YOC

WKN
593273
ISIN
DE0005932735
  • Equities
  • Equities Germany
An error occured while loading the chart data.

4.250 EUR Sell

4.493 EUR Buy

+0.00 abs.

0.0 % rel.

2019-01-18 10:55 pmLang & Schwarz
  • Close / Open 4.372 / 4.136
  • High / Low (1 day) 4.372 / 4.125
  • High / Low (1 Year) 10.150 / 2.500
  • 1 Week +6.7 %
  • 1 Month +6.5 %
  • 1 Year -54.4 %

Selected Top-Trade

Popularity indicator

An error occured while loading the chart data.

Trading sentiment

An error occured while loading the chart data.

Latest Comments

> Aufstockung < 

 

Ich habe den aktuell geringen Spread von lediglich rund 1,9% genutzt, um die Position an der YOC Aktie nochmal etwas zu erhöhen. Die Zahlen für 2018 und ein - meiner Meinung nach guter Ausblick für 2019 - dürften der Aktie weiteren Schwung bringen. Weitere Detaiils zu meiner Einschätzung der YOC Aktie können unter den Kommentaren nachgelesen werden. 

show more

> Aufstockung < Ich habe in der vergangenen Woche die Gelegenheit genutzt, die YOC Aktie bei Kursen unter 4,00€ nochmals aufzustocken. Der grund ist insbesondere die erneute Umsatzbelebung im vierten Quartal, aufgrund dessen der Vorstand Anfang Dezember die Umsatz- und EBITDA-Prognose erhöht hatte. Damit sollte YOC 2019 wieder auf den Wachstumspfad zurückkehren und auch beim EBITDA eine Verbesserung erreichen können. Das Kursziel bleibt weiter bei 7,40€. Die ausführliche letzte Einschätzung können Sie hier lesen: https://www.junolyst.de/studien/updates/yoc/

show more

> Nach schwachem ersten Halbjahr wieder mit Wachstum in Q3 < 

 

YOC hat vor kurzem den Bericht für die ersten 9 Monate veröffentlicht. Dabei musste im Berichtszeitraum ein Umsatzrückgang von 9,8% auf 9,07 Mio. € verbucht werden. Zurückzuführen ist dies insbesondere auf den deutlichen Umsatzrückgang im Segment Restliches Europa (Spanien + UK) von 61,8%. Dies konnte durch die Umsätze in Mittel- und Osteuropa (Deutschland, Österreich, Polen, Schweiz, Niederlande) mit einem Wachstum von 5,6% nicht kompensiert werden. Der Grund liegt dabei zum einen in verunsicherten Kunden aufgrund der in diesem Jahr eingeführten Datenschutzgrundverordnung sowie der von Google gestarteten Coalition for better ads. Eine bessere Entwicklung konnte dagegen wieder im dritten Quartal verzeichnet werden. Zwar waren die Umsätze im Restlichen Europa (-72,2%) weiter deutlich rückläufig, konnten jedoch durch ein Wachstum von 10,2% in Mittel- und Osteuropa leicht überkompensiert werden. Dadurch ergab sich für den Zeitraum Juli bis September ein leichtes Wachstum im Konzern von 0,5% auf 3,34 Mio. €. Meine Umsatzerwartungen für das dritte Quartal von 3,41 Mio. € wurden trotz etwas unterschiedlicherer Wachstumserwartungen der beiden Segmente damit erreicht.

 

Beim Ergebnis hingegen konnte sich YOC aufgrund einer leicht verbesserten Rohertragsmarge sogar leicht verbessern. Die Ergebnisverbesserung ist jedoch zum einen auf deutlich erhöhte aktivierte Eigenleistungen (+37,9%) - insbesondere im Zusammenhang mit der neuen Plattform VIS.X - und höhere sonstige betriebliche Erträge (+88,2%) - durch die Reduzierung von Rückstellungen aus noch bestehenden Phantomaktion durch den niedrigeren Aktienkurs im Vergleich zum Jahresende 2017 - zurückzuführen. So lag das EBITDA nach 9 Monaten bei -0,43 Mio. € gegenüber -0,48 Mio. € im Vorjahreszeitraum. Im dritten Quartal konnte das EBITDA mit 0,01 Mio. € (vj. -0,24) sogar einen leicht positiven Wert erreichen, war jedoch ebenfalls von den beiden genannten Effekten positiv beeinflusst.

 

Im dritten Quartal wurde im September zudem mit dem YOC Mystery Scroller ein weiteres Produkt gelaunched, welches laut Unternehmensangaben bereits spürbar zum Umsatz beigetragen hat. Damit dürften auch im vierten Quartal positive Umsatzimpulse daraus zu erwarten sein. Ebenso erwarte ich aus dem neuen Standort in den Niederlanden positive Umsatzeffekte im Schlussquartal. Hierdurch erwarte ich einen Anstieg der Umsatzerlöse von 15% im Segment Mittel- und Osteuropa. Für Spanien erwartet der Vorstand dazu eine Stabilisierung, sodass auch der Umsatzrückgang im vierten Quartal nicht mehr ganz so stark wie in den ersten 9 Monaten ausfallen sollte. Daher rechne ich im Segment Restliches Europa mit einem Umsatzrückgang von 65,0% (Q3: -72,2%), da vermutlich erst im neuen Jahr wieder mit einer besseren Entwicklung zu rechnen sein dürfte.

 

Insgesamt rechne ich unverändert mit einer leichten Reduzierung der Umsätze in diesem Jahr auf 13,5 Mio. € (-6,0%), die damit in der Mitte der Prognosespanne von 13,0 - 14,0 Mio. € des Unternehmens liegt. Für das vierte Quartal entspricht dies einem Wachstum von 2,8% ggü. dem Vorjahresquartal. Bestätigt wird dieser positive Ausblick auch durch Aussagen des Unternehmens, nachdem das vierte Quartal erfolgreich angelaufen sei. Beim EBITDA erwarte ich dagegen eine bessere Entwicklung als vom Unternehmen prognostiziert. So erwartet Vorstand Dirk Kraus ein EBITDA von rund -0,4 Mio. € auf Jahressicht. Angesichts eines traditionell starken vierten Quartal erachte ich jedoch ein EBITDA von -0,1 Mio. € (vj. -0,1) für erreichbar. Dies setzt ein gegenüber dem Q4 2017 leicht niedrigeres EBITDA von 0,35 Mio. € (Q4 17: 0,39) voraus, was ich als realistisch erachte. Letztluch reduziert sich das Kursziel jedoch leicht von 7,50€ auf 7,30€ aufgrund höher als erwarteter Investitionen, die sich negativ auf den Free Cashflow auswirken.

show more
Don't miss out on anything!
To see all comments of this underlying please create an account.