Mehr als nur grün – jetzt nachhaltig und enkelgerecht investieren

So bringen Sie die Geldanlage mit Ihren Werten in Einklang

Spätestens seit Greta Thunberg den Kampf gegen den Klimawandel auf die Titelseiten der Zeitungen gebracht hat, ist nachhaltiges Handeln zum Trendthema geworden. Mehr noch: Zu einer Notwendigkeit. Auch Anleger legen schon lange Wert auf die ökologischen und sozialen Aspekte ihrer Investments. Und der Gesetzgeber trägt diesem Wandel mit entsprechender Regulierung Rechnung. Wie genau lässt sich nun aber nachhaltig investieren? Und was bedeutet das überhaupt?

Nachhaltig ist eine Entwicklung laut den Vereinten Nationen dann, wenn sie den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können. Es geht also um Generationengerechtigkeit. So steht es in sämtlichen Umweltabkommen, die seit 1987 vereinbart wurden. Dieses Handlungsprinzip ist aber nicht neu. Schon in der Forstwirtschaft des 18. Jahrhunderts wusste man, dass nicht mehr Holz gefällt werden darf, als jeweils nachwachsen kann.

Was ist Nachhaltigkeit?
Nun haben Greta Thunberg und die „Fridays for Future“-Bewegung den Fokus stark auf die ökologischen Aspekte der Nachhaltigkeit gelenkt. Nicht weniger wichtig sind aber andere Bereiche wie die nachhaltige soziale oder wirtschaftliche Entwicklung. Die Menschen denken um: Immer mehr achten zum Beispiel beim Einkauf von Lebensmitteln auf Ursprung und Produktion. Die Kunden hinterfragen zunehmend, ob ein Produkt unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt wird oder ob im Gegenteil vielleicht sogar Kinderarbeit zum Einsatz kam.

Auch Investoren wird immer wichtiger, dass die Unternehmen zumindest das Minimum an Nachhaltigkeitsstandards einhalten. Sie fragen sich, ob es Sinn macht, die Aktien von Unternehmen zu kaufen, die die Ressourcen des Planeten ausbeuten und ganze Lebensräume für zukünftige Generationen zerstören. Lange waren nachhaltige Investments ein Nischenprodukt. Heute aber erfreuen sie sich hoher und steigender Nachfrage. Es gibt Fonds und ETFs, die sich dem Thema widmen. Unternehmen werden auf die Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards geprüft und bewertet. Wer ein Minimum an Standards nicht einhält, muss entsprechend mit Umsatzeinbußen, niedrigeren Aktienkursen bis hin zur Gefährdung des Geschäftsmodells rechnen.

Wie können Anleger nachhaltig investieren? 
Nachhaltig investieren macht also Sinn. Wer seine Investments an ökologischen und sozialen Gesichtspunkten orientiert, kann Geld verdienen und einen positiven Beitrag für die Zukunft und damit für kommende Generationen leisten. Wie? Mit dem Nachhaltigkeits-Score auf wikifolio.com – in Zusammenarbeit mit CLEANVEST – finden Anleger auf einen Blick wikifolios, die soziale und ökologische Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. Bringen Sie Ihre Geldanlage mit Ihren Werten in Einklang!

wikifolios, die mit Nachhaltigkeit punkten
Ausgeklügelte Handelsideen, die soziale und ökologische Nachhaltigkeitskriterien erfüllen (für wikifolios mit strukturierten Produkten wird kein Risiko-Faktor ausgewiesen)

Ausgewählte Unternehmen, die ökologisch und sozial nachhaltig handeln

Trading-Sentiment der letzten 30 Tage

Zitate

Elmar Peine

wikifolio-Trader Potter

Wenn es um die Rendite geht, sind nachhaltig agierende Unternehmen auf lange Frist vielleicht sogar erfolgreicher, weil sie weniger von künftigen Natur- und Arbeitsschutzgesetzen und Verboten betroffen sind.

SIE WOLLEN MEHR INFORMATIONEN?

Was genau ist ein wikifolio?

wikifolios sind individuell erstellte Handelsideen in Form von fiktiven Musterdepots. Jeder bei wikifolio.com registrierte Nutzer kann seine Handelsidee in einem wikifolio publizieren, also öffentlich auf der Plattform sichtbar machen. 

Wie kann ich in ein wikifolio-Zertifikat investieren?

Ein wikifolio kann die Basis für ein an der Börse gelistetes wikifolio-Zertifikat bilden. wikifolio-Zertifikate sind bei nahezu jeder Bank und jedem Online-Broker handelbar. Sie können an der Börse Stuttgart (EUWAX), an der BX Swiss (BX) und außerbörslich über Lang & Schwarz gekauft und jederzeit verkauft werden. So kaufen Sie wikifolio-Zertifikate!

Was ist der Risiko-Faktor?

Der Risiko-Faktor misst die Volatilität (Kursschwankungsrisiko) des wikifolios im Vergleich zu der Volatiliät einer durchschnittlichen Eurostoxx 50-Aktie. Der Risiko-Faktor wird täglich sowie nach Umschichtungen neu berechnet. Angezeigt wird stets der höchste Wert der letzten 200 Tage. Ein Risikofaktor von "1 x“ bedeutet, das aktuelle Portfolio weist die gleiche erwartete Schwankung der Wertentwicklung auf wie eine durchschnittliche Eurostoxx 50-Aktie. Für wikifolios mit strukturierten Produkten wird kein Risiko-Faktor ausgewiesen. Hier erfahren Sie mehr zum Risiko-Faktor.