Aktien-, ETF- & Fonds-Werte

Torsten Hähling

Performance

  • -15,0 %
    seit 26.04.2017
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Auf lange Sicht soll durch ausreichend Wertwachstum nicht nur der Inflation entgegen gewirkt werden, sondern nach Möglichkeit ein erträglicher Zugewinn generiert werden.

Beabsichtigt ist der Handel ausschließlich mit kosteneffizienten Indexfonds, auch ausländischen ETF sowie Aktien aus Haupt- und Nebenwerten, welche national und international gelistet sind und über eine stabile und nachvollziehbare Kursentwicklung verfügen. Nicht gehandelt werden sollen Aktien von Unternehmen, welche in der Rüstungsindustrie Geschäfte betreiben.

Hauptkriterien für Käufe werden die üblichen Kennzahlen einer Aktie unter Einbeziehung von aktuellen Meldungen darüber sowie auch Einschätzungen von Analysten sein. Bei einem ETFs/Fonds kommen für ein Investment bei entsprechend erhofften Ertragsaussichten sowohl thesaurierende wie auch ausschüttende ETFs/Fonds in Betracht. Zukäufe folgen der Bestrebung möglichst Titel aus unterschiedlichen Ländern und Branchen zu erwerben, um einen breiten Markt abzubilden. Es wird angestrebt bis zu 50 verschiedene Aktientitel und bis zu 6 Indexfonds zu halten, damit eine breite Risikostreuung über Grenzen und unterschiedliche Märkte hinweg erreicht werden kann.

Als klassische Strategie steht das Kaufen und Besitzen "buy and hold". Auf den Handel mit riskanten und eher spekulativen Anlagen, Optionsscheinen oder Hebelprodukten aller Art soll generell verzichtet werden. Ebenso ist ein tägliches Kaufen- und Verkaufen nicht vorgesehen.
Auf Grund der beabsichtigten stets ausreichenden Kapitalreserven, sollen Verkäufe von ganzen Titeln möglichst nur bei starken Marktveränderungen, wie deutlichen Kurseinbrüchen zur Verlustbegrenzung als Option in Betracht kommen. Ausnahmen könnten Werte mit geringeren Marktkapitalisierungen bilden, wo Gewinnmitnahmen im Falle steigender Kurse auch dazu dienen sollen, die Größe der Position wieder ins ursprüngliche Verhältnis zurück zu setzen. Als geeignete Maßnahme bei fallenden Kursen können nach Erreichen eines Stopp-Limits auch Teilverkäufe angeordnet werden, um Verluste- gemessen am Gesamtwert aller Titel zu begrenzen, ohne den gesamten Titel zu verkaufen.

Als Informationsquellen für jede Anlageentscheidung sollen alle verfügbaren Finanzseiten genutzt werden, wobei aus organisatorischen Gründen nicht auf jede Kursänderung reagiert wird. Entsprechend der Gesamtstrategie soll vorrangig die Kontinuität, Stetigkeit und Langfristigkeit gewahrt werden. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WF17DIVPFL
Erstellungsdatum
26.04.2017
Indexstand
High Watermark
90,5

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Torsten Hähling
Mitglied seit 04.04.2017

Entscheidungsfindung

  • Fundamentale Analyse

Kommentare im wikifolio

Kommentar zu 1+1 DRILLISCH AG O.N.

Der Kauf der Drillisch-Papiere Anfang des Jahres war (neben WEIBO) eine meiner schlechtesten Entscheidungen in diesem Wikifolio! Lange war ich bestrebt dies alles auszusitzen, wobei die teure 5G-Versteigerung (Verfügbarkeit teilweise erst ab 2026) ihr übriges tat. Mittlerweile plädiere ich dafür, bei €20,50 (8% Puffer) die Position aufzulösen. Neben den schlechten Geschäftsdaten, dem Ausblick, der Dividenden-Kürzung und anderen fundamentalen Daten fehlt mir mittlerweile die Phantasie, welche wieder für Kurse um €50,- sprechen sollte!

mehr anzeigen

Kommentar zu DEUTSCHE BANK AG NA O.N.

Langsam wird die Luft dünn für das angeschlagene Geldhaus, welches vor 10 Jahren nach der Bankers Trust-Übernahme mal die größte Investment-Bank der Welt war! Die BofA-Analysten senken abermals das Kursziel von 6,00 auf 5,10. Das Allzeittief wurde heute kanpp touchiert bei 5,80.

Interessant auch die Meldung vom 2.August: Aufsichtsratschef Achleitner kauft 145.000 Aktien (EK 6,844 zum Preis von 992.380,-). Hätte er stattdessen heute gekauft, hätte er fast €150.000 weniger bezahlen brauchen! Das klingt gerade in dieser Größenordnung wirklich krass. Beim Erreichen des Analysten-Kursziels von 5,10 hätte er sogar €252.880 weniger bezahlen brauchen. Dafür hätte man die marode Bankeninfrastruktur schon ein Stück weit sanieren können.

Auch wenn das Sarkasmus ist, Experten gehen inzwischen davon aus, dass in 4-6 Quartalen die Ertäge soweit geschrumpft sind dass die Bank unweigerlich in die Verlustzone rutschen wird. Wohin die nächste Zinsänderung bei der EZB gehen wird, das darf man sich denken ...

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

EIL: Nach chinesischen Angaben sollen in den nächsten 2 Wochen Handelsgespräche beginnen, in dessen Folge der Yuan kräftig aufwertete! Ich bin ziemlich überrascht von dieser Meldung, werde aber dennoch nicht in "Kaufpanik" verfallen. 

Grundlegend sehe ich mich passabel positioniert. Also werde ich weitestgehend die Werte laufen lassen!

mehr anzeigen

Allgemeiner Kommentar

Überwiegend schwache Quartalszahlen im DAX, ungelöste Handelskonflikte, Streit in der EU, Börsencrash in Argentinien und Demonstrationen in Hong Kong gegen Chinas Willkühr- die Liste der negativen geopolitischen Ereignisse ist derzeit lang. Starke Fundamentaldaten, wie Wirecard, die nach dem Mai nun erneut den Ausblick angehoben haben, spielen leider nur eine untergeordnete Rolle. Erheblich rumort es dagegen im Bankensektor, nach der Deutschen Bank notiert jetzt auch die Commerzbank auf historischem Allzeittief! EZB und Euro im Dauerkrisenmodus, sollten die Währungshüter im Herbst tatsächlich die Zinsen (Einlagesatz) weiter ins Minus drücken, dann geht den Banken wohl im kommenden Jahr die Luft aus, d.h. die Ertragslage verschlechtert sich schneller als gedacht. Insgesamt werde ich wieder ein bisschen vorsichtiger und die Liquiditätsreserven aufstocken!

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.