Nach Gewinnwarnung: BASF kämpft um wichtige Unterstützung

Die Eintrübung der weltweiten Konjunktur hinterlässt mittlerweile auch an den Börsen deutliche Spuren. Gestern waren es Aumann und Krones, die ihre Jahresziele reduzieren und als Folge zweistellige Kursverluste bei ihren Aktien hinnehmen mussten. Bei den Papieren von BASF fiel die Reaktion der Marktteilnehmer am Dienstag nicht ganz so heftig aus.

deutsche-chemiewerte-basf

Im Tief brach der Kurs der DAX-Aktie „nur“ um gut sechs Prozent ein, nachdem der Chemieriese im zweiten Quartal die Erwartungen verfehlt und anschließend die Prognose für den operativen Gewinn vor Sondereinflüssen deutlich gesenkt hatte. Statt eines leichten Anstiegs von bis zu 10 Prozent rechnet der Chemiekonzern für 2019 nun mit einem deutlichen Rückgang des EBIT um bis zu 30 Prozent.

Während sich viele Analysten ob dieser Zahlen geschockt zeigten und ihre Kursziele ebenfalls nach unten schraubten, konnte die Aktie von BASF die anfänglichen Verluste im Tagesverlauf fast halbieren. Die Freude der BASF-Anleger dürfte sich natürlich trotzdem in Grenzen halten. Zumal der DAX-Konzern kein Einzelfall ist. Die schwache Entwicklung der Chemieindustrie hatte zuvor auch andere Wettbewerber getroffen, weshalb sich die Notierungen fast aller Aktien der Branche schon länger im Keller befinden. In den vergangenen 1,5 Jahren ist der Kurs von BASF um rund 40 Prozent eingebrochen. Und trotz der aktuellen Stabilisierung sollten investierte Anleger lieber aufpassen. Denn aus charttechnischer Sicht droht zumindest kurzfristig eine Fortsetzung der Talfahrt, wenn das 2016er-Tief bei 56 Euro nicht verteidigt werden kann. Aktuell notiert die Aktie bei rund 60 Euro.

„Jetzt BASF kaufen und ewig halten“

Jörg Eickhoff ( eicki ) schert sich um solche charttechnischen Analysen wahrscheinlich relativ wenig. Sein wikifolio Dividende Cashflow Eigenkapital enthält schließlich Aktien, „die beim Kauf sowohl eine hohe Dividendenrendite als auch eine günstige Bewertung aufweisen“. Mit diesem Ansatz hat er das vor 3,5 Jahren eröffnete Musterdepot jüngst auf ein neues Allzeithoch geführt. Die Performance von 22 Prozent liegt leicht unter dem Anstieg des DAX, wobei das wikifolio deutlich geringeren Schwankungen unterworfen war. Ein Großteil des Zuwachses entstand in diesem Jahr, wo bislang ein Plus von 15 Prozent generiert wurde.

Die Aktie von BASF ist seit Beginn Bestandteil des nahezu voll investierten Portfolios. Nach der Gewinnwarnung wurde der Bestand weiter ausgebaut, was der Trader mit einem markanten Kommentar begleitet hat: „Nach Kursrückgang wegen Gewinnwarnung: Jetzt BASF kaufen und ewig halten. Solides, allerdings konjunkturabhängiges Unternehmen. Bei jetzigem Kurs von 58,81 Euro und der von mir geschätzten Dividende für 2019 von 3,30 Euro ergibt sich eine Dividendenrendite von 5,6 Prozent. “ Bei solchen Kennzahlen spielt die Charttechnik dann keine Rolle mehr – vor allem wenn der Anlagehorizont eher langfristig ist.

Chart

Kennzahlen

  • +15,6 %
    seit 21.03.2016
  • +0,4 %
    1 Jahr
  • 0,5×
    Risiko-Faktor
  • EUR 78.650,90
    investiertes Kapital
aktiv diversifiziert

Seitwärtsrendite von 3,6 Prozent in nur fünf Wochen

Während Eickhoff komplett auf Aktien setzt, enthält das wikifolio  afina! investmentbasis von Andreas Filippi ( afina ) momentan ausschließlich Discount-Zertifikate. Bei einem mittelfristigen Anlagehorizont will der im Private Banking beschäftigte Wertpapierspezialist „mit konservativen und kontrollierten Anlageentscheidungen“ einen „ausgewogenen Vermögenszuwachs“ erzielen. Die Bilanz seines Anfang 2016 gestarteten Portfolios ähnelt der von Eickhoff. Bei einem Maximalverlust von 14 Prozent wurde bislang ein Plus von 21 Prozent (davon die Hälfte in 2019) erzielt. Neben zwei sehr stark gewichteten DAX-Discountern (zusammen 86 Prozent Depotanteil) enthält das Depot auch einige Aktien-Discounter. Das gerade neu erworbene Zertifikat auf BASF wird in ca. fünf Wochen fällig und bietet dem Trader eine Ertragschance von bis zu 3,6 Prozent. Einstreichen kann er diesen Gewinn, wenn die Aktie am 16. August mindestens bei 60 Euro notiert. Ansonsten orientiert sich der Kurs des Discounters an den Notierungen der BASF-Aktie, sodass Verluste mitgetragen werden.

Chart

Kennzahlen

  • +16,7 %
    seit 02.02.2016
  • -3,8 %
    1 Jahr
  • -
    Risiko-Faktor
  • EUR 99.470,06
    investiertes Kapital
konservative und kontrollierte Anlageentscheidungen

Die 10 meistgehandelten Aktien der letzten 7 Tage auf wikifolio.com

# Name ISIN Handelsvolumen Alle Trades Käufe
1 Deutsche Bank DE0005140008             593.059 €  670 61%
2 ThyssenKrupp DE0007500001             784.420 €  525 67%
3 BASF DE000BASF111             586.328 €  405 63%
4 Wirecard DE0007472060             207.671 €  380 63%
5 Nel NO0010081235             255.445 €  311 66%
6 Deutz DE0006305006             142.842 €  244 76%
7 Continental DE0005439004             531.530 €  241 59%
8 Osram Licht DE000LED4000             788.107 €  236 62%
9 Amazon US0231351067             130.618 €  229 66%
10 Nordex DE000A0D6554             374.832 €  224 64%

Darauf setzen die wikifolio-Trader!

Welche Aktien nehmen den größten Depotanteil in den wikifolios ein? Wie sieht die regionale Verteilung aus? Top-Holdings der Trader plus alle Infos zu den Einzelwerten - die Asset Allocation der Community: wikifolio.com Insights!

wikifolio.com Insights

Disclaimer: Jedes Investment in Wertpapiere und andere Anlageformen ist mit diversen Risiken behaftet. Es wird ausdrücklich auf die Risikofaktoren in den prospektrechtlichen Dokumenten der Lang & Schwarz Aktiengesellschaft (Endgültige Bedingungen, Basisprospekt nebst Nachträgen bzw. den Vereinfachten Prospekten) auf www.wikifolio.com, www.ls-tc.de und www.ls-d.ch hingewiesen. Die Performance der wikifolios sowie der jeweiligen wikifolio-Zertifikate bezieht sich auf eine vergangene Wertentwicklung. Von dieser kann nicht auf die künftige Wertentwicklung geschlossen werden. Der Inhalt dieser Seite stellt keine Anlageberatung und auch keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.