14.10.2016| Von: Andreas Kern |

Im Juli dieses Jahres erlebte die schon länger eingetrübte Stimmung rund um den ehemaligen TecDAX-Wert Kontron ihren vorläufigen Tiefpunkt. Nach erneut enttäuschenden Quartalszahlen, nachhaltig sinkenden Auftragseingängen, massiven Abschreibungen auf Firmenwerte, großen strukturellen Problemen und einer zurückgenommenen Jahresprognose mussten der Unternehmenschef und ein weiteres Vorstandsmitglied ihren Hut nehmen. Der Aktienkurs des Herstellers von Rechnertechnologien fiel in dieser Phase bis auf rund 2,20 Euro, nachdem der Titel im Frühjahr des Vorjahres noch fast dreimal so teuer gewesen war. Im Anschluss konnte sich die Aktie zwar wieder etwas stabilisieren, die grundsätzliche Skepsis blieb aber bestehen.

Die Besorgnis erregende Entwicklung hat nun den Mitgründer und ehemaligen Firmenchef Hannes Niederhauser dazu bewogen, seinem „Baby“ unter die Arme zu greifen und sich das noch vorhandene Know-how sowie die Kundenbasis zu Nutze zu machen. Über die S&T AG, wo Niederhauser jetzt die Geschäfte führt, steigt er mit rund 30 Prozent bei seiner ehemaligen Firma wieder ein. Gleichzeitig erwirbt die taiwanische Ennoconn Corp, die in einem ähnlichen Segment wie Kontron tätig ist, gut 29 Prozent der S&T-Aktien. Mit dieser Dreier-Beziehung soll im Marktsegment „Internet der Dinge“ zukünftig eine global führende Rolle eingenommen werden. Die Kontron-Aktie ist nach der Meldung deutlich gestiegen. Bei wikifolio.com steht der Wert zwar nicht so stark im Fokus wie zum Beispiel S&T (deren Kurs erst mal gefallen ist). Der eine oder andere Trader hatte Kontron zuletzt aber doch in sein Portfolio aufgenommen und konnte so nun schöne und schnelle Gewinne realisieren.

Dazu gehört zum Beispiel Andreas Meyer (“GreenRiver”), der die Aktie nach dem Motto „Kaufen, wenn die Stimmung am Boden ist“ tatsächlich im Juli in der Nähe der Tiefstkurse mit einem Anteil von rund 6 Prozent in seinem wikifolio „GreenRiver Distressed Value L/S ” gewichtet hatte. Einen kleinen Teil der Position hat er zur Wochenmitte nun verkauft und dabei einen Gewinn von fast 34 Prozent realisieren können: „Kontron steigt heute rasant. Am Morgen konnten wir ein Intraday-Plus von über 12% verzeichnen. Einstieg eines strategischen Großaktionärs (S&T) mit bis zu knapp unter 30% (hier liegt die Schwelle ab der ein verpflichtendes Übernahmeangebot stattfinden muss). Das Kursfeuerwerk haben wir genutzt, um erste Gewinne einzusacken. Zu Recht wie sich aktuell herausstellt. Derzeit ist die Aktie noch knapp 4% im Plus und damit deutlich zurückgekommen“.

In seinem aktuell aus 19 Einzelwerten und einem zur Absicherung eingebauten Put-Optionsschein auf den Euro Stoxx 50 bestehenden Depot ist Kontron jetzt noch zu gut 5 Prozent vertreten. Der Trader verfügt über eine fundierte Ausbildung und langjährige Erfahrung im Bereich der Finanzmärkte und befindet sich gerade in der Gründungsphase eines Hedgefonds im Bereich alternativer Investments. Einen vergleichbaren Investmentansatz verfolgt er auch in diesem wikifolio, das seit dem Start Anfang Juni eine Performance von gut 8 Prozent sowie einen Maximalverlust von 5,5 Prozent vorweisen kann. Das seit rund sechs Wochen handelbare wikifolio-Zertifikat liegt leicht im Plus.

Schon etwas länger mit dabei ist der seit über 15 Jahren aktive Börsianer Christian Ingerl („SmallCapGermany“), der das wikifolio „SmallCapGermany” bereits Anfang 2013 initiiert hat. Der auf deutsche Nebenwerte spezialisierte Trader analysiert die einzelnen Aktien immer nach sechs Kriterien (Bewertung, Momentum, Sondersituationen wie Übernahmen, Sonderdividenden, Handlungen von Großaktionären oder Kapitalmaßnahmen, bevorstehende Indexveränderungen, charttechnische Sondersituationen und Länderanalyse). Was ihn bei Kontron vor neun Tagen konkret zum Einstieg bewogen hat, lässt sich mangels erläuternder Kommentare leider nicht mehr nachvollziehen. Das Timing war letztendlich aber genial, weshalb er knapp die Hälfte der Position gestern bereits mit einem Plus von 11 Prozent veräußern konnte. Der Rest (3,6 Prozent Gewichtung) ist weiterhin Bestandteil des Depots, genauso wie übrigens auch die Aktie von S&T (2,9 Prozent). Grundsätzlich scheint Ingerl zurzeit aber nicht allzu euphorisch für die Märkte zu sein, worauf neben einem Short-DAX-ETF auch der hohe Cashanteil von 64 Prozent hindeutet. Der Kurs des seit dem Start mit 71 Prozent vorne liegenden wikifolios entwickelt sich recht stetig aufwärts, was dementsprechend natürlich auch für das im Februar 2014 aufgelegte wikifolio-Zertifikat (+26 Prozent) gilt. Der maximale Drawdown fällt mit gut 10 Prozent angenehm moderat aus.

10 Aktien mit den meisten Trades (07.10-14.102016)

Name ISIN TradingVolume All
Daimler DE0007100000 6.102.267,03 420
S&T AT0000A0E9W5 892.427,25 365
Lufthansa DE0008232125 341.076,39 305
Deutsche Bank DE0005140008 357.240,38 298
Twitter US90184L1026 245.756,16 249
RWE DE0007037129 268.029,47 198
Apple US0378331005 13.857,31 197
Hypoport DE0005493365 390.796,94 165
E.ON DE000ENAG999 468.947,25 163
Adidas DE000A1EWWW0 100.621,20 162

Basis: alle investierbaren wikifolios

Alle wikifolios mit Kontron (ISIN: DE0006053952) im Depot

 

 --

Tipp: Registrieren Sie sich jetzt und erhalten Sie die wikifolio.com News-Highlights direkt in Ihr Postfach!

Jetzt bei wikifolio.com registrieren

Darüber hinaus können Sie Ihre persönliche wikifolio.com Watchlist führen oder Ihr eigenes wikifolio erstellen – völlig unverbindlich und kostenlos!