27.09.2016| Von: Andreas Kern |

Nachdem die Aktie von Twitter von ihrem Hoch in der Spitze mehr als 80 Prozent an Wert eingebüßt hat, ist das Unternehmen nun scheinbar so günstig, dass sich potenzielle Aufkäufer die Hände reiben. In den vergangenen Wochen wurden immer wieder neue Gerüchte über eine vermeintlich kurz bevorstehende Übernahme des Kurznachrichtendienstes geschürt. Angeblich sind der Medienkonzern News Corp, der Cloud-Anbieter Salesforce, die Google-Mutter Alphabet, Disney, Microsoft und Verizon an einem Deal interessiert. Die Aktie von Twitter konnte davon zuletzt nachhaltig profitieren. Bei wikifolio.com hat die Mehrheit der Trader die gestiegenen Kurse zum Verkauf genutzt.

Jens Jatho („JeJa“) hatte bereits Ende April damit begonnen, bei Twitter eine Position für sein wikifolio „Tenbagger - Sei aufmerksam“ aufzubauen. Damals nutzte er einen stärkeren Kursrutsch der Aktie in Folge von wieder mal nicht rundum überzeugenden Quartalszahlen („Heute nachbörslich 10 Prozent runter. Ein Wert, den wir auch schon immer wollten, d.h. wir sind einmal mit 75 Stück eingestiegen. Der Gewinn war wohl okay, lediglich der Umsatz lässt zu wünschen übrig“). Gewinnmitnahmen bei steigenden und Nachkäufe bei fallenden Notierungen wechselten sich seitdem ständig ab. In den vergangenen Tagen hat sich der Trader jetzt aber komplett von der Aktie getrennt und dabei Pluszeichen zwischen 21 und 24 Prozent verbuchen können: „Mit einem sehr schönen Gewinn haben wir uns nun von Twitter verabschiedet. Der derzeitige Kursanstieg, wegen Übernahmegerüchten, ist mir etwas zu wage. Daher haben wir den Gewinn gesichert und den Bestand veräußert“. Das Portfolio des aufmerksamen und sehr erfahrenen Traders besteht aber immer noch aus mehr als 50 Einzelwerten. Die Handelsidee basiert auf einer Investmentstrategie von Peter Lynch und hat investierten Anlegern bei dem im Juli 2014 aufgelegten wikifolio-Zertifikat bislang ein Kursplus von rund 24 Prozent beschert. Das wikifolio selbst kommt seit November 2013 auf eine Performance von 33 Prozent sowie einen maximalen Drawdown von gut 16 Prozent.

Thomas Hamann („Tom16“) hat die Twitter-Aktie erst im zweiten Anlauf den erhofften Erfolg beschert. Ende April hatte er den Titel schon kurz vor der o.a. Zahlenveröffentlichung in sein wikifolio „TomsTrends'nTrades” aufgenommen und nach dem Kurseinbruch am Folgetag direkt wieder verkauft („Ok, Lektion gelernt. Wenn man bei einer Aktie zum absoluten Tiefpunkt einsteigen will, braucht man mehr Glück als Verstand. Verstand zeigt man eh nicht, wenn man zockt, und Glück hatte ich diesmal leider keines“). Knapp drei Monate später hat er sein Glück dann erneut probiert und in zwei Schritten eine Position bei Twitter aufgebaut: „Auch wenn ich mir an Twitter schon mal die Finger etwas verbrannt habe - das Produkt lässt sich einfach nicht mehr wegdenken. Und wenn die weiteren Ideen (z.B. was die Streaming-Dienste angeht) endlich mal fruchten, kann sich die Aktie m.E. auch schnell mal vervielfachen. Deswegen versuche ich, die Aktie diesmal was länger zu halten“. Obwohl das Timing zunächst wieder nicht perfekt war, zeigte er sich Anfang August weiterhin optimistisch: „So lange weiter getwittert wird, sehe ich die Chance, dass aus dem Laden irgendwann noch mal was wird. Und sei es durch eine Übernahme. Zumindest erholt sich der Kurs nach den Quartalszahlen wieder leicht“. Diese Hoffnung scheint sich nun tatsächlich zu erfüllen, weshalb er sich am Montag von einem Viertel des Aktienbestands trennte und dabei einen schönen Gewinn verbuchte: „Nach 20 Prozent Anstieg aufgrund der Übernahme-Spekulationen nehme ich einen Teil des Gewinns mit und verkaufe 25 Prozent der Anteile. Bleibt abzuwarten, was an den Spekulationen diesmal dran ist...“. In dem aktuell 20 Wert umfassenden Portfolio ist Twitter jetzt noch mit einem Anteil von rund 6 Prozent vertreten. Der Trader sucht hier gezielt nach Aktien von nachhaltigen Unternehmen, die „mindestens ca. 30 Prozent Kurspotential p.a. erreichen und sich in einem langfristigen Aufwärtstrend befinden sollten“. Seit dem Start des wikifolios Mitte März bewegt sich der Kurs treppenstufenförmig nach oben. Bei einem Maximalverlust von weniger als 6 Prozent wurde eine Performance von 12 Prozent generiert. Das dazugehörige wikifolio-Zertifikat ist seit einer Woche investierbar.

10 Aktien mit den meisten Trades (20.09 - 27.09.2016)

# Name ISIN TradingVolume All
1 Deutsche Bank DE0005140008 2.275.536,33 643
2 E.ON DE000ENAG999 455.478,30 242
3 Daimler DE0007100000 395.344,63 215
4 Bayer DE000BAY0017 130.526,32 199
5 Stroer DE0007493991 45.925,75 164
6 Twitter US90184L1026 338.492,61 161
7 Apple US0378331005 476.621,13 157
8 SNP DE0007203705 524.820,80 157
9 BMW DE0005190003 248.731,67 139
10 Adidas DE000A1EWWW0 4.788,60 137

Alle wikifolios mit Twitter (ISIN: US90184L1026) im Depot.

 

 

 --

Tipp: Registrieren Sie sich jetzt und erhalten Sie die wikifolio.com News-Highlights direkt in Ihr Postfach!

Jetzt bei wikifolio.com registrieren

Darüber hinaus können Sie Ihre persönliche wikifolio.com Watchlist führen oder Ihr eigenes wikifolio erstellen – völlig unverbindlich und kostenlos!