Taktische Asset Allocation

MKS
Michael Kiefer
  • -2,7 %
    seit 01.08.2019
  • -
    1 Jahr
  • -
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

Das wikifolio soll sich grundsätzlich auf Aktien weltweit ETFs sowie Anlagezertifikate mit Anleihen bzw. Rohstoffen als underlying fokussieren. Der Anlagehorizont dieses wikifolios soll grundsätzlich mittel- bis langfristig sein.

Dabei sollen in der Regel 2 Handelsansätze kombiniert werden:

1) Asset-Allocation Ansatz nach M.T. Faber. : Voraussetzung, um überhaupt in eine Asset-Klasse zu investieren ist, dass der Kurswert zum Überprüfungszeitpunkt über dem 200-Tage GD liegt. Erfüllen nur 1 oder 2 Assets diese Voraussetzung, soll auch nur in diese investiert werden (würde kein Asset dieses Kriterium meines Erachtens erfüllen, soll nicht investiert werden). Liegt der Kurs von mehr als 3 Assets meiner Ansicht nach über dem 200-Tage GD, soll das durchschnittliche Momentum der zurückliegenden 12 Monate (DM12), die 3 Assets bestimmen, in die investiert wird. Diese „Top3“ sollen gleichgewichtet werden. Unterscheidet sich das DM12 mehrerer Assets um ungefähr weniger als 5%, sollen weitere Filter (MACD, Spearman-Test, gewichtete monatliche Performance etc.) zur Auswahl der zu investierenden Assets für den kommenden Monat dienen.

2) Saisonaler Ansatz: Es gibt die Kapitalmarktanomalie, dass Indices wie DAX® , Dow Jones® während bestimmter Phasen des Jahres schlechter bzw. besser performen. Dies sollen mit dieser Strategie ausgenutzt werden.
Während, - nach meiner Ansicht -, geeigneten Phasen soll in Indizes mittels ETFs investiert werden. In die Anlageentscheidung sollen auch Aspekte wie der US-Wahlkampf-Zyklus und das Marktsentiment einfließen, da beides die Performance dieses Handelssystems zu beeinflussen scheint. Für diesen Ansatz sollen ungefähr bis zu ca. 40% des virtuellen Kapitals reserviert sein. Abweichend von vielen publizierten saisonalen Strategien, soll nicht strikt während eines definierten Zeitraums in einen Index investiert werden. Vielmehr sollen Ein- und Ausstiegszeitpunkt charttechnisch und mittels anderer Indikatoren ( z.B. ATR) bestimmt werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF000TKTAA
Erstellungsdatum
01.08.2019
Indexstand
High Watermark
102,0

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

MKS
Michael Kiefer
Mitglied seit 27.06.2018

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Update..

nachdem gestern DAX und DJA wesentliche Unterstützungen (13.050 / 27.600 Punkte) getestet haben und diese nicht unterschritten wurden, war grundsätzlich der Weg gen Norden wieder offen. Im Laufe des Nachmittags versucht sich der DJA nun am Widerstand bei 28.000 Punkten, während sich der DAX an der Widerstandszone 13.150 - 13.180 Punkten versucht. Erst wenn diese Marken auf Tagesbasis überwunden werden, wäre die Gefahr eines neuerlichen Antestens benannt Unterstützungen vorläufig gebannt und es stünde der Weg offen, um weitere 52-Wochen Hochs anzupeilen.

Trotz dtl. Kurssteigerungen am heutigen Tag nach positiven Arbeitsmarkt Berichten aus den USA, ist die Gefahr eines neuerlichen Antestens wesentlicher Unterstützungen nicht gebannt. Die nach saisonalem Modell übergewichteten Assets, sowie Index-ETFs müssen entsprechend eng noch mit SL abgesichert werden.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Die erwartete Korrektur....

Schon mehrfach hier angedeutet, erwies sich der Aktienmarkt global als überkauft in den vergangenen 14 Tagen. Eine Korrektur von 3,5% - 5% schien aus technischer Sicht erforderlich. Allein ein geeignetes Argument schien zu fehlen, was gestern abermals aus Washington kam. 
Beim DAX® könnte eine erste Unterstützung in der Region von 12.950 Punkten als mögliches Ziel der Korrektur dienen. Wahrscheinlicher ist jedoch eine Zielzone zwischen 12.650 - 12.850 Punkten. Beim DJA® existiert auch eine erste Zielzone für die Korrektur zwischen 26.800 - 27.250 Punkten. Als nächste Unterstützung dient eine Zone von 26.100 - 26.300 Punkte. 

 

Erläuterungen zum Handelssystem

  • beim Top3 Handelssystem wurde am Montag Morgen regelkonform auf Europäische und US-amerikanische Aktien umgeschichtet, was freilich schon wenige Studen später durch Tweets aus Washington sich als ungünstig erwies,
  • ähnlich ungünstig waren die Auswirkungen auf das saisonale Handelssystem, demzufolge die großen Leitindices beiderseits des Atlantiks im Dezember steigen sollten.
  • Stop-Loss Engine: beide Handelssysteme werden mit einem automatisierten Stop-Loss Algorithmus getraded. Zentraler Bestandteil davon ist der ATR mit unterschiedlichen Zeitperioden und Multiplikatoren auf 12 Std. Basis. Da sich die Kurse in den vergangenen Wochen auf hohem Niveau in einer engen Range bewegten, waren die Stop-Losses vergleichsweise eng gesetzt und führten entsprechend zum Abbau der Positionen.

Fazit:

  • vorläufig wird auf den Abschluss der Korrektur gewartet, bis die Positionen des Top3 Handelssystems wieder auf das vorgesehene Niveau ausgebaut werden,
  • beim saisonalen Handelssystem müssen die Einstiegskurse neu festgelegt werden, um mit Limitorder wieder Positionen aufzubauen.

 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Rebalancing:

  • Die Top3 Positionen im Faber System bestätigen sich endgültig: 1) EURO STOXX 50, 2) US Aktien Value weighted, 3) US Aktien Momentum weighted. Entsprechend wird in diese Positionen zu je 30% 100.000 € des virtuellen Kapitals investiert.
  • Die US- Bonds 20+ sind auf Position 4 ​​​​​​​bzgl. ihres relativen 12-Monate Momentums abgerutscht. Gemäß des Handelssystems Faber Top3 wären sie somit glatt zu stellen, wobei jedoch zu betonen ist, dass das Asset EURO STOXX 50 nicht Bestandteil des Original-Faber Asset- Basket ist. Aus saisonaler Sicht ist, verhalten sie sich im Dezember neutral (keine Kursänderungen) bei bullishen Umfeld, wie auch im Vorwahljahr. Sie werden daher als Hedge untergewichtet im Portfolio bleiben.
  • Gold: dessen relatives 12-Monate Momentum ist auf Positionen 7 des Faber-Asset-Basket abgerutscht. Betrachtet man das Asset aus saisonaler Sicht, erweist es sich im bullishen Umfeld als neutral, im Vorwahljahr ist mit rückläufigen Kursen zu rechnen. Dieses Asset wird nur noch stark untergewichtet als Hedge im Portfolio vertreten sein.
  • Immobilien: US-Immobilien sind noch hinter Gold bzgl. ihres relativen 12-Monate Momentums abgerutscht. Die Position wird entsprechend glatt gestellt. Interessanterweise gestaltet sich die Situation von Europäischen Aktien völlig anders: deren relatives 12-Monate Momentum liegt zwischen den US-Aktien Value bzw. Momentum weighted. Aus saisonaler Sicht können in bullishen Umfeld dtl. Kursanstiege erwartet werden. Wird der Filter auf den Aspekt "Vorwahljahr" eingestellt, sollten sich Kursrückgänge nach saisonalem Modell im Dezember einstellen. Diesbezüglich also eine Pattsituation! Wegen des starken Momentums wird das Asset "Europäische Immobilien als Hedge untergewichtet im Portfolio berücksichtigt.
mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Vorläufige Zwischenbilanz zum November und wahrscheinliches Rebalancing zum Monatswechsel 

nach der November mit einer verkürzten Handelswoche in den USA schließt und die wesentlichen Impulse für die Märkte von dort kommen, möchte ich erläutern, wie das Portfolio im Dezember wahrscheinlich aussehen wird (vorbehaltlich, dass bis zum Börsenschluss morgen, gibt es keine extremen Impulse noch gibt, die alles "auf den Kopf stellen").

Im Handelssystem "Top 3" gibt es eine große Rochade: das relative Momentum aller drei Assets, die zum Monatswechsel Oktober-November das Feld noch anführten, hat sich deutlich reduziert. Keines der 3 Assets (Gold, Immobilien USA, Staatsanleihen 20+ USA) belegt noch die drei Spitzenplätze. Das stärkste relative 12-Monate- Momentum haben:

  • 1) Aktien USA Momentum weighted,
  • 2) Aktien USA Value weighted,
  • 3) Aktien Europa STOXX 50.

Entsprechend werden die Positionen der "Absteiger" zum Monatswechsel klatt gestellt und die Positionsgrößen der "Aufsteiger" regelkonform ausgebaut.

Nota bene: in den letzten Handelstagen des Novembers werde ich versuchen, die Positionsgrößen von Ab- und Aufsteigern zu möglichst günstigen Konditionen bereits anzupassen.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.