DigitalTrend

Florian Marx

Performance

  • +48,8 %
    seit 28.07.2017
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Anlageidee:
Das Internet ist meiner Meinung nach die Zukunft! Social Media, E-Commerce, bargeldloses Bezahlen, Blockchain, Alexa & Co. werden unseren Alltag bestimmen. Die Digitalisierung macht Dienstleistungen und Produktion schneller, flexibler, transparenter – und billiger.

In diesem wikifolio sollen generell Einzeltitel von Unternehmen mit denen man sowohl privat als auch beruflich zu tun hat, gehandelt werden. Produkte, Dienstleistungen und Plattform dieser Unternehmen sind meiner Meinung nach nicht mehr wegzudenken. Um individuelle Bedürfnisse stärker als bisher zu berücksichtigen, können diese Unternehmen – ohne Effizienzverlust – mehr individuelle, an Kundenwünsche angepasste Dienstleistungen anbieten und Produktvarianten produzieren.

Dieses wikifolio soll grundlegend einen langfristig ausgerichteten Ansatz im Hinblick auf Disruptive Technologie verfolgen. Die Auswahl der Einzeltitel soll generell neben den üblichen Kennziffern wie Marktkapitalisierung und KGV vor allem auch am Potenzial und der Vision die Wirtschaft zu transformieren, stattfinden. Neben makroökonomischen Daten, sollen auch Signale aus dem Bereich der Sentimentanalyse genutzt werden, um die Höhe der Investitionensquote zu steuern.

Haltedauer:
Die Haltedauer kann grundsätzlich zwischen wenigen Monaten bis zu mehr als einem Jahr betragen, je nachdem wie sich die Aktie bzw. das Unternehmen zu o.g. Ansatz entwickelt. In der Regel sollen die Werte langfristig im diesem wikifolio bleiben. Alternativ kann ein Verkauf erfolgen, wenn die Investitionsquote reduziert werden soll (Rebalancing/Gewinnmitnahme). mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00270686
Erstellungsdatum
28.07.2017
Indexstand
High Watermark
150,8

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Florian Marx
Mitglied seit 28.07.2017

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu SERVICENOW

ServiceNow sicherte sich 2018 den ersten Platz in der Forbes-Liste der innovativsten Unternehmen der Welt - vor Unternehmen wie dem Cloud-Riesen Salesforce.com, dem kalifornischen Elektrowagenbauer Tesla, dem E-Commerce-Giganten Amazon oder dem weltweit führenden Video-on-Demand-Anbieter Netflix.

Im Grunde sorgt die cloudbasierte ServiceNow-Plattform dafür, dass Mitarbeiter effizienter und besser arbeiten können. Zu diesem Zweck werden Arbeitsabläufe in Unternehmen digitalisiert und zum Beispiel Routineaufgaben automatisiert. Anwenderfreundliche Werkzeuge beschleunigen die Arbeitsabläufe, indem das Zusammenspiel zwischen verschiedenen Abteilungen verbessert wird. Rund 5.400 Unternehmenskunden weltweit nutzen ServiceNow für ihre digitale Transformation. Darunter sind namhafte Konzerne wie adidas, Siemens oder der Versicherungskonzern Allianz zu finden. Wie einträglich das Geschäft derzeit ist, zeigte sich im Zuge der jüngsten Bilanzvorlage.

Laut Unternehmensangaben vom 30. Januar 2019 lagen die konzernweiten Umsatzerlöse im Schlussquartal 2018 bei 715,4 Mio. US-Dollar. Ein Anstieg um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auf Gesamtjahressicht wurden die Umsatzerlöse sogar um 36 Prozent auf 2,6 Mrd. US-Dollar gesteigert.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Jetzt einsteigen und langfristig in die Zukunft investieren!

mehr anzeigen

Kommentar zu WIRECARD AG

Die Story stimmt! WIRECARD - Kursziel 166 EUR!?

Es war einmal ein wunderbarer Wachstumstitel, der stabil den Aufwärtstrend spielte. Zuletzt aber von Rekordhoch zu Rekordhoch eilte - und überhitzte. Das Timing der Aufnahme in den DAX hätte - für eben selbigen - kaum schlechter ausfallen können. Die Volatilität haben viele für den Einstieg bzw. zum Nachkaufen genutzt, denn die Story stimmt langfristig.

Ende April hat Wirecard den Einstieg des japanischen Technologiekonzerns Softbank als Ankerinvestor verkündet. Neben besserem Zugang zu asiatischen Märkten erhofft sich der Zahlungsabwickler auch Kooperationen mit den Portfoliofirmen von Softbank. Nun hat Wirecard erstmals konkrete Zahlen dazu verraten.

Der Vorstand schätzt das Gewinnpotenzial aus der Partnerschaft über einen Zeitraum von fünf Jahren auf 209 bis 273 Millionen Euro, wie Wirecard in der Einladung zur Hauptversammlung (18. Juni) schrieb. Hinzu komme ein Wert für die darüber hinausgehende langfristige Kooperation, der deutlich höher sei. Dabei setzt Wirecard unter anderem auf Marktzugänge in Japan und Südkorea sowie die Entwicklung gemeinsamer neuer Produkte und Dienstleistungen.

 

Wirecard übernimmt für das Optikfranchise-Unternehmen Apollo die Abwicklung der E-Commerce-Zahlungen.

Die Lösung des Zahlungsabwicklers aus Aschheim füge sich nahtlos in den bestehenden Webshop und unterstütze alle von Apollo angebotenen Zahlungsmittel, heißt es in der Mitteilung. Apollo ist mit bundesweit gut 860 Filialen vertreten.

mehr anzeigen

Kommentar zu AMAZON.COM INC. DL-,01

Amazon macht Rekordgewinn und will künftig in nur einem Tag liefern.

Amazon verstärkt nach einem Gewinnsprung den Druck auf die Konkurrenz. Der weltgrößte Onlinehändler hat ein ehrgeiziges Versandziel angekündigt: Kunden des Angebots Prime sollen künftig die bestellten Waren binnen eines Tages bekommen. An der Börse kam der Quartalsbericht gut an: Die Amazon-Aktie zog im nachbörslichen Handel um bis zu zwei Prozent.

Dank des florierenden Internethandels und boomender Cloud-Dienste ist Amazon Börsen-Chart zeigen mit einem Rekordgewinn ins Geschäftsjahr gestartet. Im ersten Quartal wuchs der Überschuss im Jahresvergleich um überraschend starke 125 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar (3,2 Mrd Euro), wie Amazon am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Soviel verdiente der weltgrößte Onlinehändler noch nie pro Quartal.

Die Erlöse stiegen um 17 Prozent auf 59,7 Milliarden Dollar. Das ist zwar ein ordentliches Plus und im Rahmen der Markterwartungen, dennoch lieferte Amazon damit das vierte Quartal mit teils deutlich abflauendem Umsatzwachstum in Folge. Den Großteil seiner Einnahmen erzielt der Konzern weiter mit dem Internethandel im Heimatmarkt Nordamerika. Doch werfen auch andere Sparten inzwischen gut Geld ab.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.