Rohstoffwerte

  • +389,1 %
    seit 14.01.2016
  • +24,5 %
    1 Jahr
  • +40,1 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
  • -49,9 %
    Max Verlust (bisher)
  • 1,08×
    Risiko-Faktor
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios, den wikiolio-Chart und den Nachhaltigkeits-Score zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Im Rahmen dieses wikifolios soll ausschließlich in Aktien investiert werden.

Dieses wikifolio soll hauptsächlich Rohstoffwerte (insbesondere Unternehmen aus der Industrie- und Edelmetall-Branche sowie Mineralölunternehmen) enthalten. Bei den Unternehmen soll es sich zumeist um Konzerne mit hohem Marktanteil und besonderer Relevanz für ihren Markt handeln. Sie sollen vor dem Investment fundamental geprüft werden. Eine solide Kapitalbasis sowie ein breit-gestreutes Produktportfolio sollen dabei im Vordergrund stehen.

Der Anlagehorizont soll mittel- bis langfristig sein. Es kann jedoch je nach Entwicklung auch kurzfristig zu Anpassungen im wikifolio kommen. Durch Diversifizierung und Gewichtung der Werte soll das Risiko reduziert werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00TROHST
Erstellungsdatum
14.01.2016
Indexstand
High Watermark
548,8

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Thomas Dellmann
Mitglied seit 10.04.2015

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu BARRICK GOLD CORP

Warren Buffetts Berkshire Hathaway kauft Barrick Gold Aktien! Die eigentlich nicht als Gold Fan bekannte Investorenlegende hat insgesamt 1,2 % an Barrick Gold erworben. Die Aktie sprang daraufhin gestern im Späthandel um rund 8 % an. Ich hatte die Position ja nach recht guten Quartalszahlen erst aufgestockt, da meiner Meinung nach die Minenaktien im Verhältnis zu dem Gold/Silberpreis nicht teuer sind! Klar insbesondere die Performance der Barrick-Aktie hat bisher eher enttäuscht, aber das der langfristig orientierte Warren Buffet hier einsteigt, ist für mich ein positives Zeichen.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

  • 22 Uhr: Offenmarktausschuss FOMC der Fed senkt Leitzins um 100 Basispunkte auf Spanne von 0 % bis 0,25 %.
  • Erwerben für mindestens $500 Mrd US-Schatzanweisungen (Treasury Securities).
  • US-Notenbank Fed kündigt koordinierte Maßnahmen mit der Bank of Canada, der Bank of England, der Bank of Japan, der Europäischen Zentralbank und der Schweizer Nationalbank an.
  • Die sechs Zentralbanken haben vereinbart, die Preise für Liquiditätsswap-Vereinbarungen in US-Dollar um 25 Basispunkte zu senken.
  • Federal Open Market Committee (FOMC): Erwerben für mindestens $200 Mrd Agency MBS. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com  

Und die Liquiditätsflut geht los bzw. weiter...

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Oh man oh man...Abverkäufe des größten Goldminenindex/ETFs GDX haben heute reihenweise Stop Losses ausgelöst und die Goldminen an einem Tag 10 % crashen lassen. Anders als man vlt. glauben könnte, treffen solche Abflüsse nicht nur die hochgewichteten Aktien im jeweiligen Index, sondern auch die kleineren Werte, da sie normalerweise an den Börsen eher wenig gehandelt werden. Käufe und Verkäufe großer ETFs/Fonds können deshalb zu vollkommen irrationalen Kursschwankungen führen, da es kurzfristig schwierig wird, entsprechende Käufer zu finden. So etwas kann jeder Zeit auch in vielen anderen Märkten passieren. Ich weiß nicht, ob das große Player bewusst angestachelt haben oder sie einfach nur schnell Liquidität brauchten (eventuell Margin Calls), aber mit den Fundamentals hat das Ganze nichts zu tun! Der Goldpreis hält sich gut und auch der Silberpreis ist auf einem vergleichsweise höheren Niveau. Theoretisch sollten die All-In-Sustainable Costs (AISC) der Minen aufgrund der massiv gefallenden Öl-/Energiepreise hinsichtlich Produktion/Verarbeitung und Transport sogar fallen. Auch wenn sollche Rückschläge frustrierend sind, werde ich jedenfalls nicht verkaufen, eventuell nur etwas umschichten. Ich verstehe weiterhin nicht, wieso die FED letztes Jahr „zur Absicherung“ die Zinsen senkt, aber jetzt (wo es notwendig ist) nicht eingreift….

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Nicht der Corona-Virus, sondern die noch zurückhaltenden Notenbanken ließen die Finanzmärkte gestern abstürzen! Die Finanzmärkte brauchen eben ihre regelmäßigen Liquiditätsspritzen um zu funktionieren und sowohl die FED als auch EZB sind bezüglich des Corona-Virus noch zurückhaltend. Natürlich handelt es sich dabei um eine Notlüge, weil man hofft, das Problem würde sich in Luft auflösen. Darüber hinaus ist es einfach unglaublich wie irrational es an den Finanzmärkten zu geht, wenn mal wieder Panikmodus angesagt ist. Das Geld fließt in die festverzinslichen Anleihenmärkte! In die Mutter aller Finanzblasen! Naja ich bin gespannt, wie die Pensionskassen und Co. mit ihrer negativen Rendite im Euroraum zufrieden sind, wenn die Inflation ansteigt. Der Euro zeigt Stärke, obwohl mit Norditalien das wirtschaftliche Herz des größten Euro-Sorgenkindes Italien aktuell lahmgelegt wird. Die Charts der europäischen Bankaktien wissen was ich meine…Viele warten ja auf einen Liquiditätscrash wie 2008. Dabei heißt doch das Motto der Notenbanken „whatever it takes“ oder meine Übersetzung: besser zu hohe Inflation als Deflation. Oder doch Stagflation (wirtschaftliche Stagnation und Inflation)? Ich habe die Cash-Reserven genutzt und in die fallenden Kurse zugekauft. Gold-und Silberminen sind ca. zu 2/3 und die Industriemetalle/Öl (Royal Dutch Shell) sind mit 1/3 im wikifolio vertreten. Die Folgen des Corona-Virus sind derweil noch schwer abzuschätzen. Auch wenn die öffentlichen Zahlen angezweifelt werden können, die John Hopkins University bietet eine Live-Karte über die aktuellen Zahlen an:

https://www.arcgis.com/apps

Dort sieht man auch, dass ein großer Teil der Infizierten zum Glück schon wieder „recovered“ ist. Dennoch dürfte die Dunkelziffer der Infizierten noch deutlich höher sein.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.