ALLGEIER SE

WKN
A2GS63
ISIN
DE000A2GS633
  • Aktien
  • Aktien Deutschland
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

29,800 EUR Verkauf

30,200 EUR Kauf

+0,00 Abs.

0,0 % Rel.

24.05.2020 18:36Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 30,000 / 30,000
  • Hoch / Tief (1 Tag) 30,000 / 29,950
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 38,900 / 18,600
  • 1 Woche +8,1 %
  • 1 Monat +6,0 %
  • 1 Jahr +26,5 %

Ausgewählter Top-Trade

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

ALLGEIER SE hat am vergangenen Freitag seine Zahlen veröffentlich und seine Prognose erreicht, was positiv zu bewerten ist. Allerdings laufen die Corona-Effekte nach und so bewertet ALLGEIER die Zukunft mit folgendem Statement: „Die Auswirkungen auf die verschiedenen Geschäftsmodelle der Kunden weltweit für die kommenden Monate kann aktuell nicht ausreichend klar und seriös eingeschätzt werden.“ Ich persönlich schätze die Effekte der Digitalisierung langfristig positiv aus, kurzfristig dürfte aber gerade in diesem Bereich stark gespart werden. Daher verlässt ALLGEIER das Wikifolio mit einer Performance von + 4,7%. 

mehr anzeigen

> Starkes Schlussquartal 2019 <

 

Allgeier hat zuletzt vorläufige Zahlen für 2019 veröffentlicht, die sehr gut ausgefallen sind. So stieg die Gesamtleistung um rund 14% auf 786,0mEUR an, insbesondere angetrieben durch die Unternehmensbereiche bestehend aus den Tochtergesellschaften Nagarro, iQuest, Objectiva sowie dem SAP-Geschäft aus dem Enterprise Services Geschäft. Die Gesamtleistung dieser Gesellschaften bzw. Geschäftsbereiche, die im Jahresverlauf ein eigenes Börsenlisting erhalten sollen, konnte sich um 40% auf 403mEUR erhöhen. Neben einem starken organischen Wachstum wurde ein Teil jedoch auch durch anorganische Umsatzbeiträge, insbesondere durch die im Jahresverlauf 2018 übernommenen Gesellschaften iQuest und Objectiva, erzielt. In einer like-for-like Betrachtung stieg die Gesamtleistung dennoch um 23%. Im vierten Quartal lag die Konzerngesamtleistung mit 201mEUR rund 8% über dem Vorjahr und zeigt dabei auch die stärkere Fokussierung auf margenstarke Umsätze im Segment Experts.

 

Mit Blick auf die Ergebnisentwicklung verzeichnete Allgeier im Schlussquartal eine sehr starke Entwicklung, sodass auch das Gesamtjahresergebnis deutlich über meinen Erwartungen lag. So erhöhte sich das bereinigte EBITDA um 34% auf 74mEUR (LSe: 66,0mEUR), das EBITDA stieg um 59% auf 71mEUR (LSe: 56,7mEUR), war jedoch auch positiv beeinflusst durch die erstmalige Anwendung von IFRS 16 (LSe: ca. 17mEUR). Das EBIT erreichte einen Wert von 38mEUR (LSe: 26,4mEUR) und lag damit um 108% höher als im Vorjahr. Damit ergibt sich allein für das vierte Quartal ein EBIT i.H.v. 16,1mEUR. Zum Vergleich: Nach 9 Monaten wurde ein EBIT i.H.v. 22,9mEUR erzielt, sodass zu vermuten ist, dass im vierten Quartal auch positive Einmaleffekte (z.B. Auflösung von Rückstellungen) das Ergebnis beeinflusst haben.

 

Zugleich bestätigte das Unternehmen die Prognose von Anfang Dezember für 2020, die einen Umsatzanstieg auf 820-840mEUR sowie ein bereinigtes EBITDA i.H.v. 90-100mEUR, vorsieht. Dabei wird der Fokus u.a. weiter durch die Reduzierung von margenschwachen Umsätzen im Bereich Experts geprägt sein, sodass das Wachstum im aktuellen Geschäftsjahr etwas gebremst ist. Eine mögliche Beeinflussung durch COVID-19 sei derzeit nicht abzuschätzen, wenngleich Allgeier Leistungen nicht primär vor Ort beim Kunden erbringt, sondern von vielen Orten der Welt (z.B. Indien) und auch Mitarbeiter flexibel von zuhause arbeiten können. Angesichts der aktuellen Kapitalmarktentwicklungen ist m.E. derzeit fraglich, ob das geplante Listing des Technology Bereichs in diesem Jahr wie geplant umgesetzt werden kann. Um die Unsicherheit durch COVID-19 jedoch zu berücksichtigen, habe ich meine Schätzungen für 2020 und 2021 reduziert. Dennoch erwarte ich nur begrenzte Auswirkungen auf das Allgeier Geschäft. So erwarte ich in diesem Jahr einen Umsatz i.H.v. 804,6mEUR (alt: 831,5) sowie für das kommende Jahr von 877,7mEUR (alt: 892,3). Auf EBITDA-Ebene erwarte ich in diesem Jahr ein Ergebnis von 75,9mEUR (alt: 79,7) sowie für 2021 von 90,5mEUR (alt: 91,7). Zugleich habe ich den Diskontierungszins aufgrund eines geringeren risikolosen Zinssatzes für die Unternehmensbewertung leicht reduziert, wodurch die geringeren Schätzungen überkompensiert werden. Insgesamt erhöht sich dadurch das Kursziel leicht von 59,00€ auf 62,00€.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.

Aktueller Artikel

„Peking, wir haben ein Problem“

Noch vor wenigen Wochen schien es so, als würde uns der Ausbruch des Coronavirus eine längere Korrektur einbrocken. Doch der DAX erreicht neue Allzeithochs.