozent, dem ein Maximalverlust von 21 Prozent gegenübersteht. Der Großteil der generierten Gewinne resultiert allerdings aus der Anfangsphase, weshalb das zwei Monate später emittierte wikifolio-Zertifikat „nur“ mit 21 Prozent im Plus liegt. Auf Jahressicht ist der Wert des Depots um 2 Prozent gefallen. Der Fokus des Traders, der zu sich persönlich keine Informationen preisgibt, liegt bei diesem wikifolio auf Aktien deutscher Familienunternehmen aus dem Small- und Midcap-Sektor. Aufgrund des langfristigen Anlagehorizonts erfolgt die Auswahl der Werte auf Basis diverser fundamentaler Kennzahlen wie Kurs-Gewinn-Verhältnis, Kurs-Buchwert-Verhältnis, Dividendenrendite, Eigenkapitalrendite sowie Gewinn- und Dividendenwachstum.

 10 Aktien mit den meisten Trades (10.03.-17.03.2016)

#

Name ISIN TradingVolume All
1 Wirecard DE0007472060 362.184,21 458
2 Deutsche Bank DE0005140008 667.403,28 318
3 Lufthansa DE0008232125 53.723,71 304
4 VW DE0007664039 2.070.620,00 281
5 Daimler DE0007100000 1.031.731,13 226
6 HYPOPORT AG DE0005493365 375.768,17 213
7 SIXT SE VZO DE0007231334 1.070.493,17 208
8 BMW DE0005190003 606.742,61 182
9 Tom Tailor DE000A0STST2 369.174,83 177
10 PUBLITY AG DE0006972508 891.982,93 169

 Basis: alle investierbaren wikifolios

 Alle wikifolios mit Sixt (ISIN: DE0007231334) im Depot.