MavTrade
MavTrade
  • +82,9 %
    seit 24.11.2016
  • +2,1 %
    1 Jahr
  • +19,6 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

In diesem Wikifolio soll in der Regel hauptsächlich in Zukunftsmärkte/branchen investiert werden. Charakteristisch für diese Märkte oder Branchen ist ein hohes prognostiziertes Wachstum in der Zukunft. Aus diesem Grund sollen die gekauften Werte überwiegend langfristig gehalten werden. Die ausgewählten Aktien sollen in der Regel zur Minimierung des Risikos bereits seit mehreren Jahren erfolgreich am Markt sein und Gewinne erzielen. Die Handelsidee dahinter ist, dass wenn die Absatzmärkte der jeweiligen Branchen steigen, sich auch die Gewinne der Unternehmen in dieser Branche erhöhen und somit eine Rendite erzielt werden kann. Beispiele für diese Zukunftsmärkte wären Mobile Payment, Internetsicherheit, Elektromobilität, Fishfarming, Blockchain usw. Da Unternehmen dieser Branchen meist noch nicht in den großen Indizes zu finden sind, soll hauptsächlich in Aktien-Nebenwerte investiert werden. Eine Beimischung großer Unternehmen mit hohem Zukunftspotenzial ist jedoch möglich. Für die Entscheidungsfindung soll zuerst die jeweilige Zukunftsbranche und deren Wachstumspotenzial analysiert werden. Anschließend sollen die in dieser Branche tätigen Unternehmen anhand der Fundamentaldaten genauer unter die Lupe genommen werden, um so die ggf. vorhandenen "Hidden Champions" zu identifizieren. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFFUTMARK1
Erstellungsdatum
24.11.2016
Indexstand
High Watermark
225,5

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Leon Sanders
Mitglied seit 05.09.2016

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu SECUNET SECURITY AG O.N.

Secunet hat heute nach Börsenschluss vorläufige Ergebnisse für das 1. Quartal 2020 bekannt gegeben. Sowohl Umsatz und Ergebnis liegen unter denen des Vorjahres. Der Umsatz ist von 40,4 Mio. € auf 32,6 Mio. € gefallen und das EBIT von 2,4 Mio € auf 0,0 Mio. €. Trotzdessen wurde die Prognose für 2020 bestätigt. Dies liegt am Rekordauftragsbestand zum Ende des 1. Quartals 2020 von 115,2 Mio. € (Bestand im gleichen Quartal des Vorjahres 84,4 Mio € und zum Ende des Jahres 2019 78,5 Mio €). Der hohe Auftragsbestand resultiert aus einem sehr hohen Auftragseingang bei sicheren mobilen Lösungen, besonders bei der SINA Workstation, sowie aus dem Auftrag zum Austausch der Gesundheitskonnektoren der Telekom.

Besonders erfreulich ist der hohe Auftragseingang für die SINA Workstations, da diese eine sehr hohe Margen aufweisen. Gleichzeitig gibt es auch noch einmal eine zweite Sonderkonjunktur bei den Gesundheitskonnektoren, die hohes Umsatzvolumen, aber geringere Margen aufweisen. Beide Aufträge zusammen können jedoch sehr gut dafür sorgen, dass die Prognose eingehalten werden kann. 

Die Aufträge für die SINA Workstations könnten ggf. sogar schon ein erster Effekt aus der Covid 19 Pandemie sein. Denn auch den Behörden, die in Sachen Digitalisierung noch sehr hinterherhängen, bemerken nun wie wichtig Home Office Möglichkeiten sind oder auch sichere Internetverbindungen für Videokonferenzen. Aufgrund der sensiblen Daten in den Behörden muss dies jedoch auf besonders sichere Weise stattfinden und genau hierfür sind die SINA-Workstations.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Viele Fragen sich, ob der Tiefpunkt an den Aktienmärkten nun schon erreicht ist oder ob es noch einmal tiefer geht. Wie immer am Aktienmarkt weiß dies natürlich niemand. Fakt ist aber, dass die Krise noch nicht überstanden ist. Vieles ist hiervon natürlich bereits eingepreist, da an der Börse stets die Zukunft gehandelt wird. Meiner Meinung nach hängt vieles von zwei Faktoren ab: 

1. Europa

Langsam scheint der Höhepunkt der Infektionszahlen erreicht zu werden. Erste Länder wie Österreich planen bereits wieder das Land Stück für Stück hochzufahren. Hier ist entscheidend wie schnell dies in Europa gelingt ohne dass die Infektionszahlen auch wieder stark ansteigen. Sollte das Hochfahren nach dieser Zeit des absoluten Stillstands gelingen, denke ich dass ein Großteil der Unternehmen diese Krise überstehen werden und die Wirtschaft in den folgenden Quartalen wieder stark ansteigt. Dies gilt besonders für die "gesunden" Unternehmen. Sollte dieses hochfahren jedoch nicht reibungslos gelingen und die Wirtscahft muss erneut über einen längeren Zeitraum heruntergefahren werden glaube ich nicht mehr an eine schnelle Erholung. Dann dürfte sich dies über einen langen Zeitraum hinziehen. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass die Bevölkerung in den letzten Wochen realisiert hat wie wichtig es ist sich an die Regeln der Regierungen zu halten um das Virus einzudämmen. Selbst bei einem Hochfahren der Wirtschaft dürfte sich dies bei vielen Leuten eingeprägt haben. Daher sehe ich für Europa gute Chancen sich von dieser Krise zu erholen. 

2. USA

In den USA sieht die Lage meiner Meinung nach etwas anders aus, allerdings habe ich hier auch nicht den Einblick wie "bei uns" in Europa. Mit Trump als Präsidenten wird die Krise jedoch nicht so ernst genommen wie sie sollte. Dies hat zur Folge, dass in diesem rieisigen Lang die Infektionszahlen exponentiell steigen und erst interveniert wird wenn es zu spät ist. Hinzu kommt dann noch das miserable Gesundheitssystem in den Staaten. Dies könnte ein Opferzahl zur Folge haben, die Europas in den Schatten stellt. Daher sehe ich diesen zweiten Punkt nicht so euphemistisch wie den ersten. Die USA ist wirtschaftlich dsa wichtigste Land. Sollte dies über einen langen Zeitraum zum Stillstand kommen wird das in einer globalisierten Welt schwere Folgen haben. 

 

Trotz alledem bleibe ich insgesamt positiv für die Zukunft. Diese Krise wird überstanden werden. Die Frage ist lediglich wie lange es dauert. Daher bleibt es entscheiden den Fokus auf gesunde Unternehmen (Qualitätsaktien) zu setzen. Diese sind in der Lage auch eine längere Durststrecke zu überstehen. Es bleibt weiter spannend!

mehr anzeigen

Kommentar zu SECUNET SECURITY AG O.N.

secunet erweitert sein Produktportfolio im Bereich Sicherheitsanalyse. Mit der secunet redbox lassen sich Sicherheitstests elektronischer Fahrzeugkomponenten effizient automatisieren. Nicht nur in der Informationsbeschaffungsphase von Penetrationstests für Steuergeräte können dadurch deutlich mehr Tests durchgeführt werden. Fahrzeughersteller, Zulieferer und Drittanbieter erhalten somit eine Basis, auf der spezifische und tiefere Tests umgesetzt und weiterentwickelt werden können.

Die Fahrzeugindustrie benötigt Standardwerkzeuge und -methoden, um elektronische Komponenten im Fahrzeug gegen Angriffe abzusichern. Dies fordern zunehmend sowohl existierende als auch zukünftige internationale Standards zur Cybersicherheit von Fahrzeugen wie SAE J3061 und ISO/SAE 21434. Ein wichtiges Vorgehen ist dabei der regelmäßige Penetrationstest, bei dem beauftragte Sicherheitsexperten versuchen, das Produkt so anzugreifen, wie Hacker das tun würden. Dabei identifizierte Verwundbarkeiten werden noch vor dem Verkaufsstart behoben. Es gehört zur Best Practice, nach der Umsetzung solcher Maßnahmen deren Wirksamkeit durch einen Wiederholungstest nachzuweisen. Bisher werden alle diese Tests von Experten durchgeführt, die sich aus Ressourcengründen oft nur auf die Hauptmerkmale der kritischsten Steuergeräte konzentrieren können.  

Die secunet redbox ermöglicht den Fahrzeugherstellern, die automatisierbaren Anteile von Penetrationstests nur einmalig zu implementieren, so dass sie danach ohne Security-Experten vielfach angewendet werden können – und zwar, entsprechend der benötigten Skalierung, auf mehr Steuergeräten als bisher und mit den benötigten Wiederholungen in verschiedenen Prozessschritten. Für Security-Tests relevante Phasen sind dabei erste agile Entwicklungs-Prototypen, Zulieferer-Meilensteine (als Teil von Eingangs- oder Abnahmetests), Abschlusstests von Integrationsstufen und der Start der Serienproduktion. Falls Informationen über neue Angriffstypen oder Verwundbarkeiten in verwendeten Softwarekomponenten auftauchen, können situationsabhängige Tests als Teil des ISMS/CSMS* eingesetzt werden.

Für die Anwender ergeben sich Vorteile durch gesteigerte Effizienz, vereinfachte Testprozesse, erhöhte Entwicklungsgeschwindigkeiten und eine dauerhaft steigende Testabdeckung. Werden die gewonnenen Vorteile in mehr Security-Tests und Gegenmaßnahmen reinvestiert, ergibt sich letztlich eine Erhöhung des Sicherheitsniveaus und der Qualität. Schließlich können durch Integration mit bestehenden Infrastrukturen und Etablierung von Testkatalogen die Mindeststandards angehoben werden. secunet liefert Testkataloge für die unterstützten Protokolle und Technologien mit aus. Nicht zuletzt stellt auch die umfassende, durchgängige Dokumentation der Tests und Ergebnisse einen zusätzlichen Mehrwert dar. Durch die von Experten hinterlegten Bewertungen in den Ergebnissen können Anwender ohne eigene Security Competence Center direkt in hochwertige Security-Tests einsteigen.

mehr anzeigen

Kommentar zu WIRECARD AG

Wirecard, der weltweit führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, geht eine strategische Partnerschaft mit der renommierten ungarischen E-Commerce-Agentur UNAS ein. Im Rahmen der Zusammenarbeit stellt UNAS seinen knapp 5.000 Händlern die Zahlungslösungen von Wirecard zur Verfügung. Die Wirecard AG fungiert als Payment Service Provider (PSP), damit Händler ihre Zahlungslösungen in ihrem Online-Shop nutzen können.

UNAS hat seinen Hauptsitz in Sopron, Ungarn. Das Unternehmen ermöglicht es Händlern jeglicher Art – von Autoverkäufern bis hin zu Möbelhäusern – ihr Geschäft online zu betreiben. Dazu bietet UNAS ein umfangreiches Toolkit für E-Commerce an. Dank eines einzigartigen Abo-Modells haben Händler Zugriff auf viele integrierte Features und Optionen zum Aufbau und Betrieb einer erfolgreichen, zeitgemäßen E-Commerce-Seite. Dazu gehören Marketing-Optionen, Incentives, Einbindung sozialer Netzwerke sowie zahlreiche Zahlungsoptionen.

Der Erfolg eines Online-Shops hängt heute davon ab, dass Verbraucher ihr bevorzugtes Zahlungsmittel verwenden können und der Einkaufsprozess somit reibungslos verläuft. Mit Wirecard als Zahlungsdienstleister können Händler alle wichtigen Zahlungsmethoden akzeptieren und profitieren zudem von einer einfachen Integration, Betrugsprävention sowie zusätzlichen Banking-Services.

„Wir eröffnen Unternehmen, die bisher nur auf dem traditionellen stationären Einzelhandel gesetzt haben und deswegen um ihr Überleben kämpfen, eine ganz neue Welt. Mit unseren Lösungen können Händler jeder Größe und Branche ihren Online-Shop in wenigen Minuten starten und in Betrieb nehmen“, erklärt Gáll T. Barna, Business Development Manager bei UNAS. „Um auf globaler Ebene wettbewerbsfähig zu sein, ist eine reibungslose Zahlungsabwicklung für alle Kunden unabdingbar. Wirecard bietet die umfassendste Zahlungstechnologie auf dem Markt und war daher eine naheliegende Wahl als Zahlungsdienstleister“.

UNAS war das erste Unternehmen auf dem ungarischen Markt, das E-Commerce-Seiten als Dienstleistung angeboten hat, und unterstützt heute jeden fünften ungarischen Online-Shop. Seit der Gründung haben 27 Millionen Kunden auf über UNAS betriebenen Online-Shops eingekauft.

„Wirecard bietet einen echten Mehrwert für die Händler, mit denen UNAS zusammenarbeitet. Dank unserer Payment-Lösungen können sie nun die von ihren Kunden geforderten Zahlungsmethoden schnell und einfach in ihren Online-Shop integrieren. Egal ob großes globales Unternehmen oder traditioneller Familienbetrieb – jeder Händler profitiert von den Leistungen unserer innovativen digitalen Financial Commerce-Plattform“, ergänzt Roland Toch, Managing Director Central Eastern Europe bei Wirecard.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.