S+T AG (Z.REG.MK.Z.)O.N.

WKN
A0X9EJ
ISIN
AT0000A0E9W5
  • Aktien
  • Aktien Deutschland
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

20,976 EUR Verkauf

21,038 EUR Kauf

+0,00 Abs.

0,0 % Rel.

16.02.2019 12:54Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 21,007 / 21,000
  • Hoch / Tief (1 Tag) 21,007 / 21,000
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 28,070 / 15,200
  • 1 Woche +5,3 %
  • 1 Monat +18,2 %
  • 1 Jahr -2,1 %

Ausgewählter Top-Trade

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

> S&T erreicht Jahresziele und ist weiter zuversichtlich <

 

Das Unternehmen hat gestern bekannt gegeben, laut ersten Auswertungen die Jahresziele erreicht zu haben. Diese sahen einen Umsatz von knapp 1 Mrd. € (2017: 882,0 Mio. €) und ein EBITDA von mindestens 88 Mio. € (zuvor mind. 80 Mio. €; 2017: 68,1 Mio. €) vor. Zum Vergleich: Meine Schätzungen lagen bei 1.000,8 Mio. € für den Umsatz und 88,4 Mio. € für das EBITDA. Zugleich gab S&T einen ersten Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr. Dieser sieht beim Umsatz eine Steigerung auf rund 1,1 Mrd. € (LSe: 1,145 Mrd. €) und ein EBITDA von mindestens 100 Mio. € (LSe: 112,3 Mio. €) vor. Das Wachstum bei Umsatz und EBITDA soll insbesondere durch das Segment IoT erreicht werden, welches die höchsten Margen im Konzern erzielt. Dies basiert auf dem sukzessiven Ausbau von Software- und Services-Komponenten im ehemaligen Hardware-Segment "Embedded Systems". Zusätzlich dazu können sich die Umsätze durch Akquisitionen in 2019 weiter erhöhen. Hierzu befindet sich S&T derzeit in Vorbereitungen für ein Schuldscheindarlehen mit einem Volumen von 150 Mio. €, wodurch eigenen Angaben zu Folge Käufe mit einem Volumen von >300 Mio. € umgesetzt werden könnten. Bis 2023 soll der Umsatzbeitrag, ausgehend von 2018, durch Akquisitionen bei 400 Mio. € liegen, um das anvisierte Ziel von 2 Mrd. € zu erreichen.

 

Die Marge soll in 2019 von etwa 8,8% auf mindestens 9,3% ansteigen und sich demnach der Zielmarke von 10% weiter nähern. Dazu soll die Dividende von 0,13€ auf 0,16€ angehoben werden. Angesichts dessen, dass S&T auch anorganisch wachsen will, würde ich es allerdings bevorzugen diese Mittel (ca. 10,6 Mio. €) in neue Unternehmen zu investieren. Zugleich könnte dieses Geld auch in das zuletzt beschlossenen Aktienrückkaufprogramm investiert werden. Demnach will S&T bis zu 2 Mio. Aktien zurückkaufen, um diese auch als Akquisitionswährung zu nutzen. Da der Aktienkurs jedoch mit derzeit rund 20€ über 10% oberhalb der im Aktienrückkaufprogramm festgelegten Obergrenze von 18€ notiert, muss das Management dazu ggf. Änderungsmöglichkeiten (Änderung der Obergrenze, neues Aktienrückkaufprogramm) diskutieren. Aufgrund des geringen EBITDA-Ausblicks und der etwas niedrigeren Umsatzerwartungen für 2019 im Vergleich zu meinen Schätzungen habe ich meine Erwartungen leicht reduziert. Ich erwarte nun einen Umsatz von 1.109,7 Mio. € sowie ein EBITDA i.H.v. 109,4 Mio. €. Im Zuge dessen hat sich das Kursziel ebenfalls leicht von 30,00€ auf 29,00€ verringert.  

mehr anzeigen

> S&T erreicht Jahresziele und ist weiter zuversichtlich < 

 

Das Unternehmen hat gestern bekannt gegeben, laut ersten Auswertungen die Jahresziele erreicht zu haben. Diese sahen einen Umsatz von knapp 1 Mrd. € (2017: 882,0 Mio. €) und ein EBITDA von mindestens 88 Mio. € (zuvor mind. 80 Mio. €; 2017: 68,1 Mio. €) vor. Zum Vergleich: Meine Schätzungen lagen bei 1.000,8 Mio. € für den Umsatz und 88,4 Mio. € für das EBITDA. Zugleich gab S&T einen ersten Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr. Dieser sieht beim Umsatz eine Steigerung auf rund 1,1 Mrd. € (LSe: 1,145 Mrd. €) und ein EBITDA von mindestens 100 Mio. € (LSe: 112,3 Mio. €) vor. Das Wachstum bei Umsatz und EBITDA soll insbesondere durch das Segment IoT erreicht werden, welches die höchsten Margen im Konzern erzielt. Dies basiert auf dem sukzessiven Ausbau von Software- und Services-Komponenten im ehemaligen Hardware-Segment "Embedded Systems". Zusätzlich dazu können sich die Umsätze durch Akquisitionen in 2019 weiter erhöhen. Hierzu befindet sich S&T derzeit in Vorbereitungen für ein Schuldscheindarlehen mit einem Volumen von 150 Mio. €, wodurch eigenen Angaben zu Folge Käufe mit einem Volumen von >300 Mio. € umgesetzt werden könnten. Bis 2023 soll der Umsatzbeitrag, ausgehend von 2018, durch Akquisitionen bei 400 Mio. € liegen, um das anvisierte Ziel von 2 Mrd. € zu erreichen.

 

Die Marge soll in 2019 von etwa 8,8% auf mindestens 9,3% ansteigen und sich demnach der Zielmarke von 10% weiter nähern. Dazu soll die Dividende von 0,13€ auf 0,16€ angehoben werden. Angesichts dessen, dass S&T auch anorganisch wachsen will, würde ich es allerdings bevorzugen diese Mittel (ca. 10,6 Mio. €) in neue Unternehmen zu investieren. Zugleich könnte dieses Geld auch in das zuletzt beschlossenen Aktienrückkaufprogramm investiert werden. Demnach will S&T bis zu 2 Mio. Aktien zurückkaufen, um diese auch als Akquisitionswährung zu nutzen. Da der Aktienkurs jedoch mit derzeit rund 20€ über 10% oberhalb der im Aktienrückkaufprogramm festgelegten Obergrenze von 18€ notiert, muss das Management dazu ggf. Änderungsmöglichkeiten (Änderung der Obergrenze, neues Aktienrückkaufprogramm) diskutieren. Aufgrund des geringen EBITDA-Ausblicks und der etwas niedrigeren Umsatzerwartungen für 2019 im Vergleich zu meinen Schätzungen habe ich meine Erwartungen leicht reduziert. Ich erwarte nun einen Umsatz von 1.109,7 Mio. € sowie ein EBITDA i.H.v. 109,4 Mio. €. Im Zuge dessen hat sich das Kursziel ebenfalls leicht von 30,00€ auf 29,00€ verringert.  

mehr anzeigen

Auch bei S+T gibt es gute Nachrichten und die Aktie reagiert endlich so, wie man es sich wünscht. Erst wurde ein Aktienrückkaufprogramm beschlossen, dann wurde die Prognose für 2018 bestätigt und die Aussicht auf 2019 ist auf Grund bestehender Aufträge ebenfalls positiv. Läuft!

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.

Aktueller Artikel

Wirecard sorgt für Rekordumsätze bei den Tradern

Wirecard wird in den Depots hoch gewichtet. Nach den Anschuldigungen in der „Financial Times“ brach der Aktienkurs innerhalb von drei Tagen um über 40 Prozent ein. Fast zwei Drittel aller wikifolio-Trades in den vergangenen sieben Tagen waren Käufe.