Value-Investing – der zeitlose Klassiker unter den Investmentstrategien

Auf den inneren Wert kommt es an 

„Ob es sich um Socken oder Aktien handelt, ich kaufe gerne Qualitätsware, wenn sie heruntergesetzt ist.“ Mit diesem Zitat beschreibt Warren Buffett, der wohl populärste Investor aller Zeiten, den Kern des Value-Investment-Gedankens perfekt.

Was bedeutet Value-Investing?
Value-Investoren geht es darum, herausragende Unternehmen zu identifizieren und diese zu kaufen, wenn sie unterbewertet – also günstig – sind.

Investoren wie Buffett kümmern sich dementsprechend nicht um Chartanalyse, Makro-Daten und Co. Kurzfristige Schwankungen an den Märkten oder politische Querelen sind für sie kein Grund zur Sorge. Im Gegenteil: Sie bieten Chancen, sich bei Top-Unternehmen günstig einzukaufen. Ein Value-Investor agiert wie ein Unternehmer und nicht wie ein Spekulant, der auf rasche Gewinne aus ist.

Wie findet man unterbewertete Unternehmen? 
Bei der Value-Strategie geht es einzig darum, den sogenannten inneren Wert eines Unternehmens festzustellen. Dies gelingt durch die Fundamentalanalyse. Dabei werden wesentliche Kennzahlen genau unter die Lupe genommen. Entscheidend sind etwa Umsatz und Gewinn, Margen, Cash-Flow und Verschuldungsgrad. Liegt der Aktienkurs unter dem so bestimmten inneren (fundamentalen) Wert, wird investiert. Das kann aus unterschiedlichen Gründen der Fall sein, zum Beispiel aufgrund einer kurzfristigen Marktkrise. Der Markt neigt oft zu Über- oder auch Untertreibungen, die ein Value-Investor nutzen kann. 

Mit Disziplin und Geduld zur Outperformance
Klingt simpel? Konzernberichte durchblättern, Unternehmen und ihre Marktposition analysieren und Aktienkurse beobachten kann doch jeder? Ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick wirken mag, ist Value-Investing freilich nicht. Es bedarf ein hohes Maß an Selbstdisziplin, Urteilsvermögen und Geduld, um sich in Krisenzeiten nicht von der Masse beeinflussen zu lassen und nicht vorschnell in vermeintliche Schnäppchen zu investieren.

Unter den wikifolio-Tradern befinden sich einige herausragende Value-Investoren, die in der Vergangenheit bewiesen haben, dass sie in der Lage sind, attraktive Unternehmen aufzuspüren, die unter Wert handeln. Ihre wikifolios können sich entsprechend auch sehen lassen. Nicht überzeugt? Der Track-Record der Trader spricht für sich. Erfahren Sie, wie's funktioniert und holen Sie sich den Mehrwert ins eigene Depot.

Value-wikifolios - auf den Spuren von Buffett
Ausgeklügelte Handelsideen, die den Mehrwert liefern (für wikifolios mit strukturierten Produkten wird kein Risiko-Faktor ausgewiesen)

Die Top-Holdings von Warren Buffett (Depotanteil per 31. März 2019)

30 Tage Trading Sentiment

Zitate
Christoph-Neemann-MinusSinus

Christoph Neemann

wikifolio-Trader MinusSinus

„Ich bin der Meinung, dass breite Diversifikation nichts nützt, wenn man nicht im Detail versteht, was für Papiere man hält, und wo die versteckten Risiken liegen.“

Dirk-Fechner-wikifolio-Trader

Dirk Fechner

wikifolio-Trader Wertinvest

„Die Auswahl der Aktien erfolgt durch die Berechnung des inneren Wertes einer Gesellschaft im Verhältnis zu ihrem Aktienkurs. Ist der innere Wert erheblich unter dem aktuellen Aktienkurs, dann verspricht dies ein Wertsteigerungspotenzial. Und genau dieser Value war 2018 bei den Goldminenaktien zu erkennen.“

SIE WOLLEN MEHR INFORMATIONEN?

Was genau ist ein wikifolio?

wikifolios sind individuell erstellte Handelsideen in Form von fiktiven Musterdepots. Jeder bei wikifolio.com registrierte Nutzer kann seine Handelsidee in einem wikifolio publizieren, also öffentlich auf der Plattform sichtbar machen. 

Wie kann ich in ein wikifolio-Zertifikat investieren?

Ein wikifolio kann die Basis für ein an der Börse gelistetes wikifolio-Zertifikat bilden. wikifolio-Zertifikate sind bei nahezu jeder Bank und jedem Online-Broker handelbar. Sie können an der Börse Stuttgart (EUWAX), an der BX Swiss (BX) und außerbörslich über Lang & Schwarz gekauft und jederzeit verkauft werden. So kaufen Sie wikifolio-Zertifikate!

Was ist der Risiko-Faktor?

Der Risiko-Faktor misst die Volatilität (Kursschwankungsrisiko) des wikifolios im Vergleich zu der Volatiliät einer durchschnittlichen Eurostoxx 50-Aktie. Der Risiko-Faktor wird täglich sowie nach Umschichtungen neu berechnet. Angezeigt wird stets der höchste Wert der letzten 200 Tage. Ein Risikofaktor von "1 x“ bedeutet, das aktuelle Portfolio weist die gleiche erwartete Schwankung der Wertentwicklung auf wie eine durchschnittliche Eurostoxx 50-Aktie. Für wikifolios mit strukturierten Produkten wird kein Risiko-Faktor ausgewiesen. Hier erfahren Sie mehr zum Risiko-Faktor.