Risk Adjusted Returns (EUR)

Marcus Wiblinger

Performance

  • +2.168,8 %
    seit 22.11.2017
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

In diesem wikifolio soll versucht werden Aktien zu günstigen Preisen zu kaufen, dazu soll geduldig und diszipliniert auf meiner Meinung nach billige Einstiegspreise gewartet werden. Short Positionen sollen grundsätzlich mittels inversen ETF's, Optionsscheinen oder anderen geeigneten Hebelprodukten umgesetzt werden, da direkte Leerverkäufe in einem wikifolio nicht möglich sind. Außerdem wird in der Regel versucht einen angemessenen Cashanteil zu halten, um sich bietende Chancen nutzen zu können. Ein dem Marktumfeld angepasster Anteil an Hedgepositionen ist ebenso geplant.

Positionen in Indizes, Rohstoffen, Währungen, usw. sollen mit ETFs, Fonds, Anlagezertifikaten, Hebelprodukten oder vergleichbaren Instrumenten umgesetzt werden.

Der Handelsansatz soll grundsätzlich darauf abzielen, Aktien zu günstigen Einstiegspreisen zu erwerben, wobei hauptsächlich langfristige Investments eingegangen werden sollen.

Die Entscheidungen welche Positionen wann gekauft bzw. verkauft werden sollen basieren in der Regel auf einer Mischung aus Fundamentalanalyse und Charttechnik. Basierend auf dieser Analyse sollen Kaufzonen bzw. Verkaufszonen bestimmt werden. Wenn ein Wert die Kauf-/Verkaufszone erreicht, wird grundsätzlich versucht den Wert in mehreren Tranchen zu kaufen/verkaufen (Scale-In bzw. Scale-Out).

Es wird grundsätzlich versucht ein Kernportfolio von ca. 20-40 überwiegend langfristigen Position aufzubauen. Zusätzlich können je nach Marktlage etwa 10-20 kurz- und mittelfristige Position ins Portfolio genommen werden.

Da dieses wikifolio zwar in EUR notiert, aber überwiegend in US Dollar gelistete Instrumente veranlagt, kann ein erhöhtes Wechselkurs-Risiko bestehen (kann sich positiv aber auch negativ auf die Performance auswirken). Es soll versucht werden dieses Risiko durch Hedgepositionen zu minimieren. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFMADEWI01
Erstellungsdatum
22.11.2017
Indexstand
High Watermark
2.801,4

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Marcus Wiblinger
Mitglied seit 22.11.2017

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Wir wünschen allen ein fröhliches Weihnachtsfest!

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Powell verhindert den ultimativen Börsencrash, indem er die Bären mit rohem Fleisch füttert.

Fed-Chef Powell wird allgemein für seine Aussagen während der Pressekonferenz nach der Fed Sizung stark kritisiert. Der Markt senkt gegenüber Powell die Daumen nach unten. Ist Powell klüger als der Rest und die selbsternannten Gurus?

Wie Powell rohes Fleisch an die Bären verfütterte:

  • Der Markt wollte 2019 keine oder höchstens eine Zinserhöhung. Powell sprach von zwei Zinserhöhungen für 2019.
  • Der Markt wollte eine gewisse Flexibilität bezüglich der Bilanzreduzierung. Powell blieb hart und machte klar, dass die Reduzierung der Bilanzsumme auf Autopilot bleibt.
  • Der Markt wollte ein gewisses Verständnis für den Einbruch der Aktienmärkte. Powell zeigte keines.

Stoppen des ultimativen Crashs

Langfristig sind die sehr niedrigen Zinsen und die riesige Bilanzsumme der Fed, vor allem angesichts der steigenden Staatsverschuldung und der Wachstumsverlangsamung, einfach nicht nachhaltig.

Ist es nicht besser dem Markt nur kleine Dosen der gewünschten Medizin zu geben und damit eine gewisse Abkühlung der heiß gelaufenen Kurse in Kauf zu nehmen, wo es der Wirtschaft gut geht und die Börse in den letzten neun Jahren gut funktioniert hat, anstatt einen massiven Crash zu einem späteren Zeitpunkt zu riskieren?

Wir mögen es keineswegs wenn der Markt fällt und Anleger Geld verlieren. Die Alternative wäre jedoch ein heftiger Börsencrash am Horizont.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Die Aktienmärkte sind sehr volatil und der Dow Jones ist heute 800 Punkte gefallen. Wir sehen hierfür folgende Gründe:

  • Der Hauptgrund ist, dass Institutionen, die stark in Aktien investiert sind, durch die Invertierung der Zinskurve bei den 3- und 5-jährigen US Anleihen verunsichert sind
  • Wie wir bereits früher festgestellt haben, wurden bei den jüngsten Ausverkäufen die schwachen Hände nicht aus dem Spiel genommen. Deshalb haben wir auch die Nachhaltigkeit der Rally angezweifelt. Jetzt gibt es erste Anzeichen von Panik bei den schwachen Händen.


Nach unserer Analyse steht die Invertierung der Zinskurve höchstwahrscheinlich in Zusammenhang mit Transaktionen zum Jahresende und ist keine unmittelbare Prognose für eine bevorstehende Rezession.

Investoren müssen die Invertierung der Zinskurve aber ganz genau im Auge behalten. In der Vergangenheit war dies oft ein früher Indikator für eine kommende Rezession. Geschieht dies aber kurz vorm Jahreswechsel, handelt es sich meist um Transaktionen von großen Institutionen zum Jahresende. Obwohl man es nicht mit Sicherheit sagen kann. rechnen wir also noch nicht mit einer Rezession

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Fed Chef Jerome Powell sorgte gestern Abend für Partystimmung an der Wall Street, als er bei seiner Rede sagte, dass die Zinsen "just below the neutral rate" seien. Damit schürt er die Hoffnung auf eine Pause bei den Zinsanhebungen, nach der schon fix eingepreisten Zinsanhebung im Dezember.

 

Am Wochende kommt es während des G20 Gipfels zum mit Spannung erwarteten Treffen zwischen US Präsident Trump und Chinas Staatschef Xi Jinping. Eine Beilegung des Handelsstreits ist hier nicht zu erwarten, aber bereits jedes Zeichen einer Annäherung könnte für ein Kursfeuerwerk sorgen.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.