malmaladei
malmaladei
  • +99.8 %
    since 2017-02-21
  • +72.6 %
    1 Year
  • +22.7 %
    Ø-Performance per year
All fees have already been deducted
Content after Login

You want access to all the information?

To see actual portfolio of this wikifolio, the performance-chart and sustainability-score please register now - for free.

Register

Trading Idea

Dieses wikifolio soll in die möglichen Plattformen der Zukunft investieren.

Plattformen sind Konstrukte, die einen Markt für mehrere Teilnehmer organisieren. Ein Beispiel dafür ist das Werbe-Tool eines großen Suchmaschinen-Anbieters, das Werbetreibende und Suchende zusammenbringt indem es die "Plattform", also die Suchmaschine - vereinfacht gesprochen - dafür bereit stellt und alle in diesem Zusammenhang notwendigen Transaktionen zwischen den Beteiligten abwickelt. Wenn ein Unternehmen eine erfolgreiche "Plattform" betreibt, beherrscht es den dadurch organisierten Markt. Daraus ergeben sich mittel- und langfristig signifikante Gewinnchancen.

Es soll in der Regel daher in Technologie-Unternehmen investiert werden, deren langfristige Vision aus meiner Sicht darauf abzielt, eine Plattform zu etablieren und sich tief im Leben von Konsumenten und anderen Marktteilnehmern zu verankern. Ein anderes sehr spannendes Beispiel in diesem Kontext ist z.B. ein großer Onlinehändler - aber nicht als Händler, sondern als Match-Maker zwischen Anbietern von Waren, Konsumenten und Lieferanten. Mehr Informationen dazu sind in den Kommentaren vorgesehen.

Es soll grundsätzlich mit sehr langfristigem Fokus (5-10 Jahre) investiert werden, da darauf abgezielt wird mögliche Wertsteigerungen bei Unternehmen mitzunehmen, die sich erst im Laufe der Zeit realisieren könnten wenn die etablierte Plattform ihre Wirkung zu entfalten beginnt. Kauf- oder Verkaufsentscheidungen sollen sich daher immer an den großen Visionen der verfolgten Unternehmen orientieren, die in der Regel über Geschäftsberichte, Produkt-Ankündigungen und andere strategische Entwicklungen verfolgt, verstanden und projiziert werden sollen. Daher soll in der Regel auch nicht bei kurz- oder mittelfristigen Paniken im Markt verkauft werden, solange meines Erachtens weiter an die Gesamt-Vision des Unternehmens geglaubt werden kann.

Vereinfacht gesagt: welche Unternehmen werden aus meiner Sicht in 10 Jahren eine Rolle in unser aller Leben spielen? Organisieren sie in dieser Rolle einen bestimmten Markt? Wie wahrscheinlich ist es, dass sie monopolistisch in dieser Rolle sein werden? show more
This content is not available in the current language.
Master data
Symbol
WF0PDZ3000
Date created
2017-02-21
Index level
High watermark
199.1

Rules

wikifolio labels

Investment Universe

Trader

Philipp Hoffmann
Registered since 2012-11-19

Decision making

  • Other analysis

Comments

Comment

Es gibt einige News zu diesem Wikifolio.

  1. haben die ersten Fremd-Investoren von außerhalb des Friends&Family Zirkels in das Wikifolio investiert. Das freut mich ungemein, erhöht aber natürlich plötzlich auch den Druck auf eine ganz neue Art und Weise. Anders als früher kann ich jetzt weniger rumspielen, da jetzt nun mal von echten Menschen echtes Geld bewegt wird. Dieser Verantwortung bin ich mir bewußt.
  2. Dementsprechend habe ich das Wikifolio nun auch zu einem Real-Money Wikifolio gemacht und selber Geld direkt in das Wikifolio investiert. Wie Sie wissen bilde ich mit diesem Wikifolio zwar sowieso mein privates Depot nach, trotzdem bekräftigt der Real-Money Status meiner Meinung nach nochmal mein Commitment und meine Ernsthaftigkeit zu diesem Wikifolio.

So viel mal zu den Wikifolio News.

Ansonsten haben Sie ja sicher die wahnsinnige Tesla-Rally mitbekommen. Ich bin ein riesen Tesla-Fan und besitze die Aktie natürlich auch privat mit Sicht auf 10-20 Jahre. Trotzdem wurde mir diese Rally jetzt unheimlich und ich habe sie zum Anlass genommen um das jährliche Rebalancing durchzuführen. So konnte ich nun bei Tesla und Shopify ordentliche Gewinne realisieren und stecke diese in die langsamer wachsenden Portfolio-Unternehmen - wobei "langsam" im Gesamt-Marktumfeld natürlich auch die reinste Ironie ist.

Für 2020 und 2021 sollten wieder einige spannende IPOs auf uns zukommen, die ich beobachte. Ich hoffe, dass ich so bald den 10. Kandidaten für die Plattformen der Zukunft ins Wikifolio aufnehmen kann.

Bis bald,
Philipp Hoffmann

show more

Comment on THE TRA.DESK A DL-,000001

The Trade Desk wird in das wikifolio aufgenommen.

TDD könnte eine Plattform der Zukunft werden, weil TDD eine Software entwickelt die Programmatic Advertising ermöglicht. Programmatic Advertising ist das programmatische, algorithmen-gesteuerte und stark automatisierte Ausspielen von Werbung an die richtige Zielgruppe. Google tut es (in den Suchergebnissen und auf YouTube), LinkedIn tut es und facebook tut es - deshalb kommt es uns als Endkonsument nicht als so besonders neuartig vor.

Allerdings ist diese Art des Ausspielens von Werbung einfach, wenn man die Werbung nur innerhalb eines Walled Gardens ausspielt, den man komplett beherrscht. Schwierig wird es, wenn man 1. verschiedene Marktteilnehmer zusammen bringen muss und 2. Kanäle bespielen will, die sich eigentlich - technisch gesehen - gar nicht für one-to-one Kommunikation, z.B. TV, Radio oder Podcast eignen. Diese Medien sind seit jeher auf eine one-to-many Kommunikation ausgerichtet - eben weil es technisch gar nicht anders möglich war. Das bedeutete aber immer auch hohe Streuverluste beim Ausspielen der Werbung.

Programmatic Advertising verspricht das zu ändern. Dabei werden Massenmedien "programmierbar". Der Werbetreibende kann definieren, dass er z.B. über TV eine ganze bestimmte Zielgruppe erreichen will. Die Werbeplätze werden dann im Auktionsverfahren an den Meistbietenden verkauft - ganz wie bei Google und Konsorten - nur eben in einem offenen Ökosystem.

Was heißt "offen"? Gucken wir uns das mal nur für TV an. Folgende Stakeholder gibt es:

  1. einen Werbetreibenden z.B. Coca Cola,
  2. eine Media-Agentur, die die Werbung für eine bestimmte Zielgruppe platzieren soll,
  3. einen nachfrage-seitigen Broker für Werbeplätze,
  4. einen Marktplatz über den die jeweiligen Broker die Preise verhandeln,
  5. mehrere angebots-seitige Broker, z.B. die Verkaufsabteilungen von verschiedenen TV-Sendern,
  6. das Ad-Network, das die gebuchte Werbung an die angeschloßenen Geräte ausspielt,
  7. die Geräte-Hersteller, die ihre TVs zu "Connected TVs" machen und ein automatisiertes Ausspielen von Werbung überhaupt erst ermöglichen,
  8. die Data-Manager, die Informationen über den Konsumenten erheben, zusammenführen und als adressierbares Paket zur Verfügung stellen,
  9. sowie natürlich letztlich den Konsumenten und Empfänger der Werbung.

Diese komplexe Stakeholder Landschaft ist historisch gewachsen, eben weil keiner der Stakeholder aus der "alten Welt" seine Position aufgeben wollte, gleichzeitig aber der Bedarf nach digitaler, programmatischer Werbung gestiegen ist.

Und hier setzt TDD an.

Einer der Gründer, Jeffrey Green, ist ebenfalls noch an Bord und hat eine starke Vision vom Zielbild für TDD. Früher hat er schon mal ein AdTech Unternehmen gegründet und an Microsoft verkauft. Nach Ablauf der Vesting-Periode, bzw. nach einigen Jahren, hat er Microsoft dann verlassen und TDD gegründet.

Insofern ist TDD für mich ein extrem spannender Plattform-Kandidat.

show more

Comment on TESLA INC.

Gewinnmitnahme auf Grund der extremen Steigerung seit Oktober 2019.

show more

Comment

Hallo zusammen, long time no hear. Es war mal wieder Zeit für das jährliche Rebalancing (analog zu meinem privaten Depot). Da das Depot jetzt insgesamt 116k Credits wert ist und ich nach wie vor in 10 Unternehmen investieren will, darf jede Position jetzt maximal ca 11,6k Credits umfassen. Entsprechend wurde zu- oder verkauft. Wobei ich bei allen Positionen außer Tesla verkauft habe und Gewinne mitgenommen. Neu dazu gekommen sind Shopify und Atlassian - gerade Atlassian wird in den nächsten Wochen extrem spannend.

Kurz nochmal eine Einordnung für alle die neu hier sind: "Plattformen der Zukunft" investiert in Unternehmen, deren Produkte "Plattform"-Charakter haben. Plattformen zeichnen sich dadurch aus, dass sie für die bestehenden Nutzer wertvoller werden, je mehr Nutzer das System nutzen. Dadurch entwickelt sich mit der Zeit eine Art natürliche "Monopol"-Stellung, die kaum aufzubrechen ist. Gleichzeitig fahren Plattform-Unternehmen häufig ein Software-as-a-Service (SaaS) Modell, womit laufende Umsätze gesichert werden. SaaS Geschäftsmodelle werden außerdem häufig mit "skalierenden" Unternehmen in Verbindung gebracht, also Unternehmen in denen sich Umsätze überproportional zu den Kosten entwickeln.

Kurz noch ein Überblick zu den einzelnen Unternehmen:

  • Adobe ist der führende Anbieter von Kreativ-Software und aus dem Medienproduktionsumfeld nicht wegzudenken. Seit einigen Jahren werden alle Produkte im SaaS Modell vertrieben.
  • Alphabet als Google Mutter ist ein no-brainer. Nach wie vor dominiert die Google Suchmaschine (und folglich der angeschloßene Werbemarkt) den Markt. Dazu kommt die zweitgrößte Suchmaschine der Welt (YouTube mit angeschloßenem Werbemarkt) sowie weitere spannende Moonshots, z.B. Waymo.
  • Amazon habe ich auf Grund von AWS und dem Marktplatz nach wie vor natürlich drin. Amazon wird häufig wahrscheinlich immer noch als Händler wahrgenommen, aber ist tatsächlich mit dem Marktplatz eher ein Plattform-Betreiber.
  • Apple ist eigentlich schwer als Plattform zu argumentieren. Aber ich baue darauf, dass man mit dem Geld auf der Bank irgendwas cleveres anstellen wird. Wenn sich die Zeichen mehren, dass Apple es nicht schafft sich vom Hardware-Hersteller weiterzuentwickeln, werde ich die Position neu evaluieren.
  • Facebook verknüpft die Menschheit (zumindest im Westen) kommunikativ über facebook, Messenger, Instagram, whatsapp... aus dieser Melange wird auf jeden Fall noch weiteres Wachstum kommen, auch wenn sich das Kernprodukt aus Nutzersicht irgendwie überholt anfühlt.
  • Microsoft - need I say more? Immer noch der führende OS-Anbieter im Desktop-Bereich, keine Konkurrenz in Sicht und dann noch Office365.
  • Tesla lässt sich eigentlich ebenfalls schwer als Plattform argumentieren, außer man nimmt das Merkmal des exponentiellen Wachstums heran. Ich rechne immer noch damit, dass wenn Tesla irgendwann die Produktionsprobleme in den Griff bekommt, die Gigafactories fertig baut und weitere Modelle launcht, es zu einem starken Wachstum des Gewinns kommen wird.
  • Shopify ist wie gesagt neu im Programm. Shopify entwickelt eine e-Commerce Plattform (SaaS) für kleine und mittlere Online-Händler, die schnell starten wollen. Da ich früher einiges im Bereich e-Commerce begleitet habe weiß ich, wie hoch die Hürden in dem Bereich sind um zu starten. Insofern bin ich ein großer Fan von Shopify. Das wird in den nächsten Jahren richtig groß.
  • Atlassian ist der führende Anbieter im Bereich Software für Wissens- und Projektorganisation in Unternehmen. Atlassian hat eine web-basierte Suite von Software-Anwendungen entwickelt und im SaaS Modell vertrieben, bei denen der Lock-in Effekt der Kunden unfassbar hoch ist, weil sehr schnell wichtige Geschäftsprozesse über Jira, Confluence etc. abgebildet werden und kaum mehr umziehbar sind. Wie hoch der Lock-in Effekt ist, zeigen diverse teils saftige Preiserhöhungen in der Vergangenheit. Und jetzt warten wir mal Ende September 2019 ab...

Außerdem sind im vergangenen Jahr die chinesischen Unternehmen und Wirecard wieder aus diesem Wikifolio geflogen. Das waren echte Fails. Ich werde mich hier jetzt wieder auf 100% auf Unternehmen konzentrieren, deren Produkt ich verstehe und deren fundamentale Vision mit dem "Plattformen der Zukunft" Konzept übereinstimmt. Ich sage nicht, dass in China kein Wachstum im e-Bereich statt finden wird, sondern dass ich die dortigen Begebenheiten und Wirkmächte zu wenig verstehe und ein Investment dort im Endeffekt Glücksspiel wäre.

Bis bald,

viele Grüße,
Philipp

show more
Don't miss out on anything!
To see all comments of this wikifolio please create an account.