Rent and Sleep

Performance

  • +4,5 %
    seit 03.01.2019
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

50% Immobilienaktien mit Schwerpunkt deutsche Wohnimmobilien, 50% MSCI ACWI ETF

Wiederanlage von Dividenden und Ausschüttungen sowie Überhängen in globalen Immobilienfond. (LU1832418773 Lyxor Lyxor FTSE EPRA/NAREIT Global Developed)

Anlage über 12 Monate 2019; jeweils pro Monat ca. 8333, pro Wertpapier ca. 1041. Die Anlage erfolgt jeweils zwischen dem 10. und 20. eines Monats.

Verteilung über Immobilienaktien nach Formel die den aktuellen NAV und die prognostizierten Erträge berücksichtigt (z.Z. für 2022).

Einen Anhaltspunkt für die Auswahl der Aktien liefert der Immobilenreport: Immobilienaktien Gewinner und Verlierer 2018: https://www.immobilienreport.de/gewerbe/Immobilienaktien-2018-Ergebnisse.php
Rangfolge: 1) TAG Immobilien MDAX, 2) Deutsche Wohnen MDAX, 3) Vonovia DAX 4) LEG Immobilien MDAX 5) ADO Properties SDAX
Dies sind auch die vier deutschen Aktien, die im FTSE EPRA/NAREIT DEVELOPED EUROPE REAL ESTATE TR INDEX das höchte Gewicht haben.

Investiert wird zunächst in die ersten vier. Dies kann sich aber je nach Börsenlage ändern.

Die Anlage in den MSCI wird auf vier verschiedene ETFs aufgeteilt. Überhänge, die sich daraus ergeben, dass nur in ganze Stücke investiert werden kann, werden in den Fond mit dem kleinsten Kurswert investiert.

Cash-Handling über gezielte Anlage in einen ETF auf den Dividendax. (s. Kommentar dort)

Nach der einjährigen Investionsphase soll ein Rebalancing erfolgen, dieses findet wieder in monatlichen kleinen Tranchen statt.

Exit-Strategie:
Aktien
Stop-Loss auf Basis 90% NAV, Take Profit über Rebalancing
MSCI
Stop-Loss nach 5%, 10% 15% 20%. Wiederanlage nach Marktlage. (s. allg.Kommentar.

Der globale Immobilienfonds soll gehalten werden.

Da hier Transaktionskosten und Steuern keine Rolle spielen sollen - zum Vergleich - noch einzelne Werte, die eigentlich nicht zum Anlageuniversum gehören, mit der Losgröße 1 aufgenommen werden, dies spielt für die Gesamtperformance keine Rolle. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFPZZW6CVC
Erstellungsdatum
03.01.2019
Indexstand
High Watermark
107,8

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Mitglied seit 18.12.2018

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

Die Käufe für August haben sich verzögert, weil der DivDax ETF nicht ohne Verlust wieder verkauft werden konnte.
Nachdem dieser jetzt mit einem marginalen Gewinn abgestossen wurde ist der Weg frei für die aktuellen Monatskäufe.
Hierbei wurden die neuen NAV Werte aus den Berichten zum 1. Halbjahr berücksichtigt.
Aufgrund des Kursverfalls von Deutsche Wohnen sind überproportional viele Deutsche Wohnen Aktien gekauft worden.
Deutsche Wohnen 1290, Vonovia 1079, LEG Immobilien 934, TAG Immobilen 865
Für den Lyxor FTSE EPRA/NAREIT Global Developed ist eigentlich nichts mehr übrig geblieben, trotzdem wurde 1 Anteil aus dem marginalen Gewinn des DivDax ETF gekauft.
Ansonsten planmäßig die nächste Tranche der MSCI ACWI Fonds gekauft.
Die Stop-Loss-Orders bei den Immobilienaktien wurden gelöscht, weil aufgrund der aktuellen politischen Lage unerwartete Kursverluste und Verkäufe auftreten könnten.
Die 90% NAV Grenze liegt momentan für Vonovia bei 43,66 (Kurs 43,22), Deutsche Wohnen 39,07 (Kurs 30,09), LEG Immobilien 93,51 (Kurs 103,85), TAG Immobilien 16,63 (Kurs 20,56)
Deutsche Wohnen und Vonovia müssten also eigentlich verkauft werden, nur LEG und TAG Immobilien liegen noch über der Grenze.
Die Stop-Loss-Orders für die MSCI ACWI ETFs wurden auf dem alten Niveau belassen, obwohl im Juli neue Höchstkurse erreicht wurden: 243,15, 106,62, 37,80, 17,04

 

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Der DivDax ETF ist mit einem marginalen Gewinn von 63,57 verkauft. Zum Verkaufserlös kommt die Ausschüttung von 1674,77.

 

mehr anzeigen

Kommentar zu DEUTSCHE WOHNEN SE INHABER-AKTIEN O.N.

Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen will sich weiter auf Berlin und andere Metropolregionen konzentrieren und verkauft 6.350 Wohnungen in mittelgroßen Städten wie Kiel, Lübeck, Erfurt und Chemnitz an die ZBI Gruppe aus Erlangen. Der Kaufpreis von rund 615 Millionen Euro liege rund ein Drittel über den Buchwerten. Quelle

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.