Ich bin in der Aktieneuphorie des Jahres 2000 zum Börsenhandel gelangt. Seitdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass auch die besten Aktien in Bärenmärkten deutlich verlieren können und dass Aktienfonds und ETFs keine wirkliche Lösung darstellen, da ihre Wertentwicklung in der Regel von den Märkten abhängig ist. Marktunabhängig an der Börse Geld zu verdienen ist ein anspruchsvolles Ziel, welches ich mir auf die Fahne geschrieben habe. Aus der leidvollen Erfahrung heraus, dass es schwierig ist, mit den schnellen Marktbewegungen Schritt zu halten, gerade wenn man tagsüber keine Zeit hat, habe ich eine neue Strategie entwickelt. Sie beinhaltet, nur in Richtung des mittelfristigen Haupttrends zu handeln. Außerdem: Bei Schwäche nachkaufen, bei Stärke Teilgewinne mitnehmen. Ganz wichtig: Nicht zu früh aus einem laufenden Trend aussteigen. Im Notfall greift das Stop-Loss. Sobald aber klar ist, dass der alte Trend fortgesetzt wird, dann sofort wieder rein, idealerweise zu keinem höheren Preis als beim Ausstieg. Bei starken Trends kann dieses Vorgehen erfolgreich sein, bei Seitwärtsentwicklungen wird es schwieriger. Dann besser Füße still halten.

Erfahrung im Handel mit Wertpapieren

Risikoklasse 1:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 2:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 3:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 4:  3 oder mehr Jahre
Risikoklasse 5:  3 oder mehr Jahre

Alle wikifolios von Hebeltrading

Status: Publiziert

Erstellungsdatum 16.12.2018
Performance seit Beginn -16,0 %
Performance 1 Monat -13,3 %
Maximaler Verlust (bisher) -30,5 %
Erstemission -
Performancegebühr 10 %
ISIN -
Vormerkungen 3
Heavy Trader
Schwerpunkt USA
Handelt Hebelprodukte

Status: Geschlossen

Erstellungsdatum 26.08.2015
Performance seit Beginn -20,2 %
Performance 1 Monat -
Maximaler Verlust (bisher) -23,4 %
Erstemission -
Performancegebühr 5 %
ISIN -
Investiertes Kapital EUR 0,00
Handelt Hebelprodukte
Das investierte Kapital kann aufgrund der Umrechnung mehrerer Währungen vom tatsächlichen Wert abweichen.