PEYOS Beste

Peyo Sivenov
  • +137,3 %
    seit 12.09.2013
  • +5,3 %
    1 Jahr
  • +14,9 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Wer an der Börse investiert geht in der Regel ein Marktrisiko ein.
Es soll bei dieser Handelsidee versucht werden, irrationale Verhaltensweisen an der Börse auszunutzen. Weiter soll ein ähnlicher Ansatz wie von Warren Buffet verfolgt werden. Sinngemäß der Aussage "Kaufe den Dollar von Morgen für wenige Cents heute". Es soll ausschließlich in Aktien und ETF's investiert werden. Weiter soll ein langfristiger Anlagehorizont verfolgt werden. Es soll eine zweistellige Rendite angestrebt werden. Weiter soll versucht werden das Risiko durch verschiedene Maßnahmen zu begrenzen. Es werden keine Investitionen in gehebelte Produkte getätigt. Ca. 50% sollen langfristig investiert werden. Der Rest wird für kurzfristige Trades angesetzt. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00123ABC
Erstellungsdatum
12.09.2013
Indexstand
High Watermark
236,4

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Peyo Sivenov
Mitglied seit 12.09.2013

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Politik oder Irrsinn der Woche: Unser Wirtschaftsminister will in Afrika ( Marokko) Solarkraftwerke bauen, den Strom zu Wasserstoff umwandeln, den Wasserstoff zu Methan oder Methanol und den wiederum mit Schiffe nach Deutschland zum Verfeuern bringen. Damit soll Deutschland die Welt retten. Alle diese Umwandlungen und Transporte sind jedoch exotherme Reaktionen, die die Erderwärmung richtig beschleunigen. Ich hoffe nur das bald Leute an der Macht kommen, die die elementare Regel der Physik und Mathematik (Beispiel Dreisatz) einigermaßen beherrschen. Zur Börse: Der Pessimismus ist gewichen und die Börsen erholten sich. Besonders in der USA.  Ich glaube, dass die USA und China die erste Phase des Vertrages unterzeichnen werden. Aber erst danach wird mit härtere Bandagen weiter gekämpft. Deshalb habe zeitweise das Kapital bis 90% investiert. Artec 8,6% hat schlechte Zahlen für 1HJ geliefert. Der Vorstand hat geschworen, dass das  zweite Halbjahr deutlich deutlich  besser sein wird. Mal sehen, die Produkte sind gut und die Firma verfügt über exzellente Referenzkunden.  Muss nur beweisen, ob man auch damit Geld verdienen kann. Commerzbank 8,2% Die CoBa kosten 6,5Milliarden an der Börse. Hat aber Eigenkapital von 28 Millierden. Also die Börse eskontiert, dass die CoBa in den kommenden Jahren 22 Milliarden verlieren wird, das ist wirklich kein Pappenstiel. Ich denke es ist nur eine Frage der Zeit bis einer sie für 13 Milliarden übernimmt. Schließlich kann er direkt 13 Milliarden EK als Gewinn bilanzieren, und nicht zuletzt versorgt die Bank 40% des deutschen Mittelstandes mit Krediten. Wenn einer glaubt, dass sich mit Krediten kein Geld verdienen lässt, der irrt gewaltig. Negativ Zinsen hin oder her, wird nicht von  Dauer sein. Abgesehen davon, finde ich die neue Strategie gar nicht so schlecht. Die Kunden die Internetaffin sind werden in der Comdirekt geschoben und dort sehr Kosten sparend betreut. Die andere die ihre Überweisungen in der Filiale abwickeln wollen, müssen dafür bezahlen. Schließlich will der Vorstand eine EK-Rendite von 4% verdienen. Da waren viele enttäuscht, da sie viel mehr erwarteten. Aber die Zeiten sind schwer und 4% bedeutet 1Milliarde im Jahr. Da kann sich die KoBa auch eine Dividende von 10% leisten.. Wir sehen ob die Comdirekt Übernahme estmal glatt über die Bühne geht. UMT 6,7% mein Sorgen Kind. Ohne die UMT wäre das Wikifolio schon längst auf neue Höchststände. Die Firma hat sehr gute Zahlen zur HJ vorgelegt. Der Kurs ist danach angesprungen. Ich habe meine Beteiligung bei 3,11 Euro einwenig aufgestockt. Der Markt entwickelt sich erst. Die Firma ist nahezu  schuldenfrei und verbrennt mittlerweile kein Geld. Die Produkte sind hochskalierbar. Vergleichbare Firmen werden an der Börse bis zu 10x höher bewertet als UMT. Entweder ist die ganze Firma ein Betrug, oder die Börse wird sie bald neu bewerten müssen. Gazprom 5,1% Ich habe es schon häufig darüber geschrieben. Auf das Gas kommt eine Schlüsselrolle bei der Elektromobilität, denn nur die Gaskraftwerke lassen sich  je nach Bedarf minutenschnell hoch und runterfahren. Die 3 Pipelines von Gazprom werden bald fertig sein, dann wird das FCF deutlich steigen und damit die Dividende. Übrigens ende Nov. wird der Verwaltungsrat von Gazprom unter anderem über die zukünftige Dividendenpolitik entscheiden. Die Aktie eignet sich als Langfristinvestment. QiWi  4,9% ist eine Mischung aus Mastercard, PayPal und Western Union für Russland. Da Russland einfach riesig ist und nicht jeder ein Geschäft um die Ecke hat. Ist sie wie geschaffen für das Internethandel. Davon profitiert QiWi. Wegen der neuen Gesetzt, was die ausländische Beteiligungen an Internetfirmen auf 20% beschränkt und wegen eines Chefwechsels, ist die Aktie unter Druck gekommen. Das habe ich benutz. Sollte die Aktie weiter fallen, werde ich die Beteiligung etwas aufstocken. Die HJ Zahlen waren exzellent und die Bewertung ist sehr günstig. Mir gefällt auch PayPal aber ich zieh vor eine QiWi mit einem KGV von 12 und eine Dividende von 3% zu kaufen, als eine PayPal mit einem KGV von 55 und die Aussicht auf eine Dividende. Petropavlovsk 4,1% ist ein russischer Goldproduzent. Die Firma hatte Probleme. Die Bürgschaften an einen chinesischen Stahlproduzenten laufen langsam aus und die neu gebaute Autoklaven nehmen den Betrieb auf. Die Probleme werden damit  langsam gelöst. Die Börse honoriert das schon mit steigenden Kursen. Steigt der Goldpreis irgendwann, wird die Aktie neuer Antrieb bekommen. Eine Dividende ist bald nicht zu erwarten, aber Petro hat die Option die Explorationsrechte auf einem sehr großen Gebiet zu erwerben, ich gehe davon aus, dass die Firma davon Gebrauch machen wird. Was zuerst bares Geld kostet aber ihre  Reserven massiv erhöhen wird. Wir bleiben engagirt. Doccheck3,9% Die Firma ist in Vergessenheit geraten. Die letzte Quartalsmeldung war gerade 4 Sätze. Dabei laufen die Geschäfte sehr gut. Es kommen immer neue Biologica auf dem Markt. Sie müssen zuerst erklärt und vermarktet werden. Dort ist Doccheck mit seiner auf Medizin spezialisierten Werbeagentur aktiv. Der Doccheck an sich als Schlüssel aller Ärzte wirft auch planbare Erträge. Nun weis man nicht wohin mit dem Geld. Da auf die Bank neg. Zinsen gibt, hat die Firma jetzt ein eigenes Venture Capital Vehikel aufgemacht. Ob das eine gute Idee ist, muss sich erst mal zeigen. Aber  die Bewertung der Aktie  stimmt. Und die Dividende von 4,4% lässt einem das Warten versüßen. Die Beteiligung wird womöglich aufgestockt. Godewind 3,5% Ein Gewerbe-Immobilien Firma. Die können gut kalkulieren und profitieren von der günstigen Zinsen. Sobald die Zinsen nicht drehen wird die Godewind verlässliche Erträge bringen. Ich erwarte keine exorbitanten Gewinne aber bis an die 5Euro könnte die Aktie kommen. Kommt sie an die 4 Euro heran, werden noch einige Stücke aufgesammelt. VTB Bank 2,5% ist die zweitgrößte Bank Russlands nach Sberbank. Obwohl sie halb so viel Aktiva wie Sberbak hat, ist sie an der Börse mit ca 1/9 davon bewertet. Die letzte Qurtalszahlen waren sehr gut. Mit einem KGV von 4 ist die Firma sehr günstig bewertet. Ich erwarte auch eine Anhebung der Dividende. Ich würde gern die Beteiligung auf 5% verdoppeln und hoffe auf einen kleinen Kursrückgang auf 1,25. Transsiberian Gold 2,5% ist auch eine russische Goldmine. Die zahlen sind beeindruckend. Genau so die Goldgehälter Ihrer Erze. Selbst wenn der Goldpreis nicht weiter steigt ist die Firma hochprofitabel. Die Beteiligung kann bei Schwäche weiter aufgestockt werden. Uranium Partitipation 2,4% ist eine Firma die Brennstabfähiges Uran aufkauft und einlagert. Steigt der Uranpreis steigt auch die Aktie. Da der Uranpreis seit Jahren im Keller ist schließen die meisten Minen. Das wird sich irgendwann rechen. Ich geh von steigendem Preis ein die nächsten 2 Jahre. Die Firma ist trotzdem spekulativ und wird nicht weiter aufgestockt. Surguntneftegaz 2,4% ist die zeitgrößte russische Öl und Gas Produzent. Die Firma hat mehr Dollar-Cash in der Kasse als sie an der Börse kostet. Gelegentlich werden üppige Dividende an die Vorzüge ausgeschüttet. (zuletzt 20%). Ich war in den Stämmen engagiert, da sie deutlich billiger waren. Jetzt bin ich auf die Vozüge umgestiegen, da sie jetzt günstiger sind. Die Firma ist sehr intransparent. Meine Recherchen waren verlorene Zeit. Aber mit eine kleine Position werde ich beteiligt bleiben. UBM  2,3% ist ein österreichische Immobilien Entwickler. Die Geschäfte laufen gut die Aktie hat mindestens noch 10% Potenzial. Hornbach 1,9% kennt jeder. Die Holding besitzt die Immobilien, die alleine mehr Wert sind. Dazu kommt der Baumarkt, der auch profitabel ist. Die Dividende liegt bei 3%  Letztes Jahr war aber nicht gut für Hornbach. Mal sehen ob die Digitalisierungsstrategie sich irgendwann auszahlen wird. Covestro 1,8% Ich bin eingestiegen, nachdem Covestro 30% vom Hoch abgegeben hat. Nun hat sie mittlerweile 50% verloren. Damit stehe ich dick im Minus. Ich muss zugeben, dass ich ein Fan von Covestro bin. Die Material Science von Beyer ist hoch innovativ. Und die Probleme der Zukunft werden ohne innovative Plastikprodukte schwer zu lösen sein. Trotzdem bin ich von dem Rückgang der Marge sehr enttäuscht. Die Beteiligung wird, trotz gute Dividende nicht aufgestockt. German Startups1,6% Die Aktie notiert deutlich unterm NAV und mit Exozet besitz sie die Mehrheit an einer prosperierende Internet Werbeagentur. Der Vorstand kauft mit den Exiterlösen eigene Aktien. Die Rechnung wird aufgehen sobald man keine Leiche im Keller hat. Dazu wird eine Hadelsplattform aufgebaut, auf dem Venture Beteiligungen gehandelt werden sollten. 2020 wird für GSG spannend bleiben. Porr 1,6% ist ein österreichischer Baukonzern. Hat 2018 einige Übernahmen gemacht, was die Marge belastet hat. Dieses Jahr scheint alles nach Plan zu laufen. Die Aktie ist mit einer KGV von 10 und eine Dividendenrendite von 5% sehr günstig bewertet. Hochdorf 1,4% Der Trockenmilchproduzent ist eine Enttäuschung. Eigentlich ist die Trockenmilchgeschäft solide wie die Schweizer Bergen. Nur hat Hochdorf eine Vermarktungsfirma sehr teuer aufgekauft. Jetzt wird aller ab und zurückentwickelt, und man will sich auf das besinnen was man kann. Ich verfolge die Entwicklung sehr eng weiter. Eine Aufstockung ist nicht geplant. Epigenomix1,36% Die Firma hat sehr gute Krebsfrüherkennungstests für Darm, Lunge und Leber entwickelt. Die Zulassung ist erfolgt. In der USA wird auf die Entscheidung gewartet, ob der Darmtest von der Kassen vergütet wird. Da die USA deutlich fortschrittlicher sind und der Test sehr sinnvoll ist, könnte eine positive Entscheidung der Aktienkurs schnell verzehnfachen. Andererseits droht die Firma in einem Jahr wieder die Insolvenz. Ein weitern Trumpf sind mögliche Partnerschaften, die Geld in die Kasse spülen. Die Beteiligung ist klein und wird nicht ausgebaut. Rostelekom1% Russischer Telekom. Die Firma ist sehr günstig bewertet und zahlt eine solide Dividende von 6% . Die letzte Quartalszahlen waren sehr gut .Mobile Telesystems 1% ist auch eine russische Telekomfirma. Sie ist sehr innovativ. Die Dividende liegt bei 10%, beinhaltet aber auch das gesamte Gewinn. Die kleine Position wurde schon mit gutem Gewinn verkleinert. Amgen <1% die Position wurde mit einem Gewinn von 12% halbiert. Amgen ist einer der älteste  Biotechs. Ihre Produkte sind sehr nützlich und überzeugen mit richtiger Innovation. Nach dem ein Patentstreit zu Gunsten Amgens ausgefallen ist, verbessern sich Ihre Gewinnchancen. Die Prognose wurde auch angehoben. Die Aktie ist nicht zu teuer. Ich kann mir hier auch immer wieder kleine Trades vorstellen. Die anderen Beteiligungen sind sehr klein und haben eher symbolischen Charakter. Ich will die Firmen einfach nicht aus den Augen verlieren. Zusammenfassend erwarte ich noch einige gute Börsenmonate. Danach muss man auf die Konjunkturdaten achten, denn ohne eine Konjunkturerholung wird die Börse auch knicken. Besonders Deutschland könnte darunter leiden. Mein Wikifolio ist in keine DAX-Firma engagiert. Ich halte die deutsche Vorzeigeunternehmen für viel zu hoch verschulden. Ein Problem über den keiner spricht sind auch die Pensionsverpflichtungen. Zwar sinken bei der Unternehmen die Kapitalkosten, aber die niedrigen Zinsen schlagen bei den Pensionen voll durch.  Sollte es auch zu einer Rot, Rot.Grüne Regierung kommen, wird die Börse richtig nachgeben.  Natürlich, kann es ganz anders kommen, aber ich setzte in dem Wikifolio auf verschiedene Storys und nicht auf die Entwicklung des Gesamtmarktes. Eine Ausnahme ist das Zertifikat auf die Vietnamesische Börse. Der mit 4,3% gewichtet ist. Es sind einige Faktoren die für Vietnam sprechen. 1Die Produktion wird von China nach Vietnam verlagert, da die Löhne dort niedriger sind und die Menschen genau so gut qualifiziert. 2. Die Sanktionen gegen China beschleunigen diesen Vorgang. 3. Vietnam wurde vor kurzem in der WHO aufgenommen.  Ca. 22% der Wikifolio entfällt auf russische Aktien. Das liegt daran, dass die Bewertungen in Russland so niedrig sind wie nirgendwo. Natürlich ist ein Investment in Russland mit gewisser Unsicherheit behaftet. Aber die Prämien halte ich für stark übertrieben. Ein Bespiel ist der Börsengang von Aramco. Sollte man Gazprom wie Aramco bewerten, käme man auf das 3 bis 4 fachen Wert. Und Saudi Arabien ist aber wirklich nicht wesentlich politisch stabiler als Russland. Es werden neue Sanktionen seitens USA erwartet. Sollten sie kommen und die russische Börse gibt nach. Will ich einwenig cash haben und günstig gute Unternehmen aufzusammeln. Dafür halten wir uns von der modernen Techs fern. Klar man kann damit sehr schnell reich werden. Aber noch schneller kann man 50-60% verlieren. Ich hoffe mit dieses Wikifolio,  als ein diversifiziertes Investment außerhalb der große Indexfamilien, eine Beitrag zu Ihren Vermögenserhaltung und Vermehrung zu leisten. Dass ich Risiken eingehe ist klar, ich versuche sie nur mit Umsicht und Verstand einzugehen. Das Kostet mir manchmal Rendite, aber ich kann damit gut schlafen. Frei nach der Buffett  Moto „Ich kaufe in der Überzeugung, dass die Börse am nächsten Tag auch für fünf Jahre schließen könnte.“  Wichtig ist, dass wenn sie wieder aufmacht meine Aktien im Plus sind. Peyo Sivenov Internist/Nephrologe Geschäftsführer der PS-Dialyse www.juckatan.com

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Verkehrte Welt. 18 000 000 000 000 angelegte Dollar, werfen eine negative Rendite.Wenn Sie ein Kredit an den deutschen Staat geben, bekommen Sie am Ende, wenn alles gut geht, etwas weniger als Sie eingezahlt haben. Sie müssen auch bald die Bank bezahlen, dass Sie mit Ihrem Geld arbeiten darf. Sie müssen sich auch bei einer entschuldigen, damit er Ihre 20 000 000$ Spende überhaupt einnimmt. Und zur guter Letzt hat der Bundeswehr ein neuer ungeahnter Feind auserkoren, der sofort zu bekämpfen ist,  nämlich den Borkenkäfer in Sachsen. Und in dieser verkehren Welt sollte man langfristige Investments tätigen? Ich denke ja, gerade solche Anomalien eröffnen ungeahnte Chancen mit solide Unternehmen gute Gewinne zu erzielen. Ich bin Optimist und denke, dass das gesunde Menschenverstand sich durchsetzen wird.

Zur Wikifolio. Das Konzept dieser Wikifolio ist, in solide unterbewertete Firmen langfristig zu investieren und mit kleinere Beteiligung an sehr spekulative Storys teilzuhaben. Ich muss sagen meine Beteiligung an die spekulative Storys war bis jetzt nicht sonderlich erfolgreich. Beispiel Mologen ehemalige Beteiligung von unter 1% Die Mologen hatte ein Krebsmedikament in Phase 3 und kostete 30Mill. an der Börse. Hätte die Studie eine Wirkung belegt, hätte sich die Aktie verzehnfacht. Unsere Beteiligung war auch 50% ins Plus. Dann kam die Meldung, dass das Medikament keine Wirksamkeit aufweist. Ich musste die 1% Beteiligung schnell mit 30% Verlust verkaufen. Das Risiko war Wert, ist aber nicht aufgegangen. Zur akt. Portfolio. Klöckner 16% ist die größte Position. Klöckner kostet an der Börse weniger als das eigen bezahlte Metall, was in seine Lager liegt. Dazu kommt das Handelsplattform, was Klöckner für externe Händler öffnet und eine Übernahmefantasie. Den Klöckner würde zu Tüssen sehr gut passen. Sie brauchen nicht hunderte von Millionen in einer Handelsplattform investieren und bekommen den Laden weit unter dem Buchwert. Ich denke dass Klöckner sich für nicht weniger als 7,5-8 Euro je Aktie verkaufen lassen wird. Wir bleiben engagiert. Commerzbank ist mit 8,3% die zweitstärkste Position. Viele denken vielleicht ich wäre verrückt in eine Bank zu investieren. Es gibt aber 3 Gründe, warum ich die CoBa für aussichtsreich halte. 1. Ich glaube, dass die EZB die Banken keineswegs ruinieren will und Ihnen wahrscheinlich eine Erleichterung anbieten wird. Wahrscheinlich gestaffelte Zinsen, Freibeträge  oder Erweiterung des TLTro..2.Die CoBa wird im September eine neue Strategie vorstellen. Sie müssen bedenken, die Bank hat Zugang zu 40% der deutsche Mittelstand. Da kann man einiges damit anfangen. 3. CoBa wird wahrscheinlich wieder eine Übernahmespekulation werden. Denn selbst wenn der Käufer das Doppelte des akt. Kurses zahlt, bekommt er die Firma immer noch für die Hälfte des Eigenkapitals. Natürlich gibt es konjunkturelle Risiken, aber ich sehe die Dividende von 4% aktuell als nicht gefährdet. Ich bleibe engagiert und unter Umstände werde sogar etwas aufstocken. Artec 7% Ich habe es dieses Jahr nicht geschafft zur Artec HV zu gehen. Die Firma entwickelt sich aber gut. Der Anteil an wiederkehrende Clouderlöse steigt und sollte die Existenz der Firma sichern. Darauf kommt das Projektgeschäft. Hier will Artec sehr schnell punkten, mal sehen ob dass alles so klappt. Die letzte Zahlen waren gut. Gazprom 4,7% Teilverkauf. Nicht weil ich die Firma schlecht finde, aber die MK hat sich auf 70Milliarden verdoppelt und die USA bereiten angeblich neue Sanktionen gegen Russland. Das kann die Rubel und den Gazprom kurzfristig unter Druck setzen. Aus dem Grund habe ich auch die Beteiligung an der VTB-Bank verkauft. Sollten die beiden Aktien unter Druck kommen, werden sie aufgestockt. UMT 4,2% ist ein Trauerfall. Ohne die UMT stünde die Wikifolio auf Allzeithoch. Das mobile Bezahlen macht sich in Deutschland schwer. UMT ist entgegen andere Behauptungen weiterhin an die PayBack Pay beteiligt und bekommt umsatztabhängige Provision. Im letzten Jahr sollten aber nur ca. 1,5Mllionen über Smartphone bezahlt worden sein. Das ist sehr wenig, betrachtet man die Gesamtsumme der stationäre Einzelhandel. Mir gefiel UMT, weil sie die einzige waren, die es geschafft haben eine sehr robuste Bezahlsystem in D. zu etablieren. Ich habe die Flinte noch nicht ins Korn geworfen, aber die Lage bei UMT ist nicht besonders rosig. Das neue App halte ich nicht für sonderlich zukunftsfähig. Das Blatt wird sich ändern, erst wenn das mobile Bezahlen 5 bis 10% der Volumen annimmt. Vorerst bleibt im Depot aber unter strenge Beobachtung. Mobile Telesystems 3,2% Russischer Mobilfunkanbieter. 10% Dividende. Letztes Jahr wurden sie von der Amerikaner zu einer Millionenstrafe verdonnert, deshalb hat sich die Bilanz verschlechtert, aber ist immer noch beneidenswert im Vergleich zum Deutschen Telekom oder Vodafone. Petropawlowsk 2,7% Die Goldmine erholt sich langsam. Die Altlasten werden langsam abgebaut. Die POX Hubs starten in diesem Jahr. Insgesamt sehr positiv, kann unter Umständen aufgestockt werden. Uranium Partizipation 2,5% ist einfach ein Uranlagerer. Ich gehe von steigende Uranpreisen aus, deshalb halte ich diese Beteiligung zusammen mit der deutlich spekulativare Uranium Energy. Highlands Gold 1,8% russische Goldmine ist schon gut gelaufen, fällt der Goldpreis werde ich die Beteiligung verringern. Covestro 1,8% ist bis jetzt eine Enttäuschung, kann aber was werden. Ich halte die Firma für sehr innovativ und cashflowstark. Wird gehalten. Hornbach 1,7% kennt jeder. Die Holding kostet weniger als die Immobilien. Dazu kommt der Baumarkt und das wachsende Onlinegenschaft. Wird gehalten. Godewind 1,2% Gewerbeimmobilien läuft gut, ich versuchte mit Abstauberlimit aufzustocken, aber bis jetzt nicht gelungen. Hochdorf kleiner 1% ist auch eine Enttäuschung. Eigentlich ist das Trockenmilchgeschäft konjunkturabhängig und sehr planbar. Das die Firma sich mit der Übernahmen so verkalkuliert hat, spricht für eine gewaltige Managementinkompetenz. Jetzt ist die Führung neu besetzt und sie versuchen aufzuräumen. Die Frage ist, was am Ende übrig bleibt. Die kleine Beteiligung wird nicht aufgestockt. German start Ups unter 1% Herr Gehrlach versuch seine Firma aus dem Cashflow zu kaufen. Offensichtlich traut ihn aber die Börse nicht, dass er seine Ventures verkaufen kann. Ich bin nicht so pessimistisch. Trans Siberien Gold unter 1% russische Goldmine die Geschäfte laufen gut ich versuchte mit Limits um die 90Cent, aber die Aktie ist nach oben entflohen. Sollte sie korrigieren, wird hier aufgestockt. BMW Vorzüge. Ich halte die BMW für am besten positionierte deutsche Autobauer. Ist aber eine sehr kleine Beteiligung, fällt auf 30 wird nachgelegt. Porr Österreichischer Baukontern. Eigentlich sehr billig. Bin auf die kommende Zahlen gespannt. Pro7 unter 1% ist sehr stark unter die Räder gekommen. Könnte was werden. Die Dividende ist ordentlich. Die andere Beteiligungen sind so klein, dass ich sie nicht alle einzeln besprechen will. Sie dienen eher zur intensive Beobachtung. Zusammenfassung: Die weitere Entwicklung an der Börsen hängt von der Notenbanken ab. Und Zwar nicht von denen Zinssätze. Sie sind schon extrem mickrig. Sondern davon , ob sie es schaffen die Illusion von der ewigen Monetarisierer aufrecht zu erhalten. Sonst werden die Besitzer der 18 Billionen negativ verzinste Anleinen vielleicht auf die Idee kommen sehr schnell zu verkaufen. Ich glaube, dass wir das Ende der Korrektur noch nicht gesehen haben. Die Stimmung ist jedoch so schlecht, dass jedes Lichtblick die Börse nach oben bewegen kann. Ich bleibe deshalb mit 2/3 investiert. 34% halte ich als Cashreserve um bei übertriebene sellouts erneut gezielt kaufen zu können. Besonders in Russland findet man noch sehr günstig bewertete Unternehmen. Peyo Sivenov Internist/Nephrologe Geschäftsführer der PS-Dialyse www.juckatan.com

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Politik: Die Kanzlerin zittert und wackelt, aber Ihre Politik wird Europa noch über Jahre belasten. Wie weit sich die EU von der demokratische Ideen Ihrer Gründerväter entfernt hat, zeig das Geschacher um die Besetzung der EU-Spitzenposten. Fakt ist, mit Frau Lagarde als EZB-Chefin, wird die Notenpresse weiter geschmissen. So wird uns die Dragis Quantität Easing bald wie ein Kindergeburtstag erscheinen. Das hat auch Konsequenzen für die Börse. Sachwerte wie Immobilien, Gold und Aktien Cashflow erwirtschaftende Firmen werden haussieren. Zur Börse: Kaum ein Investor oder Fondsmanager ist optimistisch für die Börse. Brexit, Iran, stotternde Konjunktur und Gewinnwarnungen sorgten für eine große Verunsicherung. Was aber weniger im Vordergrund steht, ist das ca. 16 Billionen an Anleihen negative Rendite abwerfen. Natürlich wenn die Zentralbanken jedes Schuldschrott ankaufen, wiegt man sich in Sicherheit. Die jedoch trügerisch ist, denn das Kapital wird immer nach Rendite streben. Es ist nur eine Frage der Zeit bis Umschichtungen in die Sachwerte hysterischen Ausmaßen annehmen. Weimarer Republik reloaded, nur dies mal auf ganz Europa. Keine Frage wir leben in interessante Zeiten. Ich habe die Cashquote im Wikifolio auf 20% reduziert und werde sie bis Herbst wahrscheinlich weiter reduzieren. Ein neues Investment ist Klöckner mit 13%. Ich weiß die Konjunktur schwächelt und Klöckner gilt als ein Zykliker. Was aber übersehen wird ist, dass Klöckner ein Vorreiter der Digitalisierung des Stahlhandels ist. Die Firma investiert seit Jahren Millionen in ihrer digitalen Plattform, die sie auch für anderen Händler geöffnet wurde. Mittlerweile werden 1/3 der Umsätze über das Plattform abgewickelt, was eine respektable Leistung ist. Klöckner entwickelt sich zu einer Art Amazon der Stahlhandel. Das ist offensichtlich ThyssenKrupp nicht verborgen geblieben, denn wie das Manager Magazin berichtete, will Thyssen seine Aufzugsparte verkaufen, um sich Klöckner zu kaufen. Klöckner notiert mit 500Mill Euro auf etwas mehr als ein Drittel seines Buchwertes. Ich kann mich kaum vorstellen, dass die Großaktionäre ein Verkauf unter dem Buchwert zustimmen. Somit ist die Firma ein Übernahme-Kandidat. Aber selbst ohne eine Fremdübernahme ist Klöckner gut unterwegs. Die Kosten sinken mit der zunehmende Digitalisierung und das Cashflow reicht aus um mit einer Dividende von 6% unseren Warten auf eine bessere Konjunktur zu versüßen. Sollte die Aktie nach der Quartalszahlen (Ende Juli) Schwäche zeigen, werde ich die Beteiligung weiter aufstocken. VTB Bank 8,3% ist die zweitgrößte Privatbank Russlands nach der Sberbank. Obwohl VTB halb so viele Aktiva wie Sberbank hat, ist sie an Börse mit 10% der Sberbank-Kapitalisierung bewertet. Natürlich ist VTB eine russische Bank und kann von US-Sanktionen betroffen werden. Die Unterbewertung scheint aber schon ein mehr als ausreichendes Risiko ein zu preisen. Gazprom 7,3% Gazprom kündigte eine Dividendenerhöhung und die Aktie performte um 60% binnen wenigen Tagen. Da Gazprom meine größte Position war, habe einige Aktien verkauft. Trotz der Anstieg, sind die fundamentalen Daten weiterhin sehr gut. Artec 6,9% Artec hat gute Zahlen vorgelegt. Das Cloudgeschäft sorgt für planbare und wiederkehrende Erlöse. Da kommen demnächst die Skaleneffekte zur Geltung. Nur habe sich ein Wettbewerber vom Markt gezogen und Artec will möglich viele seiner Kunden übernehmen. Da aber Artec nur eine sehr kleine Firma ist, muss mehr Personal her. Und es müssen Partnerschaften mit andere Unternahmen eingegangen werden. Deshalb führte Artec erneut ein KE durch. Die Aktien wurden zu 4Euro nach einem einzigen Tag platziert. Mir wäre lieber sie wären für 5Euro in einer Woche platziert, aber dass entscheide nicht Ich. Ich kann die Intention des Vorstandes nachvollziehen, aber Artec Aktien werden meist von Kleinanleger gehalten und sie kommen sich durch die jährlichen KE ohne Bezugsrecht ein wenig hintergangen. Ich glaube weiter an der Artec- Strategie. Ich bin weiterhin überzeugt, dass die Firma ein idealer Übernahmekandidat wäre. Alleine der Kundenstamm ist mehr als 5mill Wert. Durch das Cloudgeschäft kann sich Artec gut finanzieren. Was aus dem neuen Geschäft wird, muss sich erst mal zeigen. Ich werde die Geschäftsentwicklung sehr genau verfolgen. UMT 6,4% Die Firma ist mein Wikifolio-Sorge. Mittlerweile mit 64% ins Minus. Ich habe über meine Investmentgründe schon genug geschrieben. Ich will die neue App abwarten und schauen wie sie angenommen wird. Die planbare, wiederkehrende Umsätze aus der PayBack, die mein Hauptinvestmentgrund waren, sind durch immense Unsicherheit geprägt, da der neuen Vertrag mit PayBack nicht offen gelegt wird. Die Firma ist ein Hopp oder Top. Hätte ich das gewusst, hätte ich vielleicht 5 aber keineswegs 16% der Wikifolio dort investiert. Wäre nicht die UMT, wäre unserer Wikifolio auf Allzeithoch. Jammern nutzt aber nichts. Die Beteiligung steht unter Beobachtung. Commerzbank 3,7% und Deutsche Bank 1,7% Ich habe 5% der Wikifolio in die Banken investiert. Beide Banken notieren auf ein Bruchteil Ihres Eigenkapitals. Ich gehe auch davon aus, dass die EZB den Banken einer Art Kompensation für die negative Zinsen anbieten. Wie es genau aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Aber das kann bei der Banken eine Rally auslösen. Aber selbst ohne, tut sich was bei der Banken. Ich halte das Risiko 5% dort zu investieren für vertretbar. Die Beteiligungen werden jedoch nicht aufgestockt. Mobile Telesystems 3,3% ist ein russischer Mobilfunk Anbieter. Die Finanzdaten sehen gut aus. Trotz eine sehr hohe Strafe in der USA, hat die Firma gerade eine Dividende von 0,56Euro gezahlt. Letztes Jahr haben wir ca. 70Cent erhalten. Die Firma ist innovativ, das Wachstum aber gering. Eine Div. von ca. 10% bekommt man nicht so häufig. Ein Risiko ist der Rubelkurs. Uranium Partitipation Corp. 2,5% Die Firma kauft und lagert Uran. Da ich von steigende Urannachfrage im Rahmen der CO2 Reduzierung ausgehe, bin ich hier eine kleine Beteiligung eingegangen. Sollte der Uranpreis drehen, wäre eine Aufstockung denkbar. Petropavlovsk 2,4% drehte endlich ins Plus. Der Goldproduzent profitiert nicht nur von steigende Goldpreise, sondern auch von der Betriebsaufnahme seiner Autoklaven und das Auslaufen der Bürgschaften an einem chinesischen Stahlproduzenten. An dem Petropavlovsk beteiligt ist. Die Beteiligung wird gehalten. Aareal Bank 2% wird bald verkauft. Covestro 1,8% ich bin von der technische und wissenschaftliche Vorsprung von Covestro überzeugt. Nur ist das Geschäft sehr zyklisch und dass sind die Konsequenzen. Ich dachte bei 60 Euro ist schon alles eingepreist. Nach BASF Warnung wurde Covestro regelrecht ausverkauft. Nun will ich den HJ-Bericht sehen, dann wird weiter entschieden. Hornbach 1,7% gute Dividende, viel Substanz. Die letzten Zahlen waren gut. Die Beteiligung wird gehalten. Highland gold mining1,4% russischer Goldproduzenz. Gute Zahlen. Schon gut im Plus. Abwarten, was mit der Goldpreis passiert. Hochdorf Holding 1,3% eine Katastrophe. Beteiligungen werden verkauft, das Geschäft auf das Rentabelste verkleinert. Hier muss man viel Geduld haben. Mynaric 1,2% Das Management hat keine Aktien bei der IPO abgegeben und ein Investor ist zu 55Euro mit 10Mill eingestiegen. Beeindruckend, jetzt müssen nur Umsätze und Gewinne folgen. Abwarten und beobachten. Godewind 1,1% stimmiges Konzept, notiert am Buchwert. Bei Schwäche werde ich aufstocken. German startups 1% langsam tut sich was. Der Vorstand will jedes Jahr 10% der eigene Aktien kaufen, sobald die Aktie unter der Buchwert (akt. ca. 2,6Euro) notiert. Das Plattform ist im Anlauf und bei Exozet sollte auch sehr gut laufen. Die Beteiligung wird gehalten. Surguntneftegaz Stämme 0,8% die Stämme notieren fast halb so hoch als die Vorzüge. Die Firma ist hervorragen kapitalisiert. Die Beteiligung ist aber und bleibt klein. Pro7 0,8% kennt jeder, ausgebombt. Die Firma ist aber echt cashflowstark und zahlt eine Div. von fast 10%. Die sie auch finanzieren kann. Habe einige Stücke gekauft und warte auf bessere Zeiten. Adler real estate 0,7% wenn man die Billanzen der Firma glaubt, muss sie um 50% höher stehen. Abwarten. BMW Vz. 0,5% mal sehen wer der neuen Chef sein wird. Vielleicht kommt frischer Wind und Begeisterung für die Aktie. Ich halte die BMW für den flexibelste Autobauer und deshalb für krisenresistenteste. Nur ist die Krise der deutschen Autobauer noch nicht überstanden. Deshalb nur eine Aktie gekauft. Beobachten. Porr AG 0,5% ein Baukonzern aus Österreich. Zuletzt sehr gute Zahlen, trotzdem macht sich die Aktie schwer. Die Div von 5,5% haben wir schon vereinnahmt. Das Cashflow ist sehr gut. So lässt sich das Warten auf besseren Zeiten ertragen. Rushydro 0,5% ein russischer Versorger. Wir haben schon eine Div. von 5Cent bekommen. Die Aktie ist trotzdem noch im Plus. Wird gehalten. Leoni 0,5% die Firma steckt in Schwierigkeiten. Mal sehen ob sie eine KE schafft, oder Beteiligungen verkaufen muss. Beobachten. Mologen 0,5% Phase 3 Studienergebnisse stehen an. Sollten sie einigermaßen gut ausfallen, hat die Aktie Potential. An sonst droht die Insolvenz. UBM Dev. 0,5% ein österreichischen Immobilien Entwickler Die Geschäfte laufen gut. Eine Div. von 2,2Euro haben wir schon vereinnahmt. Die Firma bietet Chancen. Die Beteiligung wird gehalten. Rostelekom 0,5% wir bekamen dieses Jahr schon 0,4Euro an Dividende. Die Beteiligung wird gehalten. Ich habe noch einige Beteiligungen unter 0,3% die so klein sind, dass nicht einzeln besprochen werden müssen. Insgesamt bin ich für die Börse nicht so skeptisch. Ich habe mir zu Aufgabe gemacht, das Geld dieses Wikifolios, wo ich selbst ca. 10% der Investmentsumme eingebracht habe, mit Umsicht und Vorsicht unter Abwägung von Chancen und Risiken zu investieren. Ich denke, dass die Chancen auf 2 Jahre deutliche Gewinne zu erfahren, nicht schlecht sind. Ob die Zeit jetzt optimal ist, oder man bis zum Herbst warten soll ist dahingestellt. Ich habe die Hälfte der freien Mittel investiert. Mit der anderen Hälfte warte ich auf tieferen Kursen. Wenn sie kommen sollten. Ich hoffe, mit diese lange Ausführung Sie nicht zu sehr gelangweilt zu haben. Peyo Sivenov Internist/Nephrologe Geschäftsführer der PS-Dialyse www.juckatan.com

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Politik: Bürgermeister wird erstochen, eine Journalistin mit eine Autobombe getötet, ein Journalist und seiner Freundin erschossen, ein Enthüllungsjournalist wird gerade ein Schauprozess gemacht, ein junger Politiker will Massen- Kollektivierung und ein etablierter Politiker will große staatsgelenkte Konzerne a la China erschaffen. Sie denken das passiert nur in Russland oder in der Türkei? Dann sind Sie entweder naiv oder desorientiert. Das alles passiert in der EU. Da die Politik wegen höchst inkompetente Personalbesetzung langsam aber sicher hilflos wirkt und ist, kommen jetzt die Rattenfänger und versuchen mit berechtigter Kritik Stimmen zu fangen. Doch die Kritik reicht nicht aus, es sind Ideen und Mut zur Umsetzung nötig. Es bleibt die Hoffnung, dass die Schuller, die jetzt auf die Straße gehen, eines Tages es besser machen werden. Zur Börse: Ich habe mich schon lange nicht schriftlich gemeldet. Der Börse bin ich aber nicht fern geblieben, das erkennen Sie an die durchgeführte Transaktionen. Trotz eigne erfolgreiche Trades hat sich unser Wikifolio nur wenig bewegt. Das liegt vor allem an der 60% Verlust bei der UMT was ich gesondert angehen werde. Die Börse hat sich in der USA erholt. Die meisten US-Aktien sind schon sehr teuer. Natürlich kann Trump erneut in der Trickkiste greifen und eine Infrastruktur-Aufbau-Programm starten, aber sicher ist das nicht. Das Risiko in der USA ist recht hoch. In Europa sind die Aktien nicht hoch bewertet, aber hier wird auch die politische Inkompetenz angepreist. Das Kapital ist ein scheues Reh und fürchtet nichts mehr als Kollektivierungen. Mit der vorschnelle Einführung der E-Autos wird der nächste Desaster vorbereitet. Anstatt die Autohersteller zu 98% Recyclinquotte zu verpflichten, stellt die Politik physikalisch nicht erfüllbare Bedingungen an der Autoindustrie. Ich erlaube mir die Frage, was passiert mit der Gifte aus der Batterien? Zu den Wikifolio: Gazprom 10,2% super Zahlen fast 20Milliarted Euro Gewinn in 2018. Die Firma kostet aktuell 53Milliarden an der Börse. Mit der Dividende sind wir schon 10% ins Plus gedreht. Ich bleibe engagiert. Artec 9,2% zuletzt gute News. Ob Artec sein Cloud schon in 2018 in bare Münze umsetzten könnte wird sich im Mai zeigen. Die Story scheint zu stimmen. Alleine die Landesmedienanstalten dürfen die MK der schuldenfreien Firma rechtfertigen. UMT 7% ein Trauerspiel. Die intransparente Unternehmenspolitik macht ein Investor hilflos. In meine Kalkulation habe ich ein Umsatz von 4 Cent je Paybackkunde pro Monat. Jetzt hat sich Payback ausgekauft. Nur behaupten die Verantwortliche, jedoch nicht komplett sonder nur einige Bereiche. Das wurde als Erfolg für UMT kommuniziert, da neue Kunden gewinnen werden können. Bis jetzt jedoch ist kein neuer Kunde bekannt. Ist die Firma ein Blüte? Dazu passen nicht die Aktienkäufe der SWM zuletzt zu 1Euro je Aktie. Entweder sind SMW-ler total verblödet oder sie wissen mehr. Die Firma ist in einer Branche tätig in der astronomische Bewertungen bezahlt werden. Immerhin, haben sie eine sehr gut funktionierendes Bezahlsystem auf die Beine gestellt. Eine Übernahme wäre auch für manch einer Bank oder Retail denkbar. Deshalb habe ich die Aktien nicht verkauft und mir mit blutendem Herzen jeden Tag den Minus angeschaut. Da UMT mit 15% meine grüßte Position war, wurde das Wikifolio mit mehr als16 Punkte belastet. VTB Bank 6,7% ist die zweitgrößte börsennotierte Bank in Russland. Die Firma hat halb so viel Assets als Sberbank, wiegt aber 10mal weniger als Sberbank auf die Börsenschalle. Zwar sind die beide Banken nicht direkt vergleichbar, aber eine Angleichung wird sicher mit der Zeit erfolgen. Als einziges Risiko sehe ich eine Eskalation der Konflikt mit der USA und Delisting aus der westlichen Börsen. Die Position wird einige Zeit gehalten. Uranium Partizipation cor. 3,6% die E-Autos kommen bald und mit ihnen auch der Uran für den Atomstrom. Die Firma kauft und lagert Uranreserven an. Die Firma ist sehr transparent und veröffentlicht jeden Monat der akt. Preis ihrer Uranbestände. Commerzbank 3,6% Die Position wurde zur Hälfte verkauft. Kommt die Aktie stark zurück, kaufe ich wieder einige Stücke. Ansonsten schauen wir uns die Brautschau an. Die Banken sind gnadenlos verprügelt. Ich denke, dass die EZB Ihnen aber einige Zuckerli bereitet, deshalb ist ein Engagement weiter möglich. MTS 2,7% ist ein russischer Telekom. Mit 10er KGV und 10% Dividende. Da die Amis ihm aber eine dicke Straffe aufgebrummt haben, werden dieses Jahr die Dividende magerer ausfallen. Wegen die diverse Innovationen ist die Firma haltenswert. Petropavlovsk 2,2% ist ein russischer Goldproduzent. Ich glaube, dass der Goldpreis sein Boden noch nicht ausgebildet hat. Aber die Firma kann auch mit dem aktuellen Pries gut leben. Jetzt werden die Autoklaven endlich fertiggestellt und die Garantien an der chinesischen Firma dürfen bald auch auslaufen. Covestro2,1% ich habe es gekauft als die Aktie schnell 30% von Hoch verlor. Ich hätte nicht gedacht, dass sie noch 30% verlieren wird. Denn Covestro hat in der letzten beiden Jahren ca. 2Milliarden pro Jahr verdient. Die Firma kostet aber 8Milliarden. Nur ist die Prognose für 2019 nicht sonderlich erbauend. Ich halte die Firma für sehr innovativ. Werde die Beteiligung aber definitiv nicht aufstocken. Hochdorf 2% ist ein Trockenmilchhersteller aus der Schweiz. Es wurden in kurze Zeit mehrere Firmen zugekauft, die Integration gelang aber nicht. Der neue Vorstand räumt jetzt auf. Seinem Erfolg wird den Kurs bestimmen. Ein oder zwei Jahren sollte man ihm aber schon geben.Die Beteiligung wird gehalten. Hornbach 1,7% wen kennt den nicht? Die Bau boomt und was macht Hornbach? Digitalisiert, sagt der Vorstand. Nicht so überzeugend, aber alleine die Immobilien von Hornbach sind mehr Wert als an der Börse gezahlt wird. Die Dividende stimmt auch. Wird gehalten, aber vorerst nicht aufgestockt. Deutsche Bank 1,7% die DB hat Eigenkapital von 67Milliarden. Kostet aber 15 an der Börse. So viel Misstrauen erlebt man selten an der Börse. Ja, ich werde die DB kaufen. Ich warte nur dass der Herr Achleitner seinem Hut nimmt und eine Führungsmannschaft kommt das eine klare Agenda hat. Die Bank hat sehr viel Substanz. Kommt das erwartete Entgegenkommen der EZB, kann sich der Kurs schnell verdoppeln. Aareal Bank 1,4% ist eine Tradingposition und wird verkauft, sobald das Kursziel erreicht ist. Das gleiche gilt für GK mit 1%.Godewind 1 % die Beteiligung wurde zum größten Teil mit 20% Gewinn verkauft. Ein Prozent behalte ich aber. Das Team war bis jetzt sehr erfolgreich mal sehen ob es diesmal auch klappt. German Startup notiert mit 40% Discount. Ich halte es für nicht gerechtfertigt. Pro 7 ist eine Tradingposition und wird verkauft. SoftBank habe nur eine Aktie als Tradingporition. Porr ist ein österreichischer Baukonzern. Sehr günstig bewertet , will aber keiner haben. Alle wollen Netflix! Na mal sehen. Die Dividenden liegen bei 5% und sind gut visible. Deshalb wird die Aktie gehalten. Surgutneftegaz: eine sehr kleine Beteiligung. Die Firma ist voll intransparent aber sehr reich. Die Stämme die wir haben, notieren halb so teuer wie die Vorzüge. Das halte ich trotz die geringere Dividende für nicht logisch und gerechtfertigt. Die Beteiligung wird gehalten. Amgen habe nur eine Aktie. Die Firma ist sehr gut, sie wird sich nicht schnell verdoppeln, aber ist solide und hat eine sehr gute Pipeline. Ich habe noch 30 Mini Beteiligungen allesamt unter 100Euro. Sie alle kann ich in so eine kurze Resümee nicht besprechen. Fazit: Die Börse ist heiß gelaufen. Viele der Großinvestoren sind jedoch nicht dabei und sitzen auf einem Haufen Geld. Einige erwarten negative Überraschungen von Donald, er kann aber alle mit einer massiven Aufbauprogramm überraschen, dann explodiert die Börse in der USA. In Europa sieht anders aus, hier sind eher Belastungen von Tramp zu erwarten. Die günstigsten Aktien findet man aktuell in Russland und bei der europäischen Banken. Ich erwarte entscheidende News von meine spekulative Investments wie UMT und Artec und solide Dividenden von meinen russischen Engagements. So erhoffe ich mir dadurch geringere Abhängigkeit von der globalen Aktienstimmung. Die Cashquotte wurde wieder auf 34% ausgebaut. Peyo Sivenov Internist/Nephrologe Geschäftsführer der PS-Dialyse www.juckatan.com

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.