25.10.2016| Von: Andreas Kern |

Der überraschend auf den höchsten Stand seit dem Frühjahr 2014 gestiegene Ifo-Geschäftsklimaindex hat heute Morgen auch den DAX auf ein neues Jahreshoch gehievt. In der Spitze kletterte der führende deutsche Aktienindex bis auf 10.827 Punkte. Damit steigen die Chancen, dass die seit August laufende Seitwärts-Konsolidierung positiv abgeschlossen und die „traditionelle“ Jahresendrally endlich eingeläutet wird. November und Dezember zählen (zusammen mit dem Oktober) zu den historisch betrachtet erfolgreichsten Monaten beim DAX. Von einem positiven Ausklang des Börsenjahres scheinen auch viele Trader bei wikifolio.com überzeugt zu sein. Unter den zehn zuletzt am häufigsten gehandelten Wertpapieren befinden sich gleich fünf Produkte, die direkt von steigenden Notierungen des Index profitieren.

Zu den Optimisten zählt zum Beispiel Michael Brüning („Muensteraner“), dessen wikifolio „Trade to Paradise“ aktuell gleich zwei zum Teil sehr stark gehebelte DAX-Positionen mit einem Gesamtgewicht von rund 18 Prozent beinhaltet. Gekauft hat er die beiden Papiere zwischen Donnerstag und Montag und dies wie folgt kommentiert: „Aktuell liefern die Signale des Handelssystems beim DAX auf fast allen Zeitebenen ein Kaufsignal. Demzufolge muss der Dax jetzt liefern und die 10.800-Punkte-Marke nach oben durchbrechen. Wenn es einen Ausbruch nach oben geben sollte, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt dazu“. Zudem kündigte er bereits an, seine Long-Positionierung im Erfolgsfall weiter auszubauen: „Mit tatsächlich ansteigenden Kursen sollen die DAX-Long-Positionen mehr und mehr aufgestockt werden, wichtig ist hier ein schöner Schlusskurs oberhalb der 10800er-Marke mit nachbörslich weiter ansteigenden Kursen“. Gleichzeitig zeigte er am Freitag allerdings auch auf, woran der erhoffte Ausbruch beim DAX noch scheitern könnte: „Nur die amerikanischen Indizes fungieren aktuell als Spaßbremse und scheinen weiter Schwierigkeiten mit dem Ausbruch nach oben zu haben. Kommen die Kurse in der nächsten Woche nicht nach oben, trübt sich das Bild zusätzlich ein. Aber erst einmal gilt der Blick nach oben, die Signale sind selten so positiv wie aktuell, aber wie gesagt, der DAX muss mitspielen und die 10800er-Marke jetzt nach oben durchbrechen und hinter sich lassen. Wenn, dann jetzt“.

Der Trader, der seine Kaufentscheidungen „aufgrund der Signale der Technischen Analyse in Verbindung mit einem eigenen Handelssystem“ trifft, hat seit dem Start im Herbst 2014 bei einem maximalen Drawdown von rund 19 Prozent eine Performance von 160 Prozent generiert. Der größte Teil dieses Anstiegs resultiert zwar aus der Startphase, als das wikifolio noch nicht investierbar war. Seit Emission des wikifolio-Zertifikats Ende 2014 wurde aber auch schon ein Plus von gut 60 Prozent erzielt. Neben den beiden DAX-Positionen befinden sich in dem wikifolio zurzeit u.a. noch sechs Einzelwerte mit einem Depotanteil von zusammen über 50 Prozent.

Ralf Glockner („ fsg“) hingegen hat seinen Bestand eines dreifach gehebelten DAX-ETFs in dem wikifolio „Gesunder Menschenverstand” zu Wochenbeginn komplett veräußert und dabei einen Gewinn von 10,6 Prozent vereinnahmt. Damit setzt sich die Serie der in den vergangenen Monaten durchweg erfolgreich abgeschlossenen DAX-Trades weiter fort. Der seit fast 30 Jahren an den Börsen tätige, gelernte Bankkaufmann darf sich daher über neue Rekordstände bei seinem Anfang 2013 initiierten wikifolio freuen. Die Gesamtperformance ist mit +39 Prozent entsprechend positiv, bei einem Maximalverlust von fast 25 Prozent aber nicht überragend. Das erst seit Juni investierbare wikifolio-Zertifikat beschert Erstzeichnern immerhin schon ein Plus von 8 Prozent. Ziel des Traders, der aktuell jeweils zu rund 50 Prozent auf Aktien (6 Einzelwerte) und Cash setzt, ist ein mittel- bis langfristig stetiger Wertzuwachs mit geringen Schwankungen.