CAN SLIM

Roland Weis

Performance

  • +2,1 %
    seit 02.01.2016
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    Sie wollen Zugang zu allen Infos?
    • Alle Kennzahlen
    • Das aktuelle Portfolio
    • Alle Trades in Echtzeit

Handelsidee

Investiert werden soll primär in Unternehmen, die aufgrund ihres Umsatz- und Gewinnwachstums nach einer technischen Konsolidierung steigen können, oder bei denen aufgrund dessen ein Anstieg zu erwarten sein kann. Das Akronym CAN SLIM geht zurück auf William O´Neil und steht für:

C - Current Quarterly Earnings per Share (Gewinn pro Aktie im Quartal)
A - Annual Earnings Increase (jährlicher Gewinnzuwachs)
N - New Products, New Management, New Highs (neue Produkte, neues Management, neue Hochs)
S - Supply and Demand (Angebot und Nachfrage)
L - Leader or Laggard (Anführer oder Nachzügler)
I - Institutional Sponsorship (Unterstützung durch Institutionelle Investoren)
M - Market Direction (Bewegungsrichtung des Marktes)

Die CAN SLIM-Stratgie nach O´Neil soll hier jedoch nicht eins zu eins, sondern modifiziert umgesetzt werden. Weist ein Unternehmen keinen Gewinn auf, so sollte zumindest eine Ergebnisverbesserung zu erkennen sein. Neben den Eigenschaften der einzelnen Unternehmen spielen bei der CAN SLIM-Strategie auch die ökonomischen Rahmenbedingnungen eine wichtige Rolle (vgl. oben). O´Neil rät, Entwicklungen des Gesamtmarkts zu beobachten, u. a. der Leitzinsen, Währungsschwankungen oder auch großer Indizes. Deswegen darf hier neben Einzeltiteln auch in ganze Branchen oder den Gesamtmarkt in Form vom Indizes investiert werden, sowohl long, short als auch seitwärts mittels Derivaten. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass einzelne Branchen oder auch die Aktienmärkte von einzelnen Ländern ansteigen und auch wieder fallen können wie Einzeltitel oder auch marktbreite Indizes. Deswegen darf hier auch in ganze Sektore oder auf Indizes ganzer Länder investiert werden, wovon O´Neil eigentlich abrät. Dies soll ermöglicht werden, da sonst in einige Länder gar nicht investiert werden könnte. Die Investments in Einzeltitel, Branchen oder auch marktbreiter Indizes können auch durch Hebelprodukte getätigt werden, auch wenn O´Neil dies so nicht empfiehlt. Ebenso findet keine Beschränkung auf amerikanische Aktien statt. Der Schwerpunkt wird auf deutschen Aktien liegen, es darf jedoch das gesamte Aktienuniversum gehandelt werden.
Zur Steuerung des Risikos soll versucht werden, Verluste nicht zu stark anwachsen zu lassen bzw. zu begrenzen. Ebenso soll das wikifolio übersichtlich gehalten werden - konzentrieren statt breit zu diversifizieren, empfiehlt O`Neil.
Die Vergangenheit hat gezeigt, dass gewisse Marktsituationen es erforderlich machen können, sich völlig aus dem Aktienmarkt zurückzuziehen, und besser im Geld- und Anleihemarkt zu investieren, was mittels ETF geschehen soll. Investiert werden darf somit in Aktien, ETF's, Fonds, Anlagezertifikate und Hebelprodukte. mehr anzeigen
Stammdaten
Symbol
WFAKTIKULT
Erstellungsdatum
02.01.2016
Indexstand
High Watermark
136,0

Regeln

Auszeichnungen

Anlageuniversum

Trader

Roland Weis
Mitglied seit 02.01.2016

Entscheidungsfindung

  • Technische Analyse
  • Fundamentale Analyse
  • Sonstige Analyse

Kommentare im wikifolio

Allgemeiner Kommentar

CAN SLIM-Check: Wochenrück- und -ausblick: Zum Ende der Handelswoche KW 33 lief auch der kleine Verfalltermin im August. Hier die Schlusstände der marktbreiten Indizes: DAX 11562 Punkte, S&P 500 2888 Punkte, Dow Jones Industrial 25886 Punkte und NASDAQ 100 7604 Punkte. Der DAX rutschte in der vergangenen KW 33 deutlich unter die 200-Tagelinie, der Dow Jones Industrial konnte sich zum Wochenschluss nochmals darüber retten. Nichts desto trotz, im Wochenvergleich ist der Markt schwächer, auch wenn sich die Indizes zum Wochenende hin bzw. zum kleinen Verfall etwas erholen konnten. Das Währungspaar EUR/USD schloss bei 1,1090. 

Nun zu den Rohstoffen: Das US-Öl der Marke WTI schloss in der KW 33 bei 54,73 USD, die Feinunze Gold 1513 USD und Silber 17,12 USD. Das US-Öl WTI schloss im Wochenvergleich zwar nahezu unverändert, der Abwärtstrend hält jedoch an. Bei Gold und Silber halten die Aufwärtstrends an, auch wenn nach der starken Aufwärtsdynamik es nun eher leicht nach oben geht. 

Auch aus fundamentaler Sicht hat sich nicht viel verändert. Aufhorchen ließ eine Meldung, nach der die deutsche Bundesregierung bereit sei, vom Ziel des ausgeglichenen Haushalts abzurücken, wenn die die Konjunktur einbrechen sollte. Darauf deuten die Wirtschaftsdaten hin, wie in den vergangenen Kommentaren bereits erwähnt. Die Inflation in der EUR-Zone, aber auch in den USA, ist moderat. In den USA scheint sich die Konjunktur nun auch abzukühlen. Die EZB hat bereits angekündigt, Gewehr bei Fuß zu stehen für weitere geldpolitische Maßnahmen. Es wird wohl ggf. Anleihe-Kaufprogramme geben, selbst wenn die Renditen deutscher Anleihen schon im negativen Bereich sind. Die Federal Reserve in den USA hat (noch) die Möglichkeit, die Leitzinsen zu senken. Die nächste wird im September erwartet. Kommende Woche treffen sich die Notenbanker im amerikanischen Jackson Hole. Mal sehen, was an Ergebnissen kommuniziert wird. 

An den Aktienmärkten wird es kommende Woche spannend: Setzt sich der Abwärtstrend fort - hierfür spricht das fundamentale Umfeld und Saisonalität und die technsiche Situation -, oder wendet sich das Blatt, und die Märkte laufen wieder nach oben? Für letzteres spricht die nach wie vor üppig vorhandene Liquidität und die vorangegangene Korrektur. 

mehr anzeigen

Kommentar zu AKASOL AG INH. O.N.

CAN SLIM-Check: Die AKASOL-Aktie kann ebenfalls in den Abwärtsstrudel der Märkte geraten. Deswegen wird das Risiko reduziert. 

mehr anzeigen

Kommentar zu DAX-KOGS P 12825,671

CAN SLIM-Check: Die Position DAX-KOGS P 12825,671 (DE000LS31BF6) wird aufgestockt. Angesichts des Umfelds wird die 200-Taglinie im DAX nicht lange zu halten sein.  

mehr anzeigen

Kommentar zu WHEATON PRECIOUS METALS CORP. REGISTERED SHARES O.

CAN SLIM-Check: Ähnlich wie der Chart von BARRICK GOLD mit einer flachen Basis ist der Chart von WHEATON PRECIOUS METALS CORP. Nach dem Tief Ende 2018 stieg die Aktie zunächst an bis an das Hoch Ende März 2019. Dann konsolidierte die Aktie mustergültig in einer Tassenformation bis Ende Juni 2019 in einer Tassenformation, an die sich eine Henkelformation anschloss. Der Ausbruch am 17. Juli 2019 erfolgte dann mit deutlich erhöhten Volumen. Da von weiter steigenden Edelmetallpreisen in den kommenden Wochen und Monaten ausgegangen wird - irgendwie müssen institutionelle Investore bis Jahresende ihre Jahresperformance generieren - werden wohl auch die Kurse der Edelmetallproduzenten weiter laufen. Über die politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen wurde an dieser Stelle bereits regelmäßig geschrieben. Diese sollen an dieser Stelle nicht noch einmal wiederholt werden.    

mehr anzeigen
Lassen Sie sich nichts entgehen!
Um sämtliche Kommentare in diesem wikifolio zu sehen, erstellen Sie sich bitte einen Account.