TorstenMaus
  • +20,9 %
    seit 29.01.2019
  • +20,0 %
    1 Jahr
  • +14,8 %
    Ø-Performance pro Jahr
Sämtliche Gebühren bereits abgezogen
Inhalte nach Login

Sie wollen Zugang zu allen Infos?

Um das aktuelle Portfolio dieses wikifolios und den wikiolio-Chart zu sehen, registrieren Sie sich jetzt - völlig kostenlos.

Registrieren

Handelsidee

In diesem wikifolio ist es beabsichtigt, einen marktphasenoptimierten Trendfolgeansatz (MATREFO) umzusetzen.
Es soll sich dabei um einen klassischen Trendfolgeansatz nach Darvas handeln, der durch eine intelligente Marktphasenoptimierung ergänzt wird.
In der Regel sollen Aktien gekauft werden, die relative Stärke zeigen und bei steigendem Handelsvolumen neue Preishochs markieren. Ergänzend können Hebelprodukte auf Indizes, Rohstoffe, Aktien und Währungen zur Absicherung gehandelt werden. Es soll das Ziel verfolgt werden, Börsentrends frühzeitig zu indizieren, um mittelfristig hohe Kursgewinne mit Einzelaktien zu erzielen.

Der Trendfolgeansatz funktioniert in einem schwachen Marktumfeld weniger gut, weshalb es Sinn macht, eine Optimierung vorzunehmen und je nach Marktphase das Investitionsvolumen anzupassen.

In schlechten Börsenzeiten soll generell die Positionsgröße reduziert und ein höherer Cash-Anteil gehalten werden, um die Kursverluste möglichst zu begrenzen. Die Auswahl der Aktien erfolgt in der Regel mittels spezieller Aktienscanner und nach Bewertung folgenden Kriterien: Marktpositionierung der Unternehmen, fundamentale Bewertung, Wachstumspotential, Peer-Group-Vergleich, Insider-Positionierung, Verhalten des Managements, Aktionärsstruktur. Die Bestimmung der Marktphase basiert auf jahrelanger Erfahrung sowie der stetigen Beobachtung zahlreicher Indikatoren. So ist die Marktbreite meiner Ansicht nach zum Beispiel ein wichtiges Kriterium dafür, um die Verfassung der Märkte zu bestimmen oder auch das Put/Call Ratio, das wertvolle Hinweise auf das Verhalten der Marktteilnehmer liefert.
Langfristige statistische Muster, zyklische Betrachtungen, Smart Money-Indikatoren und CoT-Daten (Wellenreiter-Invest) können ebenso wie Sentiment-Analysen (Sentix) oder die Korrelation zu den Währungs- und Rohstoffmärkten eine wichtige Rolle spielen.
Der Anlagehorizont soll überwiegend langfristig sein, wobei es vereinzelt auch zu kürzeren Laufzeiten kommen kann. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF00TRESUR
Erstellungsdatum
29.01.2019
Indexstand
High Watermark
120,0

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Torsten Maus
Mitglied seit 23.01.2019

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Update 19.05.2020:

Der temporäre Kursrücksetzer wurde von den Aktienmärkten gut verdaut und die Short Position im Wikifolio, die der Absicherung diente, wurde bei ca. 10250 Punkten aufgelöst und die Aktienquote wurde in den letzten Tagen leicht erhöht.

Ausgehend von Hoffnungen auf einen Impfstoff und dem europäischen Konjunkturpaket für die von der Covid 19 Krise stark betroffenen EU-Länder (Stützung des Binnenmarktes) hat der Markt sich in den letzten Tagen dynamisch erholt.

Der hohe Pessimismus der Investoren und die weiterhin relativ niedrige Investitionsquote der Fondsmanager stellen preisliche Stützungsfaktoren dar, die grundsätzlich den Weg für weiter steigenden Notierungen ebnen. Die Aktienindizes stehen kurz vor wichtigen Widerstandsmarken. Sollte beispielsweise im S&P 500 die Kursmarke von 3000 Punkten  nachhaltig überwunden wäre, wäre aus charttechnischer Sicht der Weg frei in Richtung der Allzeithochs.

Diese Entwicklung mag für viele Anleger in Anbetracht der negativen konjunkturellen Lage in der Realwirtschaft nicht nachvollziehbar sein, aber man sollte nicht vergessen, dass die Börse die Zukunft handelt. Zudem gibt bei der näheren Branchenbetrachtung deutlich Unterschiede, was die Performance angeht. So ist das verarbeitende Gewerbe, der Tourismus und die Banken weiterhin sehr schwach, wohingegen die Indizes maßgeblich durch die Tech-Aktien (z.B. Microsoft, Amazon) gestützt werden.

 

Es gibt trotz Covid 19 Krise eine Reihe positiver Indikationen:

Covid 19 Krise: das Problem wurde mittlerweile von nahezu allen Staaten erkannt und es gibt Lerneffekte, was die Krisenbekämpfung angeht. Das Verschuldungsniveau der Länder wird also weltweit steigen, was aber im Prinzip kein Problem darstellt, da die Leitzinsniveau historisch niedrig sind. Eine zweite Welle ist bereits eingepreist und wird vom RKI als wahrscheinlich betrachtet. Ees besteht aber immer noch die Möglichkeit dafür, dass überhaupt keine zweite Welle folgen wird. Dafür spricht die Tatsache, dass die Ansteckungszahlen in Deutschland stabil bleiben, trotz wissenschaftlich bestätigtem Aerosol-Übertragungsweg und gleichzeitiger Lockerungsmaßnahmen. Die Saisonalität kann diesen Effekt nicht erklären, da man in Brasilien sieht, dass die Ansteckungszahlen trotz sommerlicher Temperaturen deutlich ansteigen. Erklären lässt sich dieser Effekt somit nur mit einer entsprechenden Hintergrund-Immunität der Bevölkerung durch frühere Corona-Viren. Das Ausbleiben einer zweiten Welle wäre die positive Überraschung für die Finanzmärkte im Herbst/Winter.

Notenbanken/Fiskalpolitik: Die massive Stützung der Notenbanken und der Staaten (  Geldmenge M1 hat sich deutlich erhöht) unterstützt die Finanzmärkte und sollte auf konjunktureller Ebene mit Erholungen den der Realwirtschaft einhergehen.

Boom neuer Technologien: Die Unternehmen müssen sparen und investieren daher verstärkt in die Digitalisierung der Unternehmen. Diese Transformation hätte in früheren Zeiten mehrere Jahre gedauert hätte und in der Covid 19 sKrise erfolgte diese Entwicklung im SChnelldurchgang. Es ist bereits jetzt ersichtlich, dass es Unternehmen gibt, die von diesem Digitalisierungs-Trend zukünftig deutlich profitieren sollten.

Kein Favoritenwechsel: Die alten Favoriten (z.B. Microsoft) sind auch die neuen Favoriten. Bei einem Wechsel von einem Bullen- zum Bärenmarkt wäre dies nicht der Fall. (Definition Martin Zweig). Es besteht somit die Möglichkeit, dass sich die Finanzmärkte überhaupt nicht in einem Bärenmarkt-Szenario befinden sondern in einem anhaltenden Bullenmarkt, der eine kriseninduzierte extrem dynamische und starke Kurskorrektur vollzogen hat.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Update 14.05.2020:

 

Die Märkte sind erneut in den Korrekturmodus übergegangen. In der Realwirtschaft zeigen sich nun die Zweitrundeneffekte der Covid 19 Krise und der zyklische Sektor befindet sich daher unter Preisdruck. Die schwache Marktbreite und die hohe OEX P/C Ratio hat angedeutet, dass eine Preiskorrektur ansteht. Zudem gibt es negative Divergenzen im Transportation Index und bei den Industrierohstoffen, die weiterhin unter Preisdruck stehen.

In Asien ist die Viruskrise weitestgehend überwunden, in Europa hat sich das Infektionsgeschehen deutlich verlangsamt und es sind Lockerungen sichtbar. Belastungsfaktor ist jedoch die USA, Brasilien und Russland. In diesen Volkswirtschaften besteht kein umfangreiches Sozialsystem, was die Politik dazu zwingt, die Wirtschaft hochzufahren, obwohl sich die Infektionszahlen weiterhin auf hohem Niveau befinden. Die daraus resultierende Verunsicherung der Investoren unterstützt die temporäre Abwärtsbewegung an den Aktienmärkten.

 

In den nächsten Tagen/Wochen wird sich nun zeigen, ob sich zweites tragfähiges Tief bei den Zyklikern (z.B. Stahlfirmen, Automobilsektor) bildet. In diesem Falle würde die Aktienquote deutlich erhöht werden.

Die Technologieunternehmen sind aktuell weiterhin relativ stark. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sich auch dort in Kürze Bremsspuren zeigen werden, da die wirtschaftliche Schädigung der Old Economy auch mit Umsatzeinbußen bei Apple, Google, und Co verbunden sein dürfte. Im Wikifolio wurden daher Gewinnmitnahmen bei den Aktien Atlassian und Fiverr durchgeführt, die in den letzten Wochen hervorragend gelaufen sind. Zwecks Absicherung der Performance wurde zudem ein Short-Zertifikat auf den DAX etabliert. Das Gold-Long Zertifikat stellt ebenfalls ein Performance-Sicherungsinstrument dar.

 

Die Aktie von Fielmann ist weiterhin relativ stark und auch Stroer kann sich im schwachen Marktumfeld einigermaßen gut behaupten. Neu und trendfolgend aufgenommen wurde LPKF Laser, die den zweiten LIDE-Auftrage verkündete und unter hohem Volumen in den letzten Tagen relative Stärke zeigte. Die neue LIDE-Technologie (flexibles Glas) wird zukünftig  bei Nippon Steel eingesetzt werden und dabei handelt es sich um einen bedeutenden Player im Displaymarkt. 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Update 03.05.2020

 

Das Wikifolio hat Geburtstag, da es genau seit einem Jahr investierbar ist. Die Jahresrendite beträgt 15%, was in Anbetracht des schlechten Marktumfelds zufriedenstellend ist.

Zur Marktsituation:

In den nächsten Wochen wird sich an der Börse eine spannende Frage stellen: Wie stark sind die konjunkturellen Zweitrundeneffekte, die durch das Virus auf globaler Basis entstanden sind und welche negativen Konsumeffekte resultieren darauf, was einen Einfluss auf die zukünftige Bewertung der Aktien haben wird. Dies wird man anhand der Quartalszahlen und Ausblicke ablesen können, die Autoindustrie wird beispielsweise langsam wieder hochgefahren. Fiskalpolitisch gab es in den letzten Wochen zahlreiche Stützungsmaßnahmen und auch die Notenbanken versorgen die Märkte weiterhin mit ausreichend Liquidität. Auf politisischer Sicht baut die US Regierung das Virus-Feindbild China weiter aus und es steht im Raum, dass der Handelskrieg wieder aufgenommen wird. Diese Verunsicherung geht mit hoher Wahrscheinlichkeit mit kurzfristige Preisschwäche am Aktienmarkt einher und es wird sich zeigen, ob die Preisrücksetzer seitens der institutionellen Marktteilnehmer, die in Aktien weiterhin stark untergewichtet sind, zum Markteinstieg genutzt werden.

Die Long Positionierung des Trend-Surfer Porfolios verbleibt vorerst im Bereich von 30-40% und eine Erhöhung der Aktienquote ist erst dann geplant, wenn sich das Infektionsgeschehen weiter verbessern sollte und sich weitere positive Divergenzen im Aktienbereich (z.B. Erhöhung der Marktbreite in Aufwärtsbewerungen, relative Stärke von Einzeltiteln, Kursgewinne trotz negative News usw.)  ausbilden.

 

Im Falle von anhaltender Preisschwäche und einer daraus resultierenden zweiten starken Preiskorrektur würde die Aktienquote gesenkt bzw. Preisabsicherungen eingebaut werden, um das zweistellige Kursplus im Wikifolio zu verteidigen. Die Eintrittswahrscheinlichkeit für eine Abwärtswelle im Aktienmarkt beträgt aus meiner Sicht ein Drittel. Wesentlich wahrscheinlicher ist aufgrund der Indikatorenlage das Szenario, dass sich die Aktienmärkte nach einer temporären Kurskorrektur stabilisieren und sich die Aufwärtsbewegung an den Märkten fortsetzen wird.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.