In diesem wikifolio wird Morphosys gehandelt
Erfahren Sie mehr über die Handelsidee, verfolgen Sie jeden einzelnen Trade und investieren Sie - wenn Sie überzeugt sind - in das zugehörige wikifolio-Zertifikat.

Time to Shine

Robin Hörz

Performance

  • -15,7 %
    seit 18.11.2017
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Anlagestrategie:
Dieses wikifolio „Time to Shine“ soll vor Allem in meiner Ansicht nach wachstumsstarke und innovative Werte investieren, die meiner Meinung nach ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis aufweisen. Es können sämtliche deutsche (auch Aktien Europa Select) und amerikanische Werte gehandelt werden. Das Hauptaugenmerk des wikifolios soll dabei grundsätzlich auf deutschen Nebenwerten liegen. Es soll besonders auf Unternehmen Wert gelegt werden, die meiner Analyse nach vorteilhaft in einer zukunftsträchtigen und profitablen Branche positioniert sind. Kurzfristige Übertreibungen, die meiner Meinung nach Chancen bieten, sollen sowohl nach oben als auch nach unten aktiv gehandelt werden. Es ist geplant, auch Hebelprodukte zu handeln. Um ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis zu wahren, soll der Einsatz von Hebelprodukten im wikifolio möglichst im Rahmen gehalten werden und grundsätzlich ca. 15% des gesamten Portfoliowertes nicht übersteigen.

Anlageuniversum:
Das Anlageuniversum soll Aktien und Hebelprodukte umfassen.

Entscheidungsfindung:
Die Entscheidungsfindung soll anhand eingehender Fundamental- und Finanzkennzahlenanalyse stattfinden. Mittels Charttechnik sollen günstige Ein- und Ausstiegszeitpunkte gewählt werden.

Haltedauer:
Dieses wikifolio soll mittelfristig bis langfristig ausgelegt werden. Als Beimischung soll auch mit kurzfristigen Trades von Aktien und Hebelprodukten gearbeitet werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00123TTS
Erstellungsdatum
18.11.2017
Indexstand
High Watermark
86,9

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Robin Hörz
Mitglied seit 05.11.2017

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu CORESTATE CAPITAL HLDG

Hauptinvestment Corestate hat heute starke vorläufige Zahlen für das Jahr 2018 veröffentlicht. Die erhöhte Prognose konnte nochmals übertroffen werden und der Ausblick auf 2019 ist unter Berücksichtigung des "Warehousing-Effekts" sehr solide. Ich sehe Corestate weiterhin als deutlich unterbewertet und denke es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Kurs sich anpassen wird.

 

https://www.corestate-capital.com/newsroom/newsroom/detail/news/vorlaeufige-geschaeftszahlen-2018-corestate-uebertrifft-angehobene-prognose/

mehr anzeigen

Kommentar zu Open End Turbo Call Optionsschein auf Wirecard AG

Heute kam ein neuer Artikel in der Financial Times, das Unternehmen dementierte umgehend. Durch die Hebelprodukte wurde das wikifolio hart getroffen, ich glaube jedoch nach wie vor der Darstellung des Unternehmens, und sehe diese Kurse als echte Chance, günstig bei Wirecard einen Fuß in die Tür zu bekommen.

mehr anzeigen

Kommentar zu Open End Turbo Call Optionsschein auf Wirecard AG

Letzte Woche wurden 2 Berichte in der Financial Times veröffentlicht, die Wirecard Bilanzfälschung in einer Zweigstelle in Singapur unterstellen. Wirecard dementierte beide Berichte umgehend und veröffentlichte heute morgen eine ausführliche Stellugnsnahme. Zusätzlich soll es um 13 Uhr eine Telefonkonferenz zu dem Thema geben. https://ir.wirecard.com/websites/wc/German/3150/finanznachrichten.html?newsID=1751503

Wirecard sah sich schon öfter solchen Vorwürfen ausgesetzt, diese wurden jedoch nie bestätigt. Auffällig ist auch, das der Autor des Artikels bereits vor einigen Jahren einen ähnlichen Artikel gegen Wirecard verfasste. Zudem stieg kurz vor den Artikeln ein Hedgefonds mit einer Leerverkaufsposition bei Wirecard ein.

Ich sehe hier kurzfristig enorme Chancen und spekuliere auf eine schnelle Erholung in den Bereich über 140 Euro.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Rückblick 2018

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu und es ist an der Zeit, ein Fazit zu ziehen und einen Blick auf 2019 zu werfen.

Das Jahr 2018 war aus Sicht eines Aktienanlegers ein Jahr zum Vergessen. Der Dax startet mit circa 13.100 Punkten ins Jahr und konnte danach noch ein Hoch bei 13.500 Punkten erklimmen, bevor es die erste große Abwärtswelle gab. Getrieben von dem Handelskrieg zwischen der USA und China, den Problemen mit Italien und dem Brexit, drohenden Zinserhöhungen in den USA und einer sich abkühlenden Weltwirtschaft setzte sich der Negativtrend über das Jahr hinweg fort, sodass der Dax zum Jahresende bei rund 10.500 Punkten steht, was einen Verlust von 22% vom Jahreshoch bedeutet.

Das wikifolio „Time to Shine“ konnte über das Jahr hinweg ungefähr eine ähnliche Performance wie der Dax erzielen. Im Folgenden möchte ich näher auf die Werte im wikifolio sowie den Ausblick auf 2019 eingehen.

 

Corestate Capital:
Corestate ist mit Abstand die größte Position im wikifolio. Dies wurde dem wikifolio im Laufe dieses Jahres zum Verhängnis, da der Wert vom Jahreshoch bei rund 55,00€ fast 50% an Wert auf heute rund 29€ verlor. Damit steht Corestate aktuell mit einem erwarteten KGVe für 2018 mit 6,09 und einem erwarteten EV/Ebitda i.H.v. 6,54 erstaunlich niedrig bewertet dar. Für das Jahr 2018 wird außerdem überlegt, eine Dividende von 2,50€ pro Aktie auszuschütten, was in einer Dividendenrendite von rund 8,5% resultieren würde. Woher dieser Kursverlust kommt, ist nach wie vor relativ unklar. Der Mix aus schwachem Gesamtmarkt, niedrigem Kaufinteresse, einem Hedgefonds, der die Aktie seit Mitte des Jahres verstärkt leerverkauft hat und entnervter Anleger, die Verluste begrenzt haben, könnte der Auslöser für die starken Kursverluste gewesen sein. Ebenfalls wäre denkbar, dass der Markt die hohe Abhängigkeit vom Mezzanine Geschäft und die damit verbundenen Risiken stärker eingepreist hat. Da Corestate aber Marktführer in dem Bereich ist und laut Vorstand nur rund 25% der Finanzierungsanfragen annimmt, scheint das Risiko hier begrenzt zu sein.
Die Nettoverschuldung konnte durch den Verkauf von drei Warehousing-Objekten auf 372,2 Mio.€ reduziert werden und liegt somit aktuell mit dem 2,3-fachen des Ebitda am unteren Ende der Zielrange vom 2-3-fachen des Ebitda. Durch diese Verkäufe konnte sogar im Zuge der 9-Monatszahlen die Prognose für das Gesamtjahr erhöht werden.
Durch die Neustrukturierung des Managements, viele neue Produktlaunches sowie der Professionalisierung des gesamten Unternehmens wurden in 2018 die Weichen für ein erfolgreiches Jahr 2019 gestellt. Auf Basis eines EV/Ebitda Vergleiches mit Patrizia würde der fair equity value für 2018 aktuell bei 1,1 Mrd. oder auch 51,64€ per Share liegen. Ein KGVe Vergleich würde noch einen deutlich höheren Wert rechtfertigen. Für 2019 fällt es mir aktuell relativ schwer, für Corestate eine Prognose zu treffen. Ich gehe aber vorläufig davon aus, das man ungefähr das 2018er Niveau halten, beziehunsweise leicht übertreffen wird.
Aufgrund der erfreulichen operativen Entwicklung, der attraktiven Bewertung auf Basis von KGV und EV/Ebitda sowie der stattlichen Dividendenrendite bleibe ich bei Corestate investiert und blicke recht zuversichtlich auf das Jahr 2019.

 

Evotec:
Evotec ist ein Biotech Unternehmen, dass an dem Outsourcing-Trend der Pharma-Branche profitieren möchte. Der Execute Bereich ist das Dienstleistungsgeschäft von Evotec, in dem Evotec diese Dienstleistung anbietet und das Jahr für Jahr stetig ausgebaut wird und hochprofitabel arbeitet. Der Innovate Bereich besteht aus der verpartnerten Wirkstoff-Pipeline, die über 100 Produkte enthält. Das Geschäftsmodell habe ich in einem früheren Beitrag schon ausführlich beschrieben. Auch in 2018 konnte Evotec überzeugen, es konnten zahlreiche Kooperationen und Partnerschaften vermeldet werden. Außerdem konnte die IPSC Plattform weiterentwickelt werden und im Innovate Bereich wurden durch etliche Meilensteine deutliche Fortschritte in der Pipeline erreicht. Zusätzlich hat Evotec jetzt gegen Ende des Jahres auch seine Guidance für 2018 erhöht, und geht jetzt statt eines 30% höheren Ebitda’s von einer 45% Steigerung aus. Für 2019 ist eine weitere Beschleunigung der Aktivitäten von Evotec zu erwarten. Nach der vollständigen Eingliederung von Aptuit sollten sich in 2019 erste Cross-Selling Effekte bemerkbar machen, was das prozentual zweistellige Wachstum im Execute Bereich weiter festigen sollte. Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2018 im Innovate Bereich, das erstmals mit einem positiven Ergebnisbeitrag für den Bereich enden könnte, sollte sich der Trend in 2019 weiter beschleunigen. Langfristig ist der Innovate Bereich durch die Umsatzbeteiligungen bei erfolgreichen Zulassungen und durch die Meilenstein-Potentiale der langfristige Werttreiber für Unternehmen und Aktionäre.

 

Morphosys:
Morphosys ist ein Biotech-Unternehmen aus Deutschland, dass sich zum Pharma-Unternehmen entwickeln möchte. Mittlerweile ist mit Tremfya ein erstes verpartnertes Medikament am Markt, von dessen Verkäufen Morphosys prozentual einstellige Umsatzbeteiligungen erhält. Das Medikament könnte sich zum Blockbuster entwickeln und bereits in 2019 die erste Milliarde an Umsätzen knacken. Zusätzlich hat man mit Mor208 einen sehr vielversprechenden Antikörper in der Entwicklung, der von der FDA bereits den Status Therapiedurchbruch erhalten hat. Bereits in 2020 könnte dieser Wirkstoff in den USA zugelassen werden. Für den Rest der Welt und besonders Europa möchte Morphosys den Vertrieb höchstwahrscheinlich verpartnern, wobei die Ansprüche an die Konditionen von Morphosys durch gute Studienergebnisse dementsprechend hoch sein dürften. Als kleinen Bonus gibt es noch eine Patentklage gegen Janssen, bei der es im Februar eine richterliche Entscheidung geben dürfte. Diese könnte bei positivem Ausgang für Morphosys ebenfalls zu erheblichen Einnahmen führen.

 

Voltabox:
Voltabox ist im Trendthema E-Mobilität aktiv. Der Fokus von Voltabox mit seinen hoch entwickelten Batteriesystemen auf Lithium-Ionen-Basis liegt dabei auf dem industriellen Einsatz. Aktuell finden sie Verwendung in Gabelstaplern, Bergbaufahrzeugen, Oberleitungsbussen für den öffentlichen Personennahverkehr und fahrerlosen Transportsystemen. Außerdem werden Batterien für ausgewählte Anwendungen im Massenmarkt hergestellt. Aktuell liegt dort der Fokus auf Batterien für Hochleistungs-Motorräder. Zukünftig plant man weitere Nischen- und Spezialmärkte zu besetzen. Voltabox war auch von der starken Schwäche des Gesamtmarktes, der auch besonders Autowerte und Zulieferer traf, betroffen, und performte unterdurchschnittlich schlecht. Diese Entwicklung spiegelt aber nicht die operative Entwicklung im Unternehmen wider. Im Jahr 2018 ist bereits ein Umsatz in Höhe von 65 – 70 Mio. € bei einer Ebit-Marge von rund 7% angestrebt. Bereits in 2019 dürften die 100 Mio. Umsatz mit steigender Ebit-Marge geknackt werden. Ein Auftragspolster von rund 740 Mio.€ bis 2022 soll zukünftiges Wachstum absichern.

 

Rocket Internet:
Rocket Internet war lange ein Startup-Inkubator. Nach zahlreichen erfolgreichen Börsengängen von Beteiligungen in den Jahren 2017 und 2018 hat Rocket mittlerweile eine Menge Cash angehäuft, und die meisten großen Beteiligungen sind an der Börse. Neben Jumia, der Global Fashion Group und Traveloka sind erstmal keine weiteren großen Beteiligungen in Sicht, die kurzfristig an die Börse gebracht werden könnten. Der Kurs konnte sich dem Abwärtstrend so nicht entziehen, und das Unternehmen notiert nun bei dem ungefähren Wert von Cash + börsennotierten Beteiligungen. Neben einem Rückkaufprogramm von Rocket hat CEO Oliver Samwer zudem Mitte des Jahres zwischen 27€ und 29€ in 2 Insiderkäufen Aktien des Unternehmens im Wert von rund 70 Mio.€ erworben. Insgesamt scheint das Rückfallpotential angesichts dieser Tatsachen vom aktuellen Niveau aus überschaubar.

 

Bains de Mer Monaco:
SBM ist ein Substanzriese aus Monaco. Dem Unternehmen gehören riesige Casino-Hotels wie das One Monte Carlo, das demnächst eröffnet werden soll. Das Casino-Geschäft war lange defizitär, soll aber ab 2020 gepaart mit Mieteinnahmen wieder für kräftige Free Cash-Flows sorgen. Der Substanzwert der vermieteten Hotels liegt weit über dem aktuellen Kurs. Das Unternehmen ist sollte relativ unabhängig von der Konjunktur sein.

Ausblick 2019

Insgesamt rechne ich 2019 mit hoher Volatilität im Markt. Mit den von mir ausgewählten Werten blicke ich dennoch optimistisch auf das neue Jahr.

Ich wünsche einen guten Rutsch, viel Erfolg und Gesundheit in 2019.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.