16.12.2014| Von: Filip Nestorovic |

In unserer aktuellen Ausgabe des TradersTalk haben wir mit Gert Odenius gesprochen. Als "Worldwidevalue" versucht der diplomierte Kaufmann seine Handelsansätze in Form mehrerer Strategien auf wikifolio.com umzusetzen.

Seine Ansichten zum Trading teilt er nachfolgend mit unserer Community.

Viel Spaß beim Lesen!

Verraten Sie uns Ihren Namen.

Sicher, ich heiße Gert Odenius.

alt text

Unter welchen Usernamen sind Sie auf wikifolio.com zu finden?

Unter dem Namen WorldwideValue.

Was sind Sie von Beruf?

Ich bin Diplom-Kaufmann und selbständig mit zwei SB-Bäckereien im Rahmen des größten Franchisesystems für SB-Bäckereien.

Wie sind Sie zum Trading gekommen?

Das ist eine lange und alte Geschichte. Für ein Seminar schrieb ich ein Referat zum Thema Optionen, das damals in Europa noch ganz neu war. Seit dem bin ich dabei geblieben. Der Erfolg war mal größer, mal kleiner, und auch heute noch lerne ich ständig dazu.

Wie sieht bei Ihnen ein typischer Handelstag aus?

Noch vor dem Frühstück kontrollieren ich die Marktlage, was aber eher für meine Optionen wichtig ist, weniger für meine wikifolios. Besteht Handlungsbedarf, wird sofort reagiert. Ich habe keine Probleme damit, Verluste zu realisieren, denn nur das garantiert langfristig den Erfolg. Bei meinen bisherigen wikifolios geht es ruhiger zu. Die Dividendenstrategie wird nur einmal jährlich überprüft, die Regel-Nr.1-Stragie einmal in der Woche. Gemeinsam haben beide Strategien, dass es ein festes Regelwerk gibt, nach dem die Überprüfung erfolgt.

Wie viele wikifolios führen Sie derzeit? Sind Sie bereits „Real-Money“-Trader?

Im Moment sind es zwei wikifolios. Real-Money-Trader bin ich bisher noch nicht.

Was sind für Sie die Gründe, Ihre Handelsstrategie als wikifolio zu veröffentlichen?

Ich möchte den Nachweis erbringen, dass man mit zwei relativ ruhigen Strategien mittelfristig überdurchschnittliche Erträge erzielen kann.

Was zeichnet grob umrissen Ihren Handelsstil (auf wikifolio.com) aus?

Siehe oben: Mit Ruhe und einem festen Regelwerk kontinuierlich überdurchschnittliche Erfolge erzielen.

Sind Sie zufrieden mit der Entwicklung Ihrer wikifolios?

Ja, sehr.

Was war Ihr Trading-Highlight der letzten 360 Tage?

Ganz klar: Keurig Green Mountain, der Gewinn inklusive der noch offenen Position beträgt über 250 %

Wie beurteilen Sie das Börsenjahr 2014?

Skeptisch, mir macht die weltweite Politik des sehr lockeren Geldes große Sorgen. Das kann auch an den Aktienmärkten zu erheblichen Turbulenzen führen.

Welche Märkte machen aktuell am meisten Spaß/Sinn?

Die US-Märkte.

Welche Aktien bzw. Wertpapiere favorisieren Sie aktuell auf mittelfristige Sicht?

Unterbewertete Aktien von bereits etablierten Unternehmen aus dem Technologiesektor, aber auch Pharma- und Biotech-Werte können interessant sein.

Welches war Ihre härteste Lektion, die Sie am Markt erfahren mussten?

Die, die alle Trader lernen müssen: Der Markt hat immer recht. Bei mir waren es vor Jahren ein paar Optionen auf den Dax, die mich in 36 Stunden um einen größeren Betrag und fast um den Verstand gebracht haben.

Welche Ratschläge würden Sie einem Einsteiger mit auf den Weg geben?

Bleiben Sie bescheiden, bleiben Sie beharrlich, lernen Sie dauernd dazu. Geben Sie weniger aus, als Sie einnehmen und legen Sie die Ersparnisse gut an, dann können Sie fast nicht verhindern, im Laufe von Jahrzehnten reich zu werden.

Welches Buch können Sie anderen Tradern empfehlen?

Zwei Bücher: Warren Buffet: - Das Leben ist wie ein Schneeball und Steve Jobs - Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers.