€uro am Sonntag Offensiv

StephanBauer
Euro am Sonntag

Performance

  • +61,7 %
    seit 12.08.2013
  • Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit
Chart derzeit nicht verfügbar
Gewichtung derzeit nicht verfügbar

Handelsidee

Die Offensive Strategie von €uro am Sonntag des Münchner Finanzen Verlags soll in erster Linie in aussichtsreiche Nebenwerte investieren. Teilweise können DAX-Titel, wachstumsstarke Auslandsaktien oder ETFs beigemischt werden. Erstes Ziel ist immer eine positive Jahresrendite. Zweites Ziel ist, besser zu sein als der Gesamtmarkt. Bei der Auswahl der Aktien können viele verschiedene Aspekte eine Rolle spielen: Die Bewertung einer Aktie, Sondersituationen wie z.B. Turnaround-Spekulationen oder Übernahmegerüchte, charttechnische Argumente oder exklusive Einschätzungen durch die Redaktion. Generell wird versucht, trotz der offensiven Ausrichtung das Risiko gering zu halten. Alle Werte im Portfolio sollen beim Kauf ähnlich gewichtet werden, allerdings können sich durch Kursbewegungen Gewichtungsverschiebungen ergeben, die nicht automatisch oder regelmäßig angepasst werden. Eine Anforderung an die Marktkapitalisierung oder eine Indexzugehörigkeit gibt es nicht. Es wird angestrebt, mindestens 10 Titel im Portfolio zu halten. Ein fester Anlagehorizont existiert nicht. mehr anzeigen

Stammdaten
Symbol
WF20031964
Erstellungsdatum
12.08.2013
Indexstand
High Watermark
168,6

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

StephanBauer
Euro am Sonntag
Mitglied seit 06.08.2013
Seit Jahren gehört das 1999 gegründete Offensive Musterdepot von €uro am Sonntag zu den besten Aktien-Musterdepots in Deutschland. 2014 betrug die Performance 9,47 Prozent, 2013 waren es 39,6 Prozent (siehe unten.) Von 2008 bis 2014 hat das Depot ein Plus von 99,1 Prozent erwirtschaftet. Die jährliche Rendite betrug damit 10,3 Prozent. Zum Vergleich: Der DAX kam im gleichen Zeitrum auf plus 21,6 Prozent bzw. 2,8 Prozent p.a.. Verantwortet wird das Depot von Stephan Bauer, stellvertretender Chefredakteur von €uro am Sonntag. Der Wirtschaftsjournalist seit Juli 2016 Mitglied der Chefredaktion der Börsenzeitung. Bauer leitete zuvor seit September 2012 das Börsenressort der Redaktion. Bis Juni 2016 wurde das Depot von Joachim Spiering verantwortet, bis dahin Chefredakteur von €uro am Sonntag. Die Musterdepot-Rendite seit 2008 im Vergleich zum DAX: • 2008: DAX -42,6 % Musterdepot -21,8 % • 2009: DAX +22,4 % Musterdepot +30,0 % • 2010: DAX +22,4 % Musterdepot +37,7 % • 2011: DAX -14,7 % Musterdepot -26,8 % • 2012: DAX +29,0 % Musterdepot +22,5 % • 2013 DAX +22,8 % Musterdepot: +39,6 % • 2014 DAX +2,65 % Musterdepot: +9,47 %

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Die Korrektur habe ich genutzt und das Port­folio umgebaut. Einige riskante Positionen, wie etwa Siltronic oder AT & S, habe ich reduziert. Dafür kamen größere und liquidere Werte wie die Deutsche Börse und, aktuell, BASF ins Depot. Die Aktie hat stark korrigiert, das Papier des Chemiekonzerns ist günstig und hat auch charttechnisch Potenzial. Die Deutsche Börse läuft. Das Unternehmen hat zwar mäßige Zahlen für 2017 vorgelegt, dürfte aber von der höheren Volatilität profitieren. Der Wechsel an der Unternehmensspitze bringt zusätzlichen Schwung. Schön angesprungen ist vergangene Woche die Aktie von Covestro. Der Spezialchemie-Konzern hat starke Zahlen gebracht, der Gewinn im vierten Quartal lag über den Erwartungen. Bei Medigene befeuerte eine Zulassung des Wirkstoffs MDG1011 zur klinischen Testphase den Kurs. Echte Ausfälle gab es keine. Der Telekomausrüster Adva legte schwache Zahlen für 2017 vor, die Verluste hielten sich jedoch in Grenzen. Das Wikifolio hat den Vorsprung zum DAX ausgebaut und dürfte bald wieder eine positive Jahresperformance ausweisen. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Die erste Korrektur des Jahres ist da. Das Depot hat während der Woche spürbar an Wert eingebüßt, sich aber vergleichsweise gut geschlagen. Ein großer Dämpfer waren vergangenen Mittwoch die Zahlen von Washtec. Die Augsburger lieferten zwar ein solides Ergebnis, aber einen enttäuschenden Ausblick vor allem hinsichtlich des US-Geschäfts. In der gegenwärtig labilen Marktverfassung führte das zu einem Tagesverlust von rund 15 Prozent. Bei höheren Kursen habe ich anschließend Teilgewinne mitgenommen. Die Position bei Fintech Group, dem zweiten großen Wochenverlierer im Wikifolio, habe ich bereits frühzeitig reduziert. Sehr starke Kursgewinne gegen den Trend verzeichnete die Aktie des US-Onlinehändlers Amazon nach einem Rekordgewinn im Quartal. Eine Spitzenperformance angesichts des Umfelds lieferten zudem AT & S sowie Singulus. Erstaunlich fest zeigte sich auch die beste Neuaufnahme, der Biotechwert Medigene. mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Liebe Wikifolio-Anleger, hier vorab der Kommentar zum offensiven Depot aus der kommenden €uro am Sonntag: Eine richtig turbulente Woche. Gleich zu Beginn markiert das Wikifolio neue Jahreshöchststände. Dann geht es zunächst bei der Aktie von Wirecard nach neuen Bilanzvorwürfen bergab. Die Aktie erholt sich zunächst wieder. Ich nehme einen guten Teil der Gewinne mit. Die restliche Position bleibt drin, das Papier ist charttechnisch noch in Ordnung. Anschließend geraten Chip-nahe Titel wie Infineon, Siltronic oder AT & S mächtig unter Druck. Die großen US-Techs wie Alibaba, Amazon oder Facebook legen jedoch stark zu. Sehr erfreulich, dass Evotec ein Comeback feiert. Hier sieht es charttechnisch wieder richtig gut aus. Apropos Biotechs: Medigene erweist sich als Volltreffer. Mit fast 20 Prozent Plus nach zwei Wochen ist die Aktie des Immun­onkologie-Spezialisten eine der bislang besten Neuaufnahmen im offensiven Wikifolio. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihren Investments! Stephan Bauer mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Liebe Wikifolio-Anleger, hier vorab der Kommentar zum offensiven Depot aus der kommenden €uro am Sonntag: Es ist eine verzwickte Geschichte. Während die US-Börsen wegen der Steuerreform von Rekord zu Rekord jagen, hinken deutsche Aktien gerade hinterher. Und ausgerechnet die US-Hightechs haben derzeit keinen guten Lauf. Facebook etwa litt zuletzt unter der Ankündigung, künftig Persönliches wie Kommentare von Freunden unternehmensbezogenen Inhalten vorzuziehen. Sei’s drum: Mit einem ETF auf den S & P 500, der die Kursbewegung des US-Index doppelt, setze ich auf den Lauf der US-Börse. Überdies habe ich die Aktie von Medigene aufgenommen. Das Biotech-Unternehmen hat vielversprechende Wirkstoffaspiranten und ist ein potenzieller Übernahmekandidat. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg bei Ihren Investments! Stephan Bauer mehr anzeigen

Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.