Phil Graham German Value Small

Willi Ring

Performance

  • +73,3 %
    seit 13.05.2013
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Die Anlagepolitik lässt sich kurz mit Value Investing im Bereich deutscher Mid- und Small Caps zusammenfassen. Da es verschiedene „Spielarten“ des Value Investing gibt, liegt eine weitere Konkretisierung im sogenannten GARP- Ansatz („Growth at a reasonable price“). Warren Buffett umschreibt diesen Ansatz einmal mit der Referenz auf die zwei Pioniere des Value Investing Benjamin Graham und Phil Fischer kurz: „es geht darum Phil Fischer Aktien zu Ben Graham Preisen kaufen“. Während Benjamin Graham mit Hilfe der sog. „Safety Margin“ den Fokus auf günstige Bewertung legt, bezieht Phil Fischer stärker das Wachstumspotenzial des jeweiligen Unternehmens mit ein. Das Portfolio soll auf diesen allgemeinen Grundsätzen aufbauen und dabei gleichzeitig zahlreiche weitere Value orientierte Kriterien wie KGV, Price to Book, Dividendenrendite und -kontinuität sowie verschiedene dynamische Kennziffern aber auch „weiche Faktoren“ wie z.B. die Markstellung sowie Good Governance mit einbeziehen.

Als Quellen werden unternehmensspezifische Informationen wie Geschäftsbericht, AdHoc-Mitteilungen usw. verwendet sowie weitere öffentlich zugängliche Informationen aus Wirtschaftspresse, Internetmedien etc.

Der Investmenthorizont der erworbenen Werte soll grundsätzlich langfristig ausgerichtet werden. Erworbene Werte sollen grundsätzlich nur dann veräußert werden, wenn sich entweder neue fundamentale Informationen hinsichtlich der Geschäftsgrundlage ergeben oder die Bewertungskennziffern sich verschlechtert haben (sprich eine Safety Margin z.B. durch Kursgewinne nicht mehr gegeben ist).

Das Portfolio soll keinem Market Timing unterliegen und soll in der Regel immer voll in Aktien investiert sein. Lediglich in Marktphasen mit generell sehr hohen Bewertungen in der sich keine passenden Investmentalternativen finden lassen, die den genannten Kriterien entsprechen, kann das Portfolio nennenswert Cash halten.

Das Portfolio strebt eine Konzentration hinsichtlich der Anzahl der erworbenen Werte an (Orientierungsgröße sind ca. 10 Aktien).

mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00PHIGRA
Erstellungsdatum
13.05.2013
Indexstand
High Watermark
171,6

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Willi Ring
Mitglied seit 13.05.2013

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Aus gegebenem Anlass heute ein paar kurze Ausführungen zum Thema Rebalancing (aus gegebenem Anlass deshalb, weil die zwei größten Depotpositionen Dr. Hönle und Sixt mittlerweile mehr als ein Drittel im Portfolio einnehmen). Einige Kapitalmarktexperten halten ein regelmäßiges - meist statisches – Rebalancing (also die Adjustierung des Anteils einzelner Titel) für einen wichtigen Schlüssel des Anlageerfolges. Das mag bei benchmarkorientiertem Management durchaus der Fall sein. Für das Portfolio hier werden wir dies aus verschiedenen Gründen nicht durchführen. Der wichtigste Grund ist der, dass hier die Bewertung des Unternehmens eine zentrale Rolle einnimmt und ein Unternehmen nicht allein deshalb im Anteil reduziert wird, weil die vergangene Performance gut war (das gilt übrigens auch im umgekehrten Fall). Wichtiger hier ist der Aspekt, ob die Gewinne auch mitwachsen und damit die Bewertung theoretisch sogar günstiger werden kann. Zum zweiten bin ich der Meinung, dass in dem Segment in dem sich dieses Portfolio bewegt, die größten Gewinne bei denjenigen liegen, die Gewinne auch laufen lassen können. Das heißt nicht, dass wir bei einer höheren Bewertung oder anderen eintretenden Faktoren, Gewinne nicht realisieren werden. Dies erfolgt aber niemals aus dem primären Aspekt des Rebalancings heraus. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Ein erstes Update zum bisherigen Verlauf der Quartalsberichterstattung fällt positiv aus. Insgesamt steht das Wikifolio nahe des Höchstkurses. Unauffällig waren die Zahlen von Intershop. Die Einschätzung, wonach man diesem Wert Geduld mitbringen muss, gilt für mich nach wie vor. Die veröffentlichten Zahlen zum 1. Quartal von Washtec sind positiv zu bewerten. Der bereits vorab gemeldete schwächere Geschäftsverlauf im ersten Quartal wurde bereits nahezu aufgeholt. Positiv waren auch die Zahlen, die PSI veröffentlichte. Einen spannenden NewsFlow sieht man derzeit bei der German StartUps Group. Zunächst wurde vermeldet, dass der durchaus bekannte Rolf Elgeti einen Anteil am Unternehmen übernommen hat. Kurze Zeit später gab es Ankündigungen zu einer Erweiterung/ Anpassung des Geschäftsmodells (Bildung eines Sekundärmarktes für Anteile an deutschen StartUps) und Start eines Aktienrückkaufprogrammes. Im Kurs haben sich die Meldungen (bislang) nicht niedergeschlagen. Die Aktie bleibt weiter spekulativ aber meines Erachtens nach auch spannend. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Im bisherigen Verlauf des März ergab sich für unsere Werte - trotz eher ungemütlichem Marktumfeld - insgesamt ein positiver Newsflow. So erklommen unsere beiden größten Portfoliopositionen neue Höchststände. Sixt überraschte mit der Ankündigung einer Dividende von insgesamt 4 Euro. Die Geschäfte laufen rund und so wird etwas vom überschüssigen Eigenkapital an die Anteileigner zurückgegeben. Berechnet auf unseren Einstandskurs von ca. 20 Euro macht das eine Dividendenrendite von 20%. Das Beispiel zeigt, wie der Zineszinseffekt für einen arbeiten kann. SMT Scharf legt gerade den bereits seit längerem erhofften/erwarteten Turnaround hin. Die Zahlen sind deutlich über Plan, der Ausblick positiv und überdies gab es noch einen strategisch sinnvollen Zukauf. Auch Intershop scheint auf einem guten Wege zu sein, wobei man hier sicher noch ein wenig Geduld mitbringen muss. Zudem lieferten auch andere Werte wie Sixt Leasing oder die Deutsche Pfanbriefbank ein gutes Zahlenwerk ab. Bei der Pfandbriefbank bremste etwas der vorsichtige Ausblick, der mich allerdings eher weniger mit Sorge erfüllt, da dies in der Vergangenheit auch schon so war. Auch hier überrascht die hohe Ausschüttung. Bei Sixt Leasing erfreute mich die gute Mittelfristprognose noch mehr als die aktuellen Zahlen. Insgesamt fühle ich mich mit dem Mix aus Werten, die gerade ihr volles Potential entfalten und solchen bei denen dies noch anstehen könnte/sollte recht wohl. Gleichwohl denke ich beim einen oder anderen Highflyer auch einmal über Gewinnmitnahmen nach. mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.