rocket-internet-header
29.01.2018| Von: Nikolaos Nicoltsios |

Die Aktionäre des seit Herbst 2014 an der Börse gelisteten Startups Rocket Internet hatten bislang nicht viel Grund zur Freude. Nach einem kurzen Höhenflug im Anschluss an das IPO fiel der Kurs innerhalb von 2,5 Jahren von 60 auf 15 Euro. Im Laufe der vergangenen Monate hat sich das Bild nun aber etwas aufgehellt. Das Berliner Beteiligungs-Unternehmen konnte im vergangenen Jahr mit Delivery Hero und Hellofresh zwei Firmen an die Börse bringen und ein großes Liquiditätspolster aufbauen. Das wird momentan dazu genutzt, um eigene Aktien zu erwerben. Perspektivisch sollen aber natürlich vor allem weitere Beteiligungen erworben werden. Dafür könnte demnächst noch weiteres Kapital zur Verfügung stehen. Wie das "Manager Magazin" unter Berufung auf mehrere Insider berichtet, soll im Frühsommer der Börsengang des Online-Möbelhändlers Home24 erfolgen, an dem Rocket Internet mit 43 Prozent beteiligt ist. Der aktuell schon wieder bei rund 25 Euro notierenden Aktie hat das noch mal einen Schub gegeben. Neben Firmenchef Oliver Samwer, der im Dezember eigene Aktien im Wert von fast 34 Millionen Euro gekauft hat, glauben auch mehrere wikifolio-Trader an den Erfolg des Unternehmens. Und der Aktie scheint gerade ein charttechnischer Befreiungsschlag zu gelingen.

Mit klaren Regel und einem guten Risikomanagement zum Erfolg

Christoph Klar ("SystematiCK") hat bei der Aktie von Rocket Internet am Mittwochabend zu einem Kurs von 23,67 Euro zugegriffen und den Titel in seinem wikifolio "Trendfollowing Deutschland" mit rund neun Prozent gewichtet. Wie üblich wurden die Gründe für die Aufnahme sehr konkret erläutert: "Kauf weil 1) alle Screenerkriterien erfüllt, 2) positives Marktumfeld, 3) Ausbruch auf ein neues 52-Wochen-Hoch aus einem lang gezogenen Volatilitäts-Kontraktions-Muster, 4) unter sehr hohem Volumen." Der Schlusskurs vom Mittwoch, erläuterte Klar weiter, war der höchste seit Ende April 2016. Bereits dreimal habe der Kurs an dieser Marke vorher wieder nach unten korrigiert. Diesmal aber sei der Ausbruch gelungen. "Den Stop-Loss habe ich mit knapp acht Prozent Abstand bei 21,80 Euro gesetzt und riskiere somit 0,70 Prozent meines Tradingkapitals (mehr Cash steht nicht zur Verfügung)", summiert der Trader.

Die reichlich angegebenen Daten zeigen, dass Klar großen Wert auf ein ordentliches Risikomanagement legt. Und das scheint sich auszuzahlen. Schließlich konnte der Maximalverlust seit dem Start des wikifolios vor gut einem Jahr auf unter fünf Prozent gehalten werden. Demgegenüber steht eine Performance von 26 Prozent bzw. 23 Prozent bei dem Ende März emittierten wikifolio-Zertifikat. Der Trader sucht täglich nach "trendstarken deutschen Aktien", die nach "klar definierten Selektionskriterien" ausgewählt werden und vor dem endgültigen Einstieg "gewisse charttechnische Muster und eine abnehmende bzw. geringe Volatilität bei gleichzeitigem Volumenausbruch" aufweisen müssen. Aktuell besteht das Portfolio aus 17 Einzelwerten sowie einem Cashbestand von 22 Prozent.

Dank Hebeleffekt zu noch größeren Gewinnen

Jürgen Doll ("Jdoll") setzt in seinem wikifolio "Ulms Universum" sogar per Knock-Out-Schein auf steigende Kurse bei dem SDAX-Wert. Dabei scheint er ein echtes "Lieblingsprodukt" zu haben, das er in kurzer Zeit nun schon zum dritten Mal in seinem Musterdepot handelt. Es handelt sich um einen Open-End-Turbo-Optionsschein von HSBC mit einem Hebel von derzeit 3,6. Die aktuell mit gut vier Prozent gewichtete Position hat er Anfang Dezember begonnen aufzubauen und nach einigen Teilverkäufen (u.a. am Dienstag mit einem Gewinn von 53 Prozent) am Donnerstagmorgen noch mal aufgestockt. Im Schnitt liegt er bei dem Schein jetzt sogar mit mehr als 80 Prozent im Plus.

In dem wikifolio spezialisiert sich Doll auf Nebenwerte. Der Trader konnte mittels fundamentaler Analysen seit Februar 2016 ein Plus von 107 Prozent erwirtschaften - bei einem Maximum Drawdown von 32 Prozent. Die Performance des im November 2016 aufgelegten wikifolio-Zertifikats liegt bei 83 Prozent. Das wikifolio besteht momentan zu 75 Prozent aus Aktien, zu 22 Prozent aus Hebelprodukten auf Einzelwerte und Aktienindizes und einer kleinen Cash-Position.

Die 10 SDAX-Aktien mit den meisten Trades (19.01.2018-25.01.2018): 

# Name ISIN Handelsvolumen Alle Trades Käufe Verkäufe
1 Rocket Internet DE000A12UKK6 908 985 205 127 78
2 BetAtHome DE000A0DNAY5 326 966 164 74 90
3 Elringklinger DE0007856023 400 578 140 77 63
4 BVB DE0005493092 382 009 110 61 49
5 SGL Carbon DE0007235301 702 108 107 55 52
6 Hypoport DE0005493365 512 851 93 30 63
7 Hamburger Hafen DE000A0S8488 631 930 91 14 77
8 VTG DE000VTG9999 66 617 87 53 34
9 Klöckner DE000KC01000 646 451 77 31 46
10 Sixt DE0007231326 99 513 59 37 22

Alle wikifolios mit Rocket Internet (ISIN: DE000A12UKK6) im Depot.