TSI Trendstärke mit Börsenampel

Maximilian König

Performance

  • +58,0 %
    seit 15.05.2016
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Strategie:
Dieses wikifolio soll auf einer Trendstärke-Strategie in Anlehnung an eine deutsche Börsenzeitschrift basieren. Im Unterschied zu dem dortigen Trendstärke-System beabsichtige ich, eine Steuerung der Investitionsquote über eine Börsenampel vorzunehmen.
Hierfür sollen neben makroökonomischen Daten vor allem Signale aus dem Bereich der Sentimentanalyse genutzt werden, um die Höhe der Investitionensquote zu steuern.
Ziel soll es hierbei sein, vor allem in turbulenten Börsenzeiten (z.B. Finanzmarktkrise), nahezu vollständig in Cash bzw. teilweise in Short-Positionen engagiert zu sein.

Anlageuniversum:
Das Anlageuniversum soll deutsche sowie amerikanische Aktien umfassen.
Es soll angestrebt werden, Aktien aus dem MDAX, dem Tec&SDAX sowie Aktien aus dem Nasdaq100 zu halten. Investiert werden soll dabei in die trendstärksten Werte aus den jeweiligen Indizes.
Hierbei soll auf eigene Berechnungen zurückgegriffen werden und nicht auf das Musterdepot der Börsenzeitschrift!
Einige Indikatoren der Börsenampel können darüber hinaus auch Short-Signale abgeben. Somit soll es möglich sein, dass neben Long-Investments in Aktien gleichzeitig oder ausschließlich Short-ETFs auf deutsche oder amerikanische Indizes gekauft werden.

Haltedauer:
Die Haltedauer kann zwischen wenigen Wochen bis zu mehr als einem Jahr betragen, je nachdem wann eine Aktie unter einen Trendstärke-Schwellenwert fällt und durch eine andere ersetzt werden soll. Alternativ soll ein Verkauf erfolgen, wenn die Investitionsquote reduziert werden soll.

Zielsetzung:
Meiner Meinung nach ist das Trendstärke-System dafür bekannt, dass es langfristig höhere Renditen erwirtschaften soll als der Gesamtmarkt. Die Verringerung der Investitionsquote in Krisenzeiten soll darüber hinaus zu geringeren Drawdowns führen. Folglich soll dieses wikifolio eine höhere und stabilere Wertentwicklung anstreben, als jene internationaler Benchmarkindizes. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF0TSAMPEL
Erstellungsdatum
15.05.2016
Indexstand
High Watermark
187,7

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Maximilian König
Mitglied seit 08.08.2012
Seit meinem 15. Lebensjahr beobachte ich die Aktienmärkte mit großem Interesse und habe in den letzten Jahren während meiner Schulzeit und meines jetzigem BWL-Studiums in Göttingen meine Erfahrungen im Aktienhandel immer weiter ausweiten können. Momentan studiere ich im Master mit dem Schwerpunkt Finanzen und entwickle nebenbei Handelsstrategien. Nach mittlerweile acht Jahren aktivem Handel habe ich feststellen können, dass das schlimmste für einen Börsianer das Handeln ohne System darstellt. Als ich am eigenen Leib erfahren musste, wie die Konsequenzen des planlosen Handelns aussehen, habe ich begonnen verschiedene Anlagestrategien zu entwickeln und zu testen, welche mir einen nachhaltigen Vorteil gegenüber dem Gesamtmarkt liefern sollen. Mit meinen aktuellen wikifolios setze ich Strategien um, die aus meiner Sicht den Markt langfristig schlagen können. Faktoren wie Trendstärke, Fundamentaldaten oder ökonomische Daten zur dynamischen Anpassung der Investitionsquote sollen dazu beitragen auf lange Sicht eine höhere und stabilere Rendite als der Gesamtmarkt einzufahren. Für weitere Informationen besuchen Sie gerne auch meine Homepage: https://www.strategisch-investieren.de/ Hier können Sie sich außerdem für den kostenlosen Newsletter anmelden und erhalten jedes Wochenende alle wichtigen Informationen.

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Update KW49: Die abgelaufene Woche beendet unser wikifolio mit einem Verlust von 2,3%. Im Vergleich zu unserer Benchmark, die um 4,5% gefallen ist, halten wir uns damit noch außerordentlich stabil. Dies haben wir zum einen unserer Cashquote von 25% zu verdanken, zum anderen aber vor allem der Aktie von Carl Zeiss, die in dieser Woche um 9,3% gestiegen ist. Der am Dienstag veröffentlichte Quartalsbericht hat die Aktie in einem sonst sehr schwachen Marktumfeld regelrecht beflügelt. Während der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8% gesteigert werden konnte, stieg das EBIT um 9%. Auch ein Großteil unserer weiteren Positionen hielt sich relativ stabil, vorneweg unsere defensiven Immobilien-Werte TLG Immobilien (+2,0%) und TAG Immobilien (+0,1%). Gegenwind haben wir dafür bei MTU Aero Engines (-8,4%), Express Scripts (-5,5%) und Xilinx (-5,7%) zu spüren bekommen. Angesichts eines um fast 5% fallenden Gesamtmarktes sind diese Rückgänge aber noch als normal einzustufen. Für die kommende Woche gilt es nun abzuwarten, ob die Märkte sich wieder etwas beruhigen können. Momentan leiden die Aktienmärkte unter der hohen Unsicherheit, die in den nächsten Tagen durchaus für weiteren Abgabedruck sorgen kann. Für die kommende Woche sind keine Veränderungen am Depot notwendig.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Monatsupdate November: An dieser Stelle wollen wir uns die Performance des vergangenen Monats noch einmal genauer anschauen. Unser wikifolio verbucht für November ein kleines Minus von 1,6% und liegt damit in etwa auf dem Niveau unserer eigens konstruierten Benchmark (-1,9%). Eine Stütze für unser Depot waren vor allem die Aktien von Illumina und O’Reilly Automotive, die um jeweils 8% zulegen konnten. Schwach hingegen präsentierten sich Borussia Dortmund (-13%) und Carl Zeiss (-16%). Der Verlust bei Borussia Dortmund ist auf den zuvor sehr starken Anstieg zurückzuführen. Eine Korrektur stand hier früher oder später an – ungünstig ist, dass diese direkt nach unserem Einstieg eingesetzt hat. Den Verlust bei Carl Zeiss können wir angesichts der äußerst starken Entwicklung der Aktie gestern verschmerzen. Ein Plus von 9% an einem Tag zeigt uns, dass wir uns über den vorigen kurzfristigen Abwärtstrend keine Sorgen machen müssen. Ebenfalls unter Druck geraten ist unser Depot durch Wirecard und Nemetschek. Beide Aktien wurden zu Wochenbeginn verkauft. Durch die schwächere Kursentwicklung in den letzten Wochen verglichen mit den Monaten zuvor, mussten wir bei beiden Positionen einen Teil der Gewinne wieder abgeben. Die weiteren Positionen in unserem Depot entwickelten sich dafür unauffällig und recht solide. Seit Jahresbeginn liegen wir damit (Stand Ende November) 7,4% im Minus. Während wir verglichen mit dem DAX (-13%) damit recht gut abschneiden, fällt der Vergleich mit unserer eigenen Benchmark weniger euphorisch aus. Diese konnte im laufenden Jahr um 3% zulegen. Das Jahr 2018 werden wir damit voraussichtlich mit einer Underperformance zu unserer Benchmark (also zum Mix aus MDAX, TecDAX, SDAX und Nasdaq100) und einer Outperformance im Vergleich zum DAX beenden. Auch für die letzten Wochen des Jahres ist nicht wirklich mit einer Jahresendrally zu rechnen. Der Handelskonflikt zwischen China und den USA ist aktuell eine entscheidende Komponente, die die Stimmung am Markt deutlich eintrübt und stark steigende Kurse damit verhindert.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Unsere heutigen Transaktionen im Überblick: durch die schwächere Kursentwicklung bei Wirecard und Nemetschek in den letzten Wochen hat unser System beide Titel nun verkauft. Die heutige Aufwärtsbewegung bei beiden Aktien konnten wir noch gut mitnehmen. Bei Wirecard konnten wir einen Gewinn von fast 60% mitnehmen, während das Plus bei Nemetschek immerhin noch 8% beträgt. Neu ins Depot aufgerückt sind hierfür Dialog Semiconductor und TLG Immobilien. Da wir bisher weniger MDAX-Titel als SDAX-Titel im Depot gehalten haben, haben wir für unsere beiden Neuzugänge die Aktien aus dem SDAX ausgewählt. Durch unsere gestiegene Investitionsquote konnten wir außerdem Starbucks neu in unser Depot aufnehmen. Mit dem restlichen verfügbaren Cashbestand haben wir dann noch eine kleine Position bei Xilinx eröffnet. Damit haben wir heute einen relativ großen Anteil unseres Depots umgeschichtet. Wir sind gespannt, wie sich unsere Neuzugänge in den kommenden Wochen nun entwickeln werden.

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Update KW48: Die abgelaufene Woche beendet unser wikifolio mit einem Gewinn von 1,7%. Unsere Benchmark stieg hingegen um 3,7%, weshalb wir mit unserer Performance nicht so wirklich zufrieden sein können. Der starke Anstieg unseres eigens konstruierten Vergleichsindex lässt sich auf einen äußerst starken Nasdaq100 zurückführen, der in der letzten Woche um 6,5% steigen konnte. Entsprechend kommen die stärksten Aktien in unserem Depot in dieser Woche auch aus den USA: Illumina verbucht mit einem Plus von 8,7% den größten Zuwachs. Ebenfalls stark zeigten sich Walgreens Boots und Express Scripts mit jeweils +5%. Aus Deutschland konnte sich Nemetschek mit einem Zuwachs von 6,8% von den Verlusten der Vorwoche wieder etwas erholen. Zu Wochenbeginn steigt unsere Investitionsquote wieder auf 75% an, weshalb wir Zukäufe im Depot tätigen können. Außerdem werden wir zwei Aktien verkaufen und durch neue Positionen ersetzen. Details dazu folgen dann morgen. Außerdem wird es spannend sein zu sehen wie die Aktienmärkte zum Wochenbeginn eröffnen. Am Wochenende haben sich die USA und China beim G20-Gipfel darauf geeinigt keine weiteren Zölle erheben zu wollen, was zu Wochenbeginn durchaus für positive Impulse sorgen kann.

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.