TRUE VALUE & long term cycles

Thomas Müssig

Performance

  • -55,2 %
    seit 28.08.2015
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

>>>Die Anlagephilosophie<<<

Ich möchte im Wesentlichen nach dem Prinzip des „Value Investing“ handeln und plane dabei vorranging in Aktien zu investieren.
Allerdings wird das von wikifolio zur Verfügung stehende Anlageuniversum bewusst nicht eingeschränkt und kann vollständig genutzt werden (z.B. auch Rohstoff-ETF's, Bond-ETF's, Anlagezertifikate). Dies bietet die Flexibilität auf alle Marktsituationen entsprechend reagieren zu können. Einzelne Positionen oder Anlageklassen können einen signifikanten Anteil am Wikifolio ausmachen.

Es soll von mir zunächst ein "fairer Wert" eines Unternehmens ermittelt werden, welcher anschließend mit dem aktuellen Börsenwert verglichen werden kann. Aktien eines Unternehmens sollen insbesondere dann gekauft werden, wenn der aktuelle Marktpreis meines Erachtens signifikant unterhalb des "fairen Wertes" liegt (=Sicherheitsmarge).

Bei Geschäftsmodellen, die meiner Meinung nach eine hohe Qualität aufweisen, kann eine Sicherheitsmarge von 25% ausreichen. Bei Geschäftsmodellen mit "normaler" Qualität soll der Abschlag im Regelfall signifikant darüber liegen.

Der faire Wert eines Unternehmens soll anhand von Kennzahlen (KGV, KBV, KFCV...), der Bilanz (Eigenkapital, Schulden, freier Cashflow...) und dem Geschäftsmodell (Marge, Unternehmensumfeld...) ermittelt werden.

Die Qualität des Geschäftsmodells kann meines Erachtens nach anhand des langfristigen Unternehmenserfolges eingeschätzt werden (konstant hohe Kapitalrendite, große Margen, "Monopolstellung", Preissetzungsmacht, hoher und steigender freier Cashflow und ein exzellentes Management sind Zeichen hoher Qualität).


>>>Langfristige Zyklen<<<

Nach meiner Auffassung sollten sich alle Märkte, insbesondere die Aktienmärkte, in langfristigen Zyklen bewegen. Ich selbst möchte einen typischen Zyklus in vier Phasen unterteilen:

- Phase 1
Üblicherweise sollten viele Unternehmen an der Börse in dieser Phase günstig bis spottbillig bewertet werden. Der Aktienmarkt kann vorab durchaus 1-3 Jahren gefallen sein und viele Investoren können in dieser Phase so entmutigt sein, dass Sie entnervt Ihre letzten Aktien verkaufen.

Nach meiner Auffassung sollte dies die optimale Zeit für die Schnäppchenjagd sein: In dieser Phase sollen vorrangig Aktien von Unternehmen mit guten Geschäftsmodellen gekauft werden, aber auch sehr billige "normale" Aktien. Fällt der Preis nach dem Kauf, kann nachgekauft werden.

Ein Teil des Wikifolio kann bei sehr niedrigen Bewertungen in Call-Optionsscheine (Gewinn bei steigenden Kursen) von einzelnen Unternehmen bzw. Indizes investiert werden oder auch in ETF's, welche im Falle einer positiven Wertentwicklung überproportional steigen können (u.a. auch 2x oder 3x Index ETF's).

Das Wikifolio kann in dieser Phase hoch investiert sein, der Cash Bestand entsprechend niedrig.

- Phase 2
In dieser Phase können die Kurse meiner Ansicht nach häufig auf breiter Front steigen und die Unterbewertung der Unternehmen kann dabei stark abnehmen. Am Ende der Phase zwei können die Bewertungen durchaus recht hoch sein.

Oftmals können Kernpositionen in dieser Phase über Jahre gehalten werden, während die Call-Optionsscheine und ETF's üblicherweise nach den ersten signifikanten Anstiegen verkauft werden sollen.

Einige Aktien können sich zwischenzeitlich so gut entwickeln, dass diese „zu teuer“ werden und damit verkauft werden können. Das Geld kann dann in neue, unterbewertete Aktien investiert werden, solange dafür guten Gelegenheiten entdeckt werden können.

Die Investitionsquote in dieser Phase sollte üblicherweise hoch sein, der Cash Bestand entsprechend niedrig. Dies ist die Zeit, in der der Wert des Wikifolios deutlich zulegen kann.

- Phase 3
Meist lassen sich in dieser Phase diverse Unternehmen finden, die teuer oder sogar sehr teuer bewertet sein können. Günstige Bewertungen können oftmals nur in vereinzelten Branchen oder Ländern gefunden werden, die "out" sind oder vorübergehend größeren Schwierigkeiten ausgesetzt sind.

Viele Investoren können eine positive oder gar euphorische Stimmung in Bezug auf Aktieninvestitionen haben und erwarten oftmals, dass die gute Entwicklung sich weiter fortsetzen sollte.

In dieser Phase wird erwartet, dass die Kurse oftmals wenig steigen bzw. diese stagnieren. Gegen Ende der Phase 3 kann häufig beobachten werden, dass eine Mehrheit der Aktien leicht fällt, während die "Modeaktien" weiter steigen und oft sehr hohe Bewertungen aufweisen können.

Die Aktien im Wikifolio sollen in dieser Phase sukzessive verkauft werden. Am Ende dieser Phase kann die Aktienquote durchaus gering sein, die Cashquote entsprechend höher. Es können aber auch in dieser Phase selektiv einzelne, besonders günstige Aktien aus "verprügelten" und temporär ungeliebten Branchen gekauft werden.

Am Ende der Phase 3 kann durchaus ein Teil des Wikifolios in Put Optionsscheine oder short ETF's (u.a. auch 2x oder 3x short ETF's) investiert werden. Man kann mit diesen Positionen überproportional positiv partizipieren, sollten die Aktienkurse entsprechend fallen.

- Phase 4
Die Kurse sollten in der Phase 4 üblicherweise fallen. Viele Marktteilnehmer glauben zunächst an eine "Korrektur" mit anschließend weiter steigenden Aktienkursen - und kaufen daher gerne bei fallenden Kursen nach. Dies kann sich oftmals als "der Griff in das fallende Messer" entpuppen, denn die Kurse können immer weiter fallen.

Nach einiger Zeit fallender Kursen sollte sich meist eine negative Stimmung in Bezug auf Aktieninvestitionen breit machen und immer mehr wollen "raus" aus Aktien und könnten verkaufen. Dies sollte den Preisverfall jedoch weiter beschleunigen. Am Ende kann oftmals ein totaler Ausverkauf stehen, so dass immer mehr "starke" Hände den "schwachen" Händen Aktien bei niedrigen Bewertungen und Kursen abkaufen können.

In dieser Phase sollen die Investitionen in die short ETF's und Put Optionsscheine zunächst gehalten werden. Während die Aktienmärkte weiter fallen können, werden diese Positionen üblicherweise Stück für Stück verkauft. Am Ende dieser Phase können aber auch erste, kleine Positionen von mittlerweise günstig bewerteten Aktien gekauft werden - meist von stärkeren Unternehmen. Die sehr hohe Cashquote kann damit etwas abgebaut werden.

Während der Phase 4 kann es immer wieder zu kürzeren, aber durchaus heftigen Kursanstiegen kommen, sowie zu „Pausen“ im Preisverfall. Diese sollen genutzt werden, short ETF's und Put Optionsscheine aufzustocken, während dieselben Positionen bei einem sehr starken Kursrutsch verringert werden können (=einen Teil der Gewinne realisieren).

Im Anschluss an Phase 4 sollte nach meiner Auffassung wieder die Phase 1 beginnen und der gesamte Zyklus kann von neuem beginnen.


>>>Zur Beurteilung in welcher Phase wir uns aktuell befinden, sollen viele Datenquellen und Indikatoren herangezogen werden. Unter anderem möchte ich hierfür folgende nutzen<<<

- diverse Bewertungskriterien des Gesamtmarktes (Index Shiller P/E, Marktkapitalisierung/BIP, ...) welche mit der langfristigen Historie vergleichen werden
- Stimmungsindikatoren von Marktteilnehmern
- Indikatoren ob eine Gruppe von Einzeltiteln oder Sektoren sich preislich deutlich besser oder schlechter entwickelt als der entsprechende Index (z.B. %Aktien in einem Index oberhalb/unterhalb der 200-Tage Linie, ...)
- Langfristige "Technische Indikatoren"


>>Reaktion auf veränderte Datenlage<<<

Eine Position sollte meiner Meinung nach unter bestimmten Umständen auch mit Verlust verkauft werden. Das halte ich insbesondere dann für den richtigen Weg, sollte sich nach dem Kauf herausstellen, dass der innere Wert eines Unternehmens deutlich niedriger ist als zunächst ermittelt bzw. sich dieser über die Zeit signifikant verringert hat.

Ich halte es für keine geeignete Strategie Positionen wider besseren Wissens zu halten und nur darauf zu hoffen, dass die Kurse wieder steigen könnten. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF0TRVALUE
Erstellungsdatum
28.08.2015
Indexstand
High Watermark
44,2

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Thomas Müssig
Mitglied seit 24.04.2014

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Wir haben einige Kroger Put Optionen nach dem Kursverfall der Aktie mit gutem Gewinn verkauft, halten davon aber noch einen kleinen Teil. Der Ölpreis hat ein zweites Mal von unten an der 50$ Marke gekratzt, wird aber wieder schwächer. Die Monate November bis Januar sind die letzten Jahre meist schlechte Monate für Öl gewesen, zudem bleibt das Überangebot an Öl bestehen. Die Lagerbestände sind sehr hoch und die OPEC konnte sich letztendlich mal wieder nicht auf eine Kürzung von Fördermenge einigen. Exxon befindet sich seit einem Monat im Rückwärtsgang, das hilft unseren Puts gewaltig. Der Kurs von Exxon liegt nur noch drei Dollar oberhalb des Strikepreises von 80$. Die zwischenzeitliche Schwäche von Gold wurde - wie Mitte des Jahres für diesen Fall angekündigt - ausgenutzt und weitere Positionen von Goldminen gekauft. Diese Preisschwäche bei Gold könnte sich noch ein paar Monate fortsetzten. In dieser Zeit werden wir sukzessive und vorsichtig die Positionen weiter ausbauen, bis der nächste Kursschub kommt. Die erwartete Schwäche des Gesamtmarktes hat sich noch nicht eingestellt, allerdings sind die Kurse bei aktuell 2130 im S&P auch nicht wirklich gestiegen. Wir bleiben weiter so positioniert, dass wir von einem Kursverfall profitieren und bleiben geduldig. Das viele Zentralbankgeld bremst die Geschwindigkeit der erwarteten Entwicklungen doch stärker als erwartet. Die Umsätze am amerikanischen Markt sind weiter extrem niedrig und die Volatilität ebenso - so wie es sonst nur im Sommer üblich ist. Vielleicht bringt die Zeit nach der Präsidentschaftswahl mehr Bewegung. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Die Volatilität des S&P500 ist auf einem historisch sehr niedrigem Stand. Das ist ein Zeichen für eine baldige starke Bewegung nach oben oder unten. Ich halte aufgrund bereits dargelegter Punkte einen starken Preisverfall für sehr wahrscheinlich, einen starken Anstieg dagegen für unwahrscheinlich. Daher sind wir weiterhin im Wikifolio so positioniert, dass wir von dieser erwarteten Bewegung stark profitieren können. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Der Ölpreis fällt von von seinem Hoch auf niedrigem Niveau um 50$/barrel seit Anfang Juni auf nun deutlich unter 45$/b. Der Ölpreisverfall wird sich weiter verschärfen und schlussendlich werden auch Ölkonzerne wie Exxpon deutlich abgestraft werden. Diese verdienen bereits auf diesem Ölpreisnieveau kaum noch etwas. Der Grund für einen Kurs Exxons, der sich nur wenig unterhalb der Höchststände bewegt ist meiner Meinung nach nur mit der (noch) guten Dividendenausschüttung (relativ zu Festverzinslichen) und Aktienrückkäufen (ermöglicht durch ultra niedrige Zinsen) zu erklären. Bei weiter fallendem Ölpreis wird das Management gezwungen sowohl Dividenden als auch Rückkaufe deutlich zu reduzieren. Ich denke, dass wir mit dem jetzingen Beginn des nächsten Ölpreisverfalls bis Ende diesen Jahres soweit sind. Daher stocke ich die Put Optionsscheine auf Exxon auf. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Das Bexit Votum in der letzten Woche hat viele überrascht, entsprechend heftig ist die Marktreaktion am vergangenen Freitag und Montag ausgefallen. Die bisher zweitätige Erholung ist eine technische Gegenreaktion. Ich denke dieses "Event" ist noch nicht verdaut und könnte durchaus der "Tropfen" sein, der das Fass zum Überlaufen bringt - durchaus ein mögliches Szenario. So oder so, ich bleibe dabei: die nächten Monate werden heiß, der starke Kursverfall lautert hinter der nächsten Ecke... mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.