Biotech Forever

Stefan Sladecek

Performance

  • +11,6 %
    seit 27.02.2017
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit
Chart derzeit nicht verfügbar

Handelsidee

Es ist in der Regel beabsichtigt, dass sich dieses Portfolio vor allem auf kleine bis mittelgroße Biotech- und Pharma-Firmen mit vielversprechenden Assets in der Pipeline stützt.

Die Titelauswahl soll vor allem auf fundamentaler Analyse (allgemeine Marktlage, Pipeline- und kompetitive Analysen, Unmet Needs im betreffenden therapeutischen Bereich, mögliche Positionierung im therapeutischen Paradigma, Umsatz-Prognosen etc) basieren.

Der Anlagehorizont ist prinzipiell mittel- bis langfristig vorgesehen, bei plötzlicher Änderung der Marktlage können Titel jedoch eventuell auch kurzfristig wieder abgestoßen werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFBTHIRISK
Erstellungsdatum
27.02.2017
Indexstand
High Watermark
133,5

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Stefan Sladecek
Mitglied seit 26.02.2017
Pharma Market Access & Pharmaökonomie-Arbeitstier. Enthusiastisch für Bio- und andere Technologien. 5 Jahre Tradingerfahrung - mit solidem Outcome. Freund des kalkulierten Risiko, da ich es mit Buffett halte und nur in Bereiche investiere, von denen ich zumindest ein Grundverständnis habe.

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu SANGAMO THERAPEUTICS INC.

SGMO präsentierte gestern die ersten klinischen Daten überhaupt zu Wirksamkeit und Sicherheit einer gen-editierenden Therapieansatz!

Einer Handvoll Patienten mit MPS II (Hunter-Syndrom) wurde mittels ZFN (Zinc-Finger Nuclease) eine intakte Version des bei ihnen defekten IDS-Gens ins Genom eingebaut. Die Resultate gestern waren zwar nicht restlos überzeugend, aber insgesamt dennoch positiv: Der GAG-Wert wurde bei den behandelten Patienten stark gesenkt (um über 50%), was suggeriert, dass das eingebaute Gen seine Funktion (nämlich den Abbau von GAG) erfüllt. Die pathologische Anhäufung von GAG wiederum ist genau der ursächliche Prozess in der Pathogenese von MPS II.

Viele Investoren (vor allem jene, die keine Ahnung von der Materie haben und jene, die immer dem Herdentrieb folgen) haben verkauft, die Aktie fiel gestern um >20%. Ich sehe dies als ideale Gelegenheit, hier aufzustocken, denn trotz gewisser Vorbehalte sind mMn die gestrigen Daten ein Proof-of-concept für die angewandte Methode, die in vielen weiteren genetischen Erkrankungen derzeit klinisch getestet wird.

Das Potential der gentherapeutischen Ansätze - sobald diese etabliert und gängige klinische Praxis sind - ist enorm, sowohl vom medizinisch-humanistischem Standpunkt aus als auch finanziell. Go SGMO!

mehr anzeigen

Kommentar zu ILLUMINA

Der DNA-Sequenzierungspionier und -platzhirsch gehört definitv ins Portfolio. Die Wachstumsraten in diesem Bereich sind enorm, manchmal dreistellig, getrieben durch Personalisierung der Medizin in Diagnose (zB krankheitsrelevante Mutationen) und Therapie, Fortpflanzungsmedizin, Forensik, etc.

Dies wird sich in den nächsten Jahren auch nicht ändern...

mehr anzeigen

Kommentar zu ARQULE INC.

ARQL gibt Gas wie eine Rakete auf Steroiden - dies ist nicht untypisch bei clinical stage biotechs ohne kommerzielles Produkt am Markt, aber das Ausmass ist doch überraschend - und erfreulich: >350% in wenigen Monaten! Arqule entwickelt hochspezifische Kinase-Inhibitoren für bestimmte, wohlbekannte Krebs-Treibermutationen in diesen Kinasen (Enzymgruppe, die Phosphat an andere Proteine "anhängt" und so ein/aus schaltet)

mehr anzeigen

Kommentar zu LOXO ONKOLOGY DL-,0001

LOXO - ebenfalls neu im Portfolio, da durch den Verkauf einiger Underperformer endlich Finanzen freigeworden sind und die derzeitige Bewertung attraktiv scheint (obwohl die Aktien in den letzten 18 Monaten bereits fast 300% zugelegt hat...). Loxo hat die Art, wie klinische Krebsforschung praktiziert wird, revolutioniert: Anstatt wie bisher wurde in der klinischen Studie keine bestimmte Krebsart untersucht, sondern verschiedene Krebsarten, die allesamt aber dieselbe genetische Mutation aufwiesen. Und tatsächlich wirkte Larotrectinib bei verschiedenen Krebsarten (mit derselben Mutation) gleichermassen gut. Auch für einen zweiten Produktkandidaten wurden bereits sehr gute Daten vorgelegt. Auch das Forscher- und Managementteam erscheint mir hochkompetent...

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.