entspannt anlegen

Rüdiger Kerl

Performance

  • +1,7 %
    seit 17.01.2019
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

In diesem wikifolio sollen insbesondere wikifolio-Zertifikate aufgenommen werden, die meiner Ansicht nach bisher einen relativ geringen Maximalverlust erzielt haben und nach Möglichkeit auch bereits turbulente Börsenphasen mit relativ geringem Drawdown gut überstanden haben. Es sollen in der Regel vor allem wikifolio-Zertifikate aufgenommen werden, deren zugrundeliegende Musterdepots auch bereits zwei Jahre oder älter sind, so dass bereits längere Erfahrungswerte vorliegen. Außerdem sollen die den wikifolio-Zertifikaten zugrunde liegenden Musterdepots eher eine flexible "aktive" Tradingstrategie und weniger eine reine "buy and hold" Strategie verfolgen. Zur Risikostreuung soll auch der Anteil eines einzelnen wikifolio-Zertfikats auf bis zu ungefähr 25 % des wikifoliovolumens beschränkt sein.

Grundsätzlich ist auch geplant, dass Stop-Loss Absicherungen der einzelnen wikifolio-Zertifikate nach Möglichkeit erfolgen sollen.

Grundsätzlich ist geplant, die wikifolio-Zertifikate mittel- bis langfristig zu halten. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFCHILLMAL
Erstellungsdatum
17.01.2019
Indexstand

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Der Trader dieses Dachwikifolios handelt ausschließlich wikifolio-Zertifikate ohne Hebelprodukte.

Trader

Rüdiger Kerl
Mitglied seit 27.03.2018

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Die Fed hat im Rahmen der Erwartungen geliefert, insofern gibt es bisher auch keine sehr großen Kursbewegungen (im Gegensatz zu gestern). Heute gab es wie erwartet keine Zinssenkung. Dafür wurde sprachlich die Tür für zukünftige Zinssenkungen weiter geöffnet. Anstatt weiterhin "geduldig" zu sein, will man nun genau beobachten und "angemessen handeln". Marktteilnehmer rechnen daher mit zwei Zinssenkungen noch in diesem Jahr.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Während alle gespannt auf die morgige Fed-Sitzung gestarrt hatten, hat heute überraschend (sonst hätten die Märkte heute auch nicht so stark reagiert) bereits Herr Draghi die Börsen beglückt. Nachdem heute in der Früh noch schlechte Konkjunkturnachrichten die Börsen belastet haben wurde dann ein kleines Kursfeuerwerk dank des EZB-Präsidenten gezündet. Herr Draghi hat nämlich weitere Zinssenkungen (wir sind doch schon im Minusbereich?!?) bzw. weitere Anleihekäufe nicht ausgeschlossen, sollte die Zielmarke bei der Inflation weiterhin nicht erreicht werden. Die Börsen sollen somit weiterhin mit vielleicht noch mehr billigem Geld geflutet werden. Fundamentale Wirtschaftsdaten treten da in den Hintergrund. Sollte morgen die Fed (hier werden zum Teil bereits von den Marktteilnehmern bis zu drei Zinssenkungen noch in 2019 erwartet) auch noch die Geldschleusen öffnen steht wohl einer Verlängerung der Liquiditätshausse fast nichts mehr im Weg, zumal für den Herbst bereits ein Ende des Bilanzabbaus der Fed fest beschlossene Sache ist. Einzig Herr Trump könnte durch sein Handeln im Irankonflikt oder bei den Handelskonflikten USA/China bzw. USA/Europa/deutsche Autoindustrie noch starkes Störfeuer für die Börsen liefern. Dank des vielen billigen Geldes scheinen neue Höchststände möglich, auch wenn ich persönlich die Politik des billigen Geldes langfristig betrachtet skeptisch sehe.  

Aufgrund der defensiven Ausrichtung des Musterdepots und der darin enthaltenen Wikifolio-Zertifikate konnte das Musterdepot leider nicht groß am Aufschwung heute partizipieren. Aber bei der Wertpapieranlage geht es m. E. nicht um einzelne Tage oder Wochen, sondern um längere Zeitperioden, zumal ein Ziel des Musterdepots auch ist, den max. Drawdown möglichst gering zu halten.

Diese Woche also dann noch die Fed-Sitzung am Mittwoch und am Freitag der große Verfallstag und dann Ende Juni das G20-Treffen. Also demnächst drei Termine, die noch deutlichen Einfluss auf die Kurse haben können.  

 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Aktuell warten wohl alle gespannt auf die Fed-Sitzung am Mittwoch und ob sich die Zinssenkungshoffnungen für dieses Jahr erfüllen werden. Insofern wird wohl m. E. auch morgen nicht so viel passieren an der Börse. Die Erwartungen an die Fed sind m. E. sehr hoch. Da mögliche Zinssenkungen schon deutlich eingepreist sind, könnte es hier zu größeren Enttäuschungen kommen.

Ob es am Rande des G20 Gipfels zu einem Treffen Trump/Xi kommt, scheint weiterhin noch offen zu sein. Auch wie der Zeitplan danach weitergeht scheint auch weiterhin noch offen. Von einer schnellen Lösung des Handelsstreits ist mittlerweile keine Rede mehr. Manch Kommentator geht sogar davon aus, dass es bis zur US-Präsidentenwahl 2020 keine Lösung geben könnte.

In China wird wieder spekuliert, ob die Ausfuhr von Seltenen Erden in die USA, insbesondere für das US-Militär, beschränkt oder eingestellt werden könnte. Präsident Xi wird wohl derweil Nordkorea einen Besuch abstatten. Zuletzt war ein chinesischer Staatschef vor 14 Jahren dort.

Der Iran fährt langsam wieder die Urananreicherung hochfahren.

Derweil hat sich Herr Trump schon mal für den Präsidentschaftswahlkampf 2020 in Stellung gebracht und soll getwittert haben "Wenn irgendjemand außer mir übernimmt, wird es einen Marktcrash geben, wie man ihn noch nie zuvor gesehen hat!" Man wird sehen...

Aktuell finde ich die Börsen weiterhin sehr von kurzfristigen politischen Nachrichten beeinflusst zu sein (und viele Fäden laufen derzeit bei Herrn Trump zusammen). Aktuell bleibe ich daher vorerst weiterhin defensiv.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Gehe über das Wochenende lieber auf Nummer sicher. Insbesondere der gegen Börsenschluss erfolgte Abverkauf an der US-Technikbörse hat mir jetzt nicht so gefallen.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.