07.01.2014| Von: Andreas Kern |

Ein für viele Anleger und insbesondere die wikifolio-Trader sehr erfolgreiches Börsenjahr 2013 neigt sich dem Ende zu. Die letzten Wochen des Jahres werden wie immer dazu genutzt, einen Blick in die berühmte Kristallkugel zu werfen. Zahlreiche Analysten, Fondsmanager und Vermögensverwalter formulieren ihre Prognosen, wie sich die Kapitalmärkte im kommenden Jahr entwickeln werden. Traditionell sieht die Realität später dann aber ganz anders aus. Wir haben deshalb die 2013 besonders erfolgreichen Trader bei wikifolio.com nach ihren Aussichten für die Aktienmärkte in den kommenden zwölf Monaten befragt.

Top-Trader geben Einblicke in ihre Erfolgsstrategie für das kommende Jahr

- Das Schlaraffenland für Börsianer wird kein Dauerzustand bleiben

- Im ersten Halbjahr 2014 droht es an den Aktienmärkten ungemütlich zu werden

- Kursrückschläge sollten im Jahresverlauf zum Einstieg genutzt werden

- aktives Portfolio-Management ist auch 2014 der Schlüssel zum Erfolg.Die befragten Top-Trader bei wikifolio.com haben mit den üblichen Wohlfühl-Prognosen wenig am Hut. Stattdessen legen sie mit Ihren Ansichten für 2014 den Finger zum Teil sehr tief in die Wunde der durch die fünfjährige Hausse verwöhnten und zunehmend unkritischer gewordenen Börsianer.

So mahnt Bernd Raschkowski zum Beispiel vor einer simplen Fortschreibung des Ist-Zustandes. „Jedem Anleger sollte klar sein, dass wir uns momentan in einem schlaraffenland-ähnlichen Zustand befinden. Die dank des billigen Notenbankgeldes ungebremste Liquiditätsflut treibt alle Asset-Klassen nach oben. Aber natürlich wird dies nicht ewig so bleiben.“ Der erfolgreiche Trader (Bernd Raschkowski managed unter dem Nickname „Depotwachstum“ sein wikifolio „Erfolg in jeder Marktphase“) geht konkret davon aus, dass die Schwankungsanfälligkeit der Märkte deutlich steigen und es an den Börsen 2014 ungemütlicher werden wird. „Die Drosselung der Maßnahmen zur Konjunkturbelebung wird die Aktienkurse teilweise kräftig unter Druck setzen. Zwischenzeitliche Rückschläge halte ich an den Börsen für sehr wahrscheinlich“, warnt er.

Auch Doris Beer, wikifolio.com-Nutzern besser als „TraderLady“ bekannt und mit ihrem wikifolio „Relative Stärke“ erfolgreich, sieht einige „Warnzeichen, die Zweifel aufkommen lassen, ob die Rally auch 2014 weitergehen wird“. Gerade für die ersten Monate des neuen Jahres hegen viele Trader Bedenken. Sebastian Reese mit seinem wikifolio „SR wisdom capital spekulativ") befürchtet, dass nach einem freundlichen Jahresauftakt „die Luft dünner werden könnte“ und Christian Scheid („Wachstum mit nur einer Aktie“) geht sogar ganz konkret von einer „starken Korrektur im ersten Halbjahr“ aus.

In der zweiten Jahreshälfte soll sich dann laut Christian Scheid aber die Erkenntnis durchsetzen, „dass Geld noch auf Jahre hinaus billig bleiben wird“. Er sieht den DAX nach einem Rückfall auf gut 8.000 Punkte deshalb auf neue Rekordhochs bei knapp 11.100 Punkten steigen. Noch etwas optimistischer ist auf Jahressicht Richard Dobetsberger (wikifolio „UMBRELLA“), der nach einem Korrekturtief bei 8.500 Zählern mit einer Rally rechnet, die den deutschen Leitindex in der Spitze sogar bis auf 11.500 Punkte führt. Von solch mutigen Prognosen sind die meisten Banken momentan noch meilenweit entfernt. Zumeist werden die Kursziele im Laufe des Jahres dann an die tatsächliche Kursentwicklung der Märkte angepasst.

Deutlich auskunftsfreudiger zeigen sich die wikifolio-Trader auch bei den von ihnen favorisierten Einzeltiteln für ihre wikifolios, wobei hier wegen divergierender Anlageschwerpunkte die unterschiedlichsten Namen fallen. Neben vielen noch eher unbekannten Firmen wie iROBOT oder Kandi Technologies wird auch bei deutschen Standardwerten wie BASF, Daimler oder ThyssenKrupp einiges an Fantasie gesehen.Einig sind sich die befragten Trader mit den meisten Analysten, dass 2014 die gezielte Suche nach aussichtsreichen Aktien erfolgsversprechender sein könnte, als die einfache Nachbildung klassischer Aktienindizes. Wenn die wikifolio-Trader dabei ein ähnlich gutes Händchen haben wie in diesem Jahr, dann dürfen sich die in den wikifolios investierten Anleger wieder auf überdurchschnittlich gute Ergebnisse freuen. Die Herausforderung, „sich schnell neuen Gegebenheiten des Marktes anpassen zu können“, sieht Markus Strauch (wikifolio „[Momentum Trading –spekulativ-][1]“) daher auch als eines der Erfolgsrezepte (nicht nur) für das kommende Börsenjahr.----------Die befragten Top-Trader *wikifolio.com bat die Trader mit den wikifolios, in deren Zertifikate das meiste Geld investiert ist zum Interview. Sieben Trader sind dem Aufruf gefolgt und haben wikifolio.com Rede und Antwort gestanden. Hier ist ein kurzes Profil der Trader und ihrer Strategien, sowie die in 2013 bis zum 20.12.2013 erwirtschaftete Performance.*Markus Strauch („MarkusStrauch“) – [Momentum Trading –spekulativ-][1]*Performance 2013 (01.01.2013.-20.12.2013): 34,8%*Markus Strauch ist der erste wikifolio-Trader, dessen Handelsstrategie über 10-Millionen-AUM in einem wikifolio-Zertifikat folgen. Seine Handelsstrategie wartet nicht nur mit kontinuierlichem Wachstum und aktivem Moneymanagement auf, sondern Markus Strauch ist auch ein eifriger Kommunikator und kommentiert beinahe täglich.Christian Scheid („Scheid“) - Wachstum mit nur einer Aktie *Performance 2013 (01.01.2013.-20.12.2013): 161,5%*Christian Scheid schreibt als Freier Wirtschafts- und Finanzjournalist für mehrere deutsche und österreichische Fachmagazine und –zeitungen. Neben zwei eigenen investierbaren wikifolios denen insgesamt mehr als 5 Mio. AUM (Assets under Management) folgen, managt er auch das BÖRSE ONLINE-Nebenwerte-Depot als wikifolio.Sebastian Reese („SebastianReese“) - SR wisdom capital spekulativ*Performance 2013 (01.01.2013.-20.12.2013): 22,2%*Sebastian Reese kommt aus der Wertpapierbranche und ist seit beinahe 10 Jahren selbständiger Vollzeittrader. Sein wikifolio fällt unter anderem durch die häufigen guten Kommentare auf – Seit Beginn hat er über 1.050 Hinweise zu Märkten und Trades gepostet. 

Martin Zipfel („madn“) - Kurschancen bei Turnaround-Kandidaten

*Performance 2013 (01.01.2013.-20.12.2013): 48,7%*Martin Zipfel führt insgesamt drei investierbare wikifolios, die derzeit allesamt unter den Top-20-wikifolios sind und einen starken betriebswirtschaftlichen Fokus bei der Werteauswahl aufweisen. Sein größtes wikifolio dem über 1,6 Mio AUM folgen, ist mit Investitionen in über 20 Einzelwerte aktiv diversifiziert.

Doris Beer („TraderLady“)Relative Stärke

*Performance 2013 (01.01.2013.-20.12.2013): 29,1%*Doris Beer ist professionelle Traderin und schrieb bereits ihre Diplomarbeit über "Umsatzorientierte Technische Aktienanalyse". Ihr größtes wikifolio, dem knapp 1,6 Mio. AUM folgen, basiert auf einer Momentum-Strategie, bei der die Relative Stärke nach Levy, kombiniert mit dem Ansatz der Turtle Trader verwendet wird.

Bernd Raschkowski („DepotWachstum“) - Erfolg in jeder Marktphase

*Performance 2013 (01.01.2013.-20.12.2013): 23,3%*Bernd Raschkowski ist unabhängiger Positions-Trader auf eigene Rechnung und nebenher als freier Wirtschaftsjournalist für Verlage und Banken tätig. Seine wikifolios sind stets für langfristige Investments bzw. auf mehrere Jahre ausgerichtet. Die angestrebte Zielrendite liegt bei 15% im langfristigen Jahresdurchschnitt.

Richard Dobetsberger („Ritschy“) - UMBRELLA

*Performance 2013 (01.01.2013.-20.12.2013): 23,3%*Richard Dobetsberger war 2013 öfters unter den gewinnreichsten Trades des Monats vertreten – berühmt war sein Tesla-Trade mit einem Gewinn von 466% im Oktober. Sein Top-wikifolio, dem das meiste Geld folgt, war in den vergangenen 6 Monaten an über 100 Tagen unter den ersten zehn der Top-wikifolio-Rangliste.