02.02.2018| Von: Nikolaos Nicoltsios |

Auch wenn es seit einigen Tagen an den Aktienmärkten etwas holpriger zugeht, kann sich die Bilanz der ersten Wochen unter dem Strich sehen lassen. Die meisten Indizes haben den Januar mit einem Kursplus abgeschlossen. Vor allem die US-Börsen konnten an die gute Vorstellung der vorangegangenen Monate nahtlos anknüpfen. Während sich gerade in der ersten Januar-Hälfte eine offensive Depotausrichtung ausgezahlt hat, konnten Ende des Monats und auch gestern vor allem diejenigen Trader punkten, die rechtzeitig einige Gänge zurückgeschaltet und zum Beispiel einen höheren Cashbestand aufgebaut haben. Unter den Top 3 wikifolios mit dem größten Zuwachs an investiertem Kapital finden Anleger diesmal beide Ansätze.

Die Anlegerlieblinge auf wikifolio.com im Januar 2018

wikifolio Trader Kapitalzuwachs im Zertifikat Investiertes Kapital*
Goldesel-Investing GoldeselTrading € 2.266.019 € 7.569.149
Schnäppchen Jäger Fuchs € 1.965.922 € 6.043.653
Hebel Multistrategie ploutos € 1.869.134 € 2.533.425
*Investiertes Kapital per 2. Februar 2018      

Mit über 60 Prozent Cash lässt sich auch diese Korrektur locker ertragen

Zum dritten Mal in Folge hat es Michael Flender ("GoldeselTrading") "aufs Treppchen" unserer Rangliste geschafft. Und diesmal ganz nach oben - mit dem wikifolio „Goldesel-Investing“. Beide wikifolio-Zertifikate von Flender, neben Goldesel-Investing das etwas kurzfristiger ausgerichtete wikifolio "Goldesel-Trading", gehören bezogen auf das gesamte investierte Kapital auch zu den zehn beliebtesten Produkten der Anleger. Beim wikifolio „Goldesel-Investing“ beeindruckt vor allem der geringe Drawdown von weniger als 6 Prozent seit dem Start im Oktober 2016. Bei einer gleichzeitigen Performance von 47 Prozent ist das schon eine mehr als beachtliche Leistung. Die langjährige Erfahrung als hauptberuflicher Daytrader hilft ihm dabei, die Signale der Märkte schnell und richtig zu deuten. So wurde die Cashquote in den vergangenen Tagen sukzessiv auf aktuell über 60 Prozent angehoben, wodurch sich die Auswirkungen der jüngsten Gesamtmarktschwäche auf das wikifolio erneut in Grenzen hielten. Der Kurs des wikifolios, bei dem der Trader „stets den übergeordneten Trend“ einzelner Aktien handeln will, liegt nur knapp unter dem vor kurzem markierten Allzeithoch.

Fokus auf nur drei Aktien bringt Vor- und Nachteile

Mit dem zweiten Platz muss sich diesmal Andreas Schratzer („Fuchs“) begnügen, nachdem sein wikifolio „Schnäppchen Jäger“ in den vergangenen beiden Monaten noch den Spitzenplatz eingenommen hatte. Ein Grund für diesen sicher locker zu verkraftenden „Absturz“ dürfte die Korrektur der vergangenen beiden Wochen gewesen sein. Nachdem Mitte Januar noch ein neues Rekordhoch markiert wurde, ging es mit dem Kurs des wikifolios im Anschluss um 8 Prozent nach unten. Auf Monatssicht konnte dennoch erneut ein kleines Plus generiert werden, so dass die Gesamtperformance bei einem Maximalverlust von 25 Prozent nun bei satten 380 Prozent (seit Dezember 2012) liegt. Innerhalb der letzten zwölf Monate hat sich der Kurs glatt verdoppelt. Das derzeit aus acht Einzelwerten bestehende wikifolio wird unverändert von drei Aktien (AT&S, FACC und KPS) dominiert, die zusammen auf einen Depotanteil von über 70 Prozent kommen. Für diese Fokussierung hat sich der Trader ganz bewusst entschieden, um die ausgewählten Werte ganz genau analysieren und ihre Entwicklung verfolgen zu können. Bei der KPS-Aktie, die heute nach Vorlage der Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr zweistellig an Wert einbüßt, hat er die Positionsgröße weiter erhöht und dies entsprechend gelassen kommentiert: „KPS Zahlen in Ordnung. Da waren die Erwartungen bei einigen zu hoch. »Wenn jemand gute Aktien hat, wäre er verrückt, wenn er nur wegen eines Kursrückschlags verkaufen würde. Ich suche Unternehmen, die ich verstehe und von deren Zukunftsaussichten ich überzeugt bin.« (Warren Buffett)“. Was beim Blick auf die Daten des wikifolios neben der bemerkenswert guten Performance noch auffällt, ist die relativ hohe Liquidationskennzahl von derzeit 1,6 Tagen. Geschuldet ist das dem stark gestiegenen investierten Kapital und der hohen Gewichtung einzelner Aktien.

„Hebel-Long only“ sorgt für Performance und Volatilität

Den dritten Platz der Anlegerlieblinge sicherte sich mit dem wikifolio „Hebel Multistrategien“ von Bertan Güler („ploutos“) mal ein Neuling in dieser Kategorie. Der Trader, der gerne „Strategien mit regelbasierten Kauf- und Verkaufssignalen“ handelt, wird vielen Investoren dennoch ein Begriff sein. Schließlich hat er gleich mehrere, sehr erfolgreich laufende wikifolios im Angebot. Besonders stark nachgefragt war zuletzt das Zertifikat auf das wikifolio mit der bislang besten Performance (+192 Prozent seit März 2016), obwohl es mit Blick auf den maximalen Verlust (30 Prozent) vergleichsweise starke Schwankungen ausweist. Das ist aber auch kein Wunder und wurde vorab auch genauso kommuniziert, da hier bewusst auf gehebelte Produkte gesetzt wird, um die Marktrendite möglichst deutlich zu übertreffen.

Basis des wikifolios ist sein selbst entwickeltes Risikomodell namens „Crash Risk Control-Strategie“, mit dem er in den vergangenen zehn Jahren „sehr gut gefahren“ ist und „selbst in Krisenzeiten keine hohen Verluste erleiden“ musste. Ergänzt wird das in diesem Fall um „verschiedene gehebelte, nicht-hochkorrelierte Strategien“, die „sowohl pro- als auch antizyklisch“ sein können. Durch die Kombination mehrerer Strategien soll ein Diversifikationsvorteil erzielt werden, „da die einzelnen Strategien in unterschiedlichen Marktsituationen ihre Stärken ausspielen können“. Aktuell besteht das Musterdepot aus insgesamt 17 Hebelprodukten, mit denen er ausschließlich auf steigende Kurse der jeweiligen Basiswerte spekuliert. Die größte Gewichtung nehmen dabei mit zusammen gut 22 Prozent zwei Turbo-Calls auf den Dow Jones Industrial Average Index ein.