SPOTIFY TECH. S.A. EUR 1

WKN
A2JEGN
ISIN
LU1778762911
  • Aktien
  • Aktien USA
Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

125,000 EUR Verkauf

125,800 EUR Kauf

+0,00 Abs.

0,0 % Rel.

28.02.2020 22:50Lang & Schwarz
  • Vortag / Eröffnung 125,400 / 121,100
  • Hoch / Tief (1 Tag) 125,400 / 115,625
  • Hoch / Tief (1 Jahr) 152,525 / 100,700
  • 1 Woche -7,2 %
  • 1 Monat -4,3 %
  • 1 Jahr -2,0 %

Ausgewählter Top-Trade

Beliebtheitsindikator

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Trading-Sentiment

Es ist ein Fehler beim Laden der Chart-Daten aufgetreten.

Neueste Kommentare

Die gestrige Erholung habe ich genutzt und Spotify mit einem kleinen Plus von 0,3% verkauft. Leider haben sich die Erwartungen beim Kauf Anfang November 2019 nicht erfüllt!

mehr anzeigen

Kommentar zum 4. Quartal 2019

Das Musikstreaming-Unternehmen Spotify präsentierte heute die Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Die hohen Markterwartungen konnten auf der Gewinn- wie auch Umsatzseite nicht vollständig erfüllt werden, weshalb die Titel vom Markt abgestraft werden. Dennoch halte ich am Investment von Spotify fest. Was sind die Gründe:

 

-    Auch wenn das Zahlenset unter den Erwartungen lag, die Zahl der Monthly Active Users steigt erfreulich. Dies ist für die Premium aber auch Freemium-User der Fall. Im 4. Quartal 2019 hat sich dieses Wachstum zum dritten Mal in Folge beschleunigt auf 31% YoY und 9% QoQ.

 

-    Spotify entwickelt sich zum grössten Anbieter der immer beliebteren Podcasts. Die Anzahl gestreamter Podcast-Stunden stieg im Vergleich zum Vorjahr um über 200%. Die Strategie mit der Diversifikation über Podcasts scheint zu funktionieren und erhöht die Retention-Rate. Zurzeit nutzen 16% der Nutzer Podcasts, Tendenz steigend. Die teure Übernahme vom letzten Jahr scheint sich langfristig auszubezahlen. Insgesamt finden sich auf der Plattform nun über 700‘000 Podcast-Inhalte.

 

-    Spotify ist jedoch nicht nur für Konsumenten interessant, nein, es diversifiziert seine Umsätze auch über Producer. Diese können dank Tools, welche von Spotify zur Verfügung gestellt werden, eigene Inhalte produzieren und auf Spotify veröffentlichen.

 

-    Die Anzahl User beträgt per Ende 2019 neu über 270 Mio. und ist somit weiterhin der grösste Streaminganbieter. Spotify ist im Vergleich zu Apple Music oder das Angebot von Alphabet unabhängig, was bei den Nutzern gut ankommt.

 

Die aufgeführte Liste ist nicht abschliessend. Jedoch soll damit aufgezeigt werden, weshalb das Business-Modell weiterhin intakt ist und am Investment festgehalten wird. Der langfristige Ausblick bleibt vielversprechend. 

mehr anzeigen
Mbkaya Smart Money

Die Akquisitions- und Integrationsstrategie von Spotify gefällt mir sehr. Ich stelle fest, dass nicht nur Anbieter aus dem Podcasting Bereich (u.a. Gimlet), sondern auch unterschiedlichste Dienstleister für Artists (darunter Produzenten, Mixing & Mastering Ingenieure, Sänger, Instrumentalisten) mit Erfolg ins Ökosystem von Spotify integriert werden. Das Potenzial von Geschäftsmodellen wie Soundbetter, Soundtrap und Loudr kann und wird unter dem Spotify-Dach vollständig ausgeschöpft werden.

Viele Argumente sprechen aus meiner Sicht für Spotify:

+ Spotify ist gründergeführt
+ Gründer und CEO, Daniel Ek, hat eine hervorragende track record, was Wertschöpfung angeht
+ Spotify steht für revolutionäre Ideen und exzellente Umsetzung
+ Spotify hat, im Gegensatz zu den meisten Mitbewerbern wie Apple, Amazon und Alphabet, eine klare Fokussierung auf Musikgeschäft
+ Spotify zielt (ähnlich wie Facebook) darauf ab, den Wert der akquirierten Unternehmen zu optimieren
+ Spotify wird die Vertretungslogik in der Musikbranche weiter revolutionieren und optimieren, die Jahrzehnte lang von wenigen Playern in Form eines intransparenten Monopols geformt wurde.

Ich stocke auf.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem Wertpapier zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.

Aktueller Artikel

Süßes und Saures

Ganz egal, was man von Halloween hält, der Wunsch nach Süßem dürfte auch den meisten Anlegern in diesem Jahr erfüllt worden sein.