Silberminen XXL

Natalja Baryschnikov

Performance

  • +1.5 %
    since 2018-07-21
  • +21,2 %
    1 Jahr
    -0,22 %
    Heute
    -9,0 %
    Max Verlust (bisher)
    0,5x
    Risiko-Faktor
    ;
    You want access to all the information?
    • All key figures
    • The current portfolio
    • Every trade in real time

Trading Idea

Es soll in der Regel in ein breites (XXL) Portfolio, meiner Meinung nach aussichtsreicher Aktien von Unternehmen, deren Erlöse sich im wesentlichen Umfang aus der Exploration von Silberressourcen, der Entwicklung von Silberminen, der Silberförderung, der Förderungsfinanzierung sowie der Vermarktung des Rohstoffs Silber speisen, investiert werden.

Die Anlagestrategie soll grundsätzlich dem Bottom-Up-Ansatz (Aktien- und Rohstoffanalyse mittels Fundamentals, Charttechnik, COT- und Sentiment-Daten ergänzt um makroökonomische und relevante politische Rahmendaten) folgen. Es ist geplant, folgende Quellen zu nutzen: Bloomberg, Thomson Reuters GFMS und zusätzlich diverse Branchennewsletter sowie frei verfügbare Internetquellen: Seeking Alpha, Miningscout, Unternehmenswebseiten, Bankanalysen.

Die Haltedauer einzelner Werte kann je nach Marktlage und Entwicklung variieren.
Die Handelsidee wird ausschließlich mit Aktien umgesetzt.
Der Anlagehorizont soll mittel- bis langfristig ausgerichtet sein. show more
This content is not available in the current language.
Master data
Symbol
WF000XXLAG
Date created
2018-07-21
Index level
High watermark
103.0

Rules

wikifolio labels

Investment Universe

Trader

Natalja Baryschnikov
Registered since 2015-10-26

Decision making

  • Technical analysis
  • Fundamental analysis
  • Other analysis

Comments

Comment

Für die zukünftige Entwicklung des zinslosen und inflationssensitiven Edelmetalls Silber ist die Geldpolitik ein Schlüsselfaktor, wie bereits öfters erwähnt. Anbei ein interessanter Artikel von Flossbach von Storch dazu: "Die herbeigesehnte Zinswende in Europa kommt nicht. Weil sie nicht kommen darf. Denn die EZB hat den Point of no Return längst überschritten. Warum das so ist": ttps://www.flossbachvonstorch.de/de/news/ezb-am-point-of-no-return/?gclid=EAIaIQobChMI6Jff9dGG4wIVySbgCh1SQQTQEAEYASAAEgL0Y_D_BwE

show more

Comment

Der Goldpreis schafft heute Morgen wieder den Sprung über die chartechnisch relevante Marke von 1.400 US-Dollar. Damit erreicht das gelbe Edelmetall den höchsten Stand seit August 2013. Der Silberpreis, der für die Primärförderer meines Portfolios entscheidend ist, liegt noch ganze 38% unter seinem Niveau vom August 2013. Das erklärt auch, warum die Silberminen sich noch etwas schwer tun, richtig durchzustarten. Erfahrungsgemäß schließt sich Silber aber nicht nur einem bestehenden Aufwärtstrends bei Gold früher oder später an, sondern es performt das gelbe Edelmetall umso stärker aus, je länger der Trend anhält. Das Beste für Silber und dessen Produzenten kommt also noch.

show more

Comment

Nun ist es soweit, die US-Notenbank Fed ist bereit für Zinssenkungen zu den nächsten Sitzungsterminen Ende Juli oder Mitte September. Donald Trump scheint zu bekommen, was er wollte (sinkende Zinsen und niedrigeren US-Dollar). Die Fed ist in ihrer Entscheidungen auch getrieben von Trump und seiner "America First" Politik. Siehe dazu folgenden n-tv-Artikel "Trump erzwingt Zinssenkung"https://www.n-tv.de/wirtschaft/kommentare/Trump-erzwingt-Zinssenkung-article21098210.html

show more

Comment

Im letzten Kommentar habe ich auf die Zinssensitivität der zinslosen Edelmetalle hingewiesen und die kurstreibende Wirkung laxer Geldpolitik. Heute signalisiert die Europäische Zentralbank in Gestalt ihres Chefs Mario Draghi bei der EZB-Konferenz in Sintra (Portugal), dass eine weitere Lockerung der Geldpolitik ernsthaft in Betracht gezogen wird. Dabei sieht Draghi auch Spielraum für weitere Anleihekäufe und sogar Negativzinsen von >100 Basipunkte. Die Anzeichen verdichten sich, dass wir in einen neuen Bullenmarkt bei den Edelmetallen und Minen einmünden. Das Thema "Zinsnormalisierung" im Sinne von steigenden Zinsen scheint mit diesem aggressiven Statement der EZB endgültig vom Tisch zu sein.

 

Nach Bekanntwerden der neuen Marschrichtung der EZB ist der Euro bereits abgeschmiert vs. US-Dollar. Das wiederum dürfte den Amerikanern, allen voran Donald Trump, überhaupt nicht gefallen, da amerikanische Waren und Dienstleistungen damit wieder teurer werden. Das wiederum setzt die US-Notenbank Fed unter Druck, nachzutziehen in Sachen Zinssenkungen und Gelddrucken (QE4). Da bildet sich gerade von der geldpolitischen Seite her ein perfektes Umfeld für Edelmetalle und Minenaktien für die nächsten Jahre aus.

show more
Don't miss out on anything!
To see all comments of this wikifolio please create an account.